Haupt InnenräumeDas Juwel des West Country mit Blick auf das bewaldete Tal des Mells River

Das Juwel des West Country mit Blick auf das bewaldete Tal des Mells River

Bildnachweis: Strutt & Parker
  • Top Geschichte

Das Hapsford House in Great Elm bei Frome (denkmalgeschützt) hat die Reinheit seines jahrhundertealten Designs bewahrt.

Es ist in der Tat selten, ein klassisches Landhaus zu finden, das im Laufe des 20. Jahrhunderts nicht verändert, erweitert, umgestaltet oder allgemein „durcheinandergebracht“ wurde. Umso erfrischender ist die Einführung des exquisiten Hapsford-Hauses mit der Auszeichnung Grade II * in Great Elm bei Frome, Somerset, zu einem Orientierungspreis von 2, 5 Mio. GBP bei Strutt & Parker in einem Markt, der gerade erst zu finden beginnt seine Füße nach einem langen und trostlosen Winter.

Der Kern des eleganten, weiß gestrichenen Hauses, das ursprünglich Hapsford Cottage hieß, wurde zwischen 1815 und 1820 von einem unbekannten Architekten für George George, einen Wollstoffhersteller aus Frome, erbaut und 15 Jahre später, als George weitere kaufte, erweitert Land von Sir Henry Strachey, dem Herren des Herrenhauses.

Die Gärten und Vergnügungsparks, die unter Denkmalschutz stehen und in einem intimen Stil entworfen wurden, der zu dem Haus passte, als es zum ersten Mal gebaut wurde, wurden Mitte des 19. Jahrhunderts erweitert.

Bis dahin war George verstorben und seine Witwe Mary hatte Capt Henry Morrish, einen ehemaligen Royal Marine, geheiratet. Das Ehepaar lebte weiterhin im Hapsford House, das auch als Vallis House, Vallis Cottage und Vallis Villa bekannt war, ein Hinweis auf das malerische Vallis Vale, ein felsiges, steilseitiges, bewaldetes Tal des Mells River, das es überblickt und bewaldet wo der Steinbruch viele Jahre gedieh.

Nach dem Tod von Frau Morrish im Jahr 1876 wurde das Hapsford House von einem Zahnarzt aus Bristol gekauft, der dort bis 1923 lebte. Danach kamen und gingen die Besitzer. Scheinbar hatte niemand das Bedürfnis, das Haus zu wechseln, obwohl die Gärten Ende der neunziger Jahre durch einen Waldgarten und einen von Penelope Hobhouse entworfenen Laburnum-Spaziergang verbessert wurden.

Das verträumte Hapsford House mit seinem ehemaligen Gemüsegarten, Häuschen und Mühlengebäuden, die sich jetzt in separatem Besitz befinden, befindet sich in unmittelbarer Nähe eines 2 ½ Meilen von Frome und 23 ½ Meilen von Bath entfernt gelegenen, ursprünglichen Gartens und Grundstücks am östlichen Rand des hübschen Dorfes Great Elm .

Das ursprünglich gebaute Haus bestand aus einem zentralen zweistöckigen Bereich mit Walmdach und Blick auf die Gärten, einem zweistöckigen Flügel im Norden und einem einstöckigen Flügel an der Gartenfront. Letzterer beherbergt den bezaubernden Salon mit seinen kunstvollen Stuckarbeiten im neugotischen Stil. Der chinesische Speisesaal nebenan mit seinen Wandpaneelen mit Bambusmuster ist ebenfalls reich verziert.

Der dazugehörige zweistöckige Südwestflügel wurde um 1834 angebaut und bald darauf wurde neben der Küche ein Wintergarten errichtet. Seitdem ist das Haus jedoch praktisch unverändert geblieben.

Die zeitlose Qualität von Hapsford House machte einen großen Teil seiner Anziehungskraft auf den jetzigen Eigentümer aus, der es 2008 kaufte, und konzentrierte sich neben der Schaffung eines Badezimmers für die Master-Suite und der Dekoration auf grundlegende Wartungsarbeiten, einschließlich des Ausbaggerns der Mühle Rennen und Reparatur der romantischen Flussbrücke.

Insgesamt bietet das Haus mehr als 500 Quadratmeter Wohnfläche, darunter die Eingangshalle, Empfangsräume, ein Spielzimmer, die Küche und der Wintergarten, fünf Schlafzimmer und vier Badezimmer sowie eine Unterkunft mit drei Schlafzimmern in der renovierten Remise.

Hapsford House ist mit Strutt & Parker zu einem Richtpreis von £ 2, 5 Millionen auf dem Markt - sehen Sie weitere Details und Bilder.


Kategorie:
Jason Goodwin: Wie man 24 Stunden in London verbringt, ohne einen Cent auszugeben
GBR-Restaurantbewertung: "Eine überraschend unkonventionelle und ruhige Oase"