Haupt LebensstilWalkers warnte, nach möglicherweise tödlichen Parasiten, die in britischen Schafen gefunden wurden, auf Zecken zu achten

Walkers warnte, nach möglicherweise tödlichen Parasiten, die in britischen Schafen gefunden wurden, auf Zecken zu achten

Bei Schafen im Norden Schottlands wurde ein bisher in Großbritannien noch nie dagewesener Zeckenparasit nachgewiesen. Credit: Getty Images

Wissenschaftler der University of Glasgow haben beim Testen von Schafen im Norden Schottlands den von Zecken übertragenen Organismus Babesia Venatorum entdeckt, der Menschen infizieren kann und potenziell schwerwiegende Folgen hat, wenn er unbehandelt bleibt.

Die Ärzte fordern jeden, der auf dem Land arbeitet oder spazieren geht, insbesondere in Schottland, auf, die Beine richtig zu bedecken und Insektenschutzmittel zu verwenden, nachdem Zecken mit einem Parasiten entdeckt wurden, den man in Großbritannien noch nie gesehen hatte.

Babesia venatorum wurde in China und in jüngerer Zeit in Europa bereits ausführlich beschrieben und kann Menschen infizieren. Es kann grippeähnliche Symptome hervorrufen, die bei einer schnellen und genauen Diagnose geheilt werden können. Wenn sie jedoch nicht behandelt werden, kann dies zu hämolytischer Anämie, Gelbsucht und möglicherweise zum Tod führen. Jetzt haben Wissenschaftler der Universität Glasgow festgestellt, dass es sich um eine große Anzahl von Schafen im Norden Schottlands handelt.

Dies ist das erste Mal, dass der Organismus in Großbritannien nachgewiesen wurde - die schottischen Forscher glauben, dass er mit Zugvögeln aus Skandinavien hierher gelangt ist, wo er zuvor gemeldet wurde. Es ist auch das erste Mal, dass Babesia Venatorum weltweit bei Schafen nachgewiesen wird. Die infizierten Tiere zeigten keine Anzeichen einer Krankheit, was die Forscher veranlasste, sie als Träger zu betrachten.

"Unsere Studie zeigt, dass Schafe in Großbritannien ein natürlicher Wirt für [diesen Parasiten] sein können. Dies ist überraschend, da wir angenommen haben, dass Rehwild der wichtigste Säugetierwirt in Europa ist", sagt der Hauptautor der Studie, Alex Gray. Und da Schafe normalerweise über große Entfernungen transportiert und verkauft werden, könnte sich der Organismus leicht über das ganze Land und Kontinent ausbreiten, so dass Dr. Gray eine „laufende aktive Überwachung“ des Viehbestands im Vereinigten Königreich forderte.

Entscheidend ist, dass Menschen, die auf dem Land arbeiten oder sind, auch besondere Vorkehrungen treffen sollten. "Die Anwesenheit dieses Parasiten in Großbritannien stellt ein neues Risiko für Menschen dar, die in Gebieten mit infizierten Zecken und Nutztieren, insbesondere Schafen, arbeiten, leben oder wandern", warnt Willie Weir, leitender Universitätskliniker für Veterinärpathologie, Volksgesundheit und Krankheit Untersuchung an der University of Glasgow.

"Obwohl wir der Ansicht sind, dass die Bedrohung für den Menschen gering ist, müssen sich die örtlichen Gesundheits- und Veterinärmediziner dessen bewusst sein, wenn das Gesundheitsrisiko durch durch Zecken übertragene Krankheiten in Großbritannien vollständig verstanden werden soll."

Der Befund von Babesia venatorum kommt gleich nach der Entdeckung von Zecken mit dem Enzephalitis-Virus, das eine lebensbedrohliche Schwellung des menschlichen Gehirns verursacht. Dies bedeutet nicht nur, dass die Menschen in ländlichen Gebieten besonders wachsam sein sollten, sondern auch, dass sich "die Landschaft der durch Zecken übertragenen Krankheitserreger in Großbritannien verändert", so Dr. Weir, der warnt: "Die zugrunde liegenden Ursachen hierfür müssen untersucht werden. '


Kategorie:
Radfahren auf den Hebriden: 185 Meilen, 10 Inseln und einige der spektakulärsten Landschaften der Welt
Ein prächtiges Haus auf einer eigenen Landspitze in The Lizard, dem bittersten Ort Großbritanniens