Haupt Essen und TrinkenDas ultimative Apfelkuchenrezept

Das ultimative Apfelkuchenrezept

Kredit: Entscheidender Apfelkuchen - Simon Hopkinson

Es gibt nichts Schöneres als einen perfekten Apfelkuchen - Simon Hopkinson teilt sein Rezept mit, damit Sie es genau richtig machen.

Die besondere Torte, die ich für das Foto, das dieses Rezept illustriert, gekocht habe, verwendete Roses Äpfel. Ihr Geschmack und ihre Konsistenz erinnerten mich an die Früchte einiger Bäume in dem Garten, in dem ich in Lancashire aufgewachsen bin: süß-sauer, ein Hauch geblasen, kollabiert und rosafarben (Rhabarber fällt mir ein), einmal gekocht, aber mit einem echter apfel duft im vordergrund.

Alternativ wäre auch ein ausgereifter Cox oder Russet geeignet. Und obwohl Bramleys pflichtbewusst in einer gebackenen Torte zusammenbrechen, wird ihr Geschmack, wie wir sagen sollen, immer ein wenig eindimensional sein.

Ein sehr wichtiger letzter Hinweis: Bitte beachten Sie die Anweisung, nur Eiweiß zu verwenden (anstelle des üblichen Waschens mit einem ganzen, geschlagenen Ei), mit dem sowohl die Teigränder versiegelt als auch, was noch wichtiger ist, die Oberfläche glasiert werden sollen die Torte vor dem Backen. Dies ist für mich ein relativ neuer Schritt und wurde von der Kruste der Superlative inspiriert, die immer erreicht wurde, wenn man das traditionelle Rezept für die Herstellung eines Eccles-Kuchens befolgte.

Dabei wird immer nur geschlagenes Eiweiß verwendet, und mit einer großzügigen Prise Puderzucker (bitte nur feines Weiß!) Wird der Kuchen so glänzend und krustig wie nie zuvor. Verwenden Sie eine Tortenform mit lockerem Boden, die etwa 20 cm breit und 4 cm tief ist.

Simon Hopkinsons ultimativer Apfelkuchen

Zutaten

  • 800 g – 900 g Äpfel von Cox, Rose oder Russet, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • Der Saft einer kleinen Zitrone
  • 5 Gewürznelken
  • 175 g Puderzucker
  • 1 spärlicher Esslöffel Maismehl
  • 15 g weiche Butter
  • 500 g Blätterteig
  • 1 Eiweiß, mit einer Gabel locker geschlagen

Methode

Den Backofen mit einem flachen Backblech auf 180 ° C / Gasherd 4 vorheizen. Mischen Sie die Äpfel mit den Nelken, Zitronensaft, 150 g Zucker und dem Maismehl. Beiseite legen. Die Dose leicht einfetten. Rollen Sie zwei Drittel des Gebäcks aus, um die Dose auszukleiden (nicht zu dünn machen) und lassen Sie einen kleinen Überschuss über den Rand fallen.

Geben Sie die Äpfel in die Pfanne (die vielleicht zu viele sind, aber Sie können sicher sein, dass sie beim Kochen herunterfallen), geben Sie die Butter hinein und drücken Sie sie leicht mit den Händen nach unten.

Streichen Sie ein wenig Eiweiß um den Rand des Gebäcks, rollen Sie das restliche Drittel des Gebäcks aus, jedoch etwas dünner als die Basis. Vorsichtig über die Äpfel hüllen und die beiden Teigkanten mit den Fingern fest zusammendrücken.

Schneiden Sie nun mit einem scharfen Messer die zusammengefügten Kanten fast bis zum Rand durch, klopfen Sie die Gebäckfuge um und verzieren Sie sie mit den Zinken einer Gabel.

Die Oberfläche großzügig mit Eiweiß bestreichen und die restlichen 25 g Puderzucker gleichmäßig darüber streuen. Machen Sie mit einem kleinen Messer 3-4 Schnitte in der Mitte des Teigdeckels, damit Dampf entweichen kann. Legen Sie den Kuchen auf das Backblech und kochen Sie ihn 20 Minuten lang.

Dann die Temperatur auf 150 ° C / 300 ° F / Gas Stufe 2 senken und weitere 35 bis 40 Minuten kochen, bis die Tortenkruste gut mit Zuckerkristallen besetzt ist und auch deutliche Anzeichen von Goldnarben vorhanden sind Apfelsäfte sprudeln aus dem Kuchen, sowohl durch die zentralen Öffnungen als auch an den Rändern. Wohlgemerkt, es ist vor allem der berauschende Geruch, der Ihnen sagt, dass das Ding fertig ist. Vor dem Entformen 10 Minuten abkühlen lassen.


Kategorie:
Die Blumenzüchter der Scilly-Inseln: "Es gibt ein bisschen Glück und viel harte Arbeit"
10 schreckliche, aber schrecklich witzige Schulberichte von Einstein bis Churchill