Haupt InnenräumeWalking St Cuthbert's Way im Spätsommer: Heather im kaiserlichen Purpur des Spätsommers, erleuchtet von der letzten Wärmeexplosion

Walking St Cuthbert's Way im Spätsommer: Heather im kaiserlichen Purpur des Spätsommers, erleuchtet von der letzten Wärmeexplosion

St. Cuthbert's Way über Heather Moorland in der Nähe von Wooler, Northumberland National Park. Bildnachweis: Mark Sunderland Photography / Alamy
  • Sportliches leben

Die Cheviots und St. Cuthbert's Way sind der richtige Ort zum Nachdenken und Erinnern, wie Fiona Reynolds auf ihrem letzten Spaziergang feststellt.

Manchmal sind es die letzten Sommertage, die die spektakulärsten Wandererlebnisse bieten. Die Bäume beginnen sich zu drehen und lassen das frische Grün des Frühlings in ferner Erinnerung. Wolken ziehen über den Himmel und oft schwebt Regen am Horizont. Die Sonnenstrahlen haben eine Intensität, die durch niedrigere Winkel und den letzten Wärmestoß verstärkt wird. Und das Heidekraut ist ausgegangen: brennend, intensiv lila.

Ich bin wegen eines traurigen Familienereignisses in Northumberland: dem letzten Ritual im Leben meiner lieben Schwester, da wir ihre Asche an einem Ort hinterlassen, den sie liebte. Bevor sie ins Ausland ging, arbeitete sie in Newcastle für die (damalige) Countryside Commission in dem Team, das Pionierarbeit in der Landschaftspflege leistete. Infolgedessen kannte und liebte sie die Landschaft und die Menschen in den nördlichen Pennines und Northumberland mit einer Intensität, die aus intimen Kenntnissen hervorgegangen war.

Wir sind hier, um uns an sie zu erinnern, bleiben in Wooler und am frühen Morgen gehe ich den Humbleton Hill hinauf. Es stellt sich heraus, dass es sowohl schön als auch ein guter Ort zum Nachdenken ist.

Wooler ist eine lebhafte Marktstadt (wir freuen uns, Metzger, Lebensmittelhändler und Bäcker zu finden) am Rande der Cheviot Hills. Im Osten der Stadt ist es flach zur Küste bei Lindisfarne und Holy Island. Unmittelbar dahinter liegen die von Heidekraut gekrönten, abgerundeten Hügel der Cheviot-Kette.

Ein Wanderer auf St. Cuthberts Way National Trail auf Gains Law in den Cheviot Hills, Northumberland.

Ich gehe die Ramsey's Lane entlang, als eine zerlumpte Morgendämmerung hereinbricht. Der Himmel ist rosa und riesig grau und schwebt über Wolken, durch die Lichtstrahlen auf den durchnässten Boden fallen.

Bald bin ich auf Wooler Common, wo Humbleton Hill groß ragt. Ich kann bereits erkennen, dass es sich um einen hervorragenden Aussichtspunkt handelt, von dem aus man die ferne Küste überblicken kann. Es ist also nicht verwunderlich, dass sich auf der Spitze eine eisenzeitliche Bergfestung befindet. Ich erfahre später, dass hier auch die Schlacht von Homildon Hill von 1402 stattfand, die zwischen der englischen und der schottischen Armee ausgetragen wurde.

Als nächstes gehe ich durch einen dichten, aromatischen und feuchten Kiefernwald, teilweise entlang des St. Cuthbert's Way, der von Melrose nach Lindisfarne Castle führt. Es ist ein einladender, grüner Weg, der den ersten Aufstieg erleichtert, aber ich biege ab, um den Gipfel zu überwinden. Nach einem kurzen, steilen Zug erreiche ich den Gipfel, wo die Aussicht tatsächlich spektakulär ist, verstärkt durch frühes Sonnenlicht, das auf Schotter und fernen Tälern scheint.

Willkommen in England Wegweiser an der schottischen Grenze entlang des St. Cuthbert's Way.

Genau im Westen liegt Yeavering Bell, eine weitere prähistorische Festung, deren Hänge mit Überresten von Hütten und Grabhügeln überfüllt sind. Es ist eine verlockende Abwechslung für Archäologen, aber ich gehe zurück zum St. Cuthbert's Way, also steige ich vom Gipfel ab, um mich wieder dem Pfad anzuschließen.

Unglaublich schnell fühle ich mich ganz allein und von Schönheit umgeben. Die Cheviots rollen dramatisch für Hügel mit einer solchen (relativ) geringen Höhe, und wenn sie erst einmal darin sind, spüren sie ein Gefühl von Größe und Größe, das weit über ihre Größe hinausgeht. Hier ist auch die Heide: Riesige Flächen davon, absolut bezaubernd prächtig in dem Purpur seines spätsommerlichen Kaisers.

Lila Heide Cheviot Hills.

Ich steige mit Geschwindigkeit in ein steiles, mit Geröll bewachsenes Tal ab, um einen Pfad zu finden, der wieder geradeaus führt, ein hellgrüner Streifen in Purpur. Auf dem Weg nach St. Cuthbert führt der Weg nach Westen, vorbei an Gains Law und Black Law. Während ich gehe, beobachte ich leicht neugierig Schafe mit schlanken Hörnern und schwarzem Gesicht. Ich habe den Eindruck, dass sie nicht viele Besucher haben.

St Cuthbert's Way schlängelt sich tief in die Cheviot Hills und ich bin versucht, ihm zu folgen. Traurige Pflicht und Zeit winken, also drehe ich mich nach Süden und gehe auf einem langen Fußweg direkt nach Osten zurück nach Wooler. Es wurde enttäuschend, aber verständlicherweise für diejenigen, die diese lange, lange Strecke leben, asphaltiert.

Bald bin ich wieder in Wooler, inspiriert und bereit für unseren Tag. Danach, wenn wir nach Süden fahren, sind wir uns einig, dass Northumberland die magischen Zutaten hat, um die Erinnerungen unserer lieben Schwester für immer aufrechtzuerhalten.


Kategorie:
Wie 2019 das Jahr wurde, in dem der Landhausmarkt die Wende schlug
So verwandeln Sie das Interieur einer verlassenen Scheune in eine schöne Urlaubsunterkunft