Haupt InnenräumeOben auf der Welt: Die akribische, komplizierte Kunst der Globusherstellung

Oben auf der Welt: Die akribische, komplizierte Kunst der Globusherstellung

  • Lebendiger Nationalschatz
  • Top Geschichte

Nachdem Bellerby & Co jahrelang kaum benutzte Antiquitäten in staubigen Bibliotheken versteckt hatte, werden handgefertigte Globen wieder auf die Karte gesetzt. Katy Birchall spricht mit dem Mann mit der ganzen Welt in seinen Händen.

Wie bei so vielen tollen Geschichten hat Peter Bellerby in einer Kneipe angefangen. "Ich habe die Idee mit ein paar Freunden durchgesprochen und wollte nur eine, vielleicht zwei Kugeln herstellen, aber sie ist außer Kontrolle geraten", erklärt der Gründer von Bellerby & Co Globemakers mit einem Lächeln.

Es war eine zufällige Idee, die zu einer globalen Entschuldigung für den Pun-Erfolg geworden ist. Bellerby & Co wurde geboren, als Herr Bellerby versuchte, einen Globus aufzuspüren, um ihn seinem Vater zum 80. Geburtstag zu schenken
präsentieren und entdecken, wie wenige Möglichkeiten es gab. "Bei Auktionen konnte ich nur moderne oder veraltete Schulkugeln finden, und so habe ich beschlossen, selbst eine zu bauen."

Irrtümlicherweise dachte er, dass es nur ein paar Monate dauern würde, und entschied sich schließlich, "wenig Fortschritte zu machen und viel Geld auszugeben", aufzugeben oder eine Firma zu gründen. Heute leitet er ein 15-köpfiges Team, das jedes Jahr Hunderte von maßgeschneiderten, handgefertigten Globen herstellt.
"Ich glaube, wir haben auf jedem Kontinent einen", sagt er stolz. "Vor ungefähr vier Jahren habe ich eine an die British Antarctic Survey geschickt, und ich hoffe, sie hat sie nicht nur in ihrem Büro belassen."

Da Bellerby & Co zunächst keine Erfahrung in der Herstellung oder im Verkauf eines Produkts hatte, drehte sich alles um Versuch und Irrtum. Herr Bellerby glaubt, dass er einen Globus für ein Jahr pro Tag geschaffen hat, als er versuchte, das Handwerk zu perfektionieren, was ein frustrierender Prozess war, aber nicht ohne seine Vorteile. "Ich hatte einen alten Mercedes-Kombi, den ich aufladen, dann zur örtlichen Müllkippe fahren und all diese Übungskugeln etwa 1, 80 m in die Mulden werfen würde, in der Hoffnung, dass sie überall zerschlagen würden", grinst er.

Das Team von Herrn Bellerby in einem ruhigen Studio in Stoke Newington, London N16, verwendet eine Kombination aus traditionellen und modernen Techniken, um jedes Modell von den schlanken, funktionalen Ständern bis zur detailgetreuen Lackierung der Karte mit nur den besten Werkzeugen und Produkten herzustellen verfügbar. "Man kann in dieser Arbeit einfach keine Abkürzungen nehmen, sonst wird man schlecht gestochen", betont er.

Je nach Größe kann die Herstellung eines Globus zwischen fünf Wochen und sechs Monaten dauern. Sie reichen von Miniatur-Schreibtischkugeln mit einem Durchmesser von etwa 30 cm bis hin zu atemberaubenden 50 cm Churchill.

Dieses prächtige Stück wurde 2012 in die Bellerby-Kollektion aufgenommen. Als Zeichen der Freundschaft wurden in einer besonders schwierigen Zeit die beiden Globen Sir Winston Churchill und Franklin D. Roosevelt präsentiert.

Die Herstellung von Globen ist ein mühsamer, komplizierter Prozess, und Herr Bellerby ist ein Perfektionist - nichts verlässt das Gebäude, es sei denn, es ist von höchster Qualität, was durch die Anzahl von scheinbar makellosen Stücken im Studio belegt wird, die tatsächlich winzige, fast unmerkliche Unvollkommenheiten aufweisen. Selbst kleinste Verschmutzungen, Knicke oder Überlappungen machen den Globus unbrauchbar und erfordern, dass das Team den Prozess erneut startet. Ein solches Beispiel, das er nach wochenlanger Arbeit kurz vor Weihnachten fertiggestellt hat, befindet sich derzeit in Herrn Bellerbys Büro. "Ich habe ein bisschen Kleber drauf, habe es aber erst gemerkt, als ich fertig war", gibt er seufzend zu.

Die Kugeln selbst bestehen aus Harz, Gips oder glasfaserverstärktem Kunststoff und werden als separate Hälften geliefert, bevor sie zusammengefügt und ausgewogen werden („Ich kann Ihnen nicht sagen, wie - es ist ein Geheimnis“, betont Bellerby). Dann wird die alles entscheidende Karte erstellt. Unter Verwendung einer zeitgemäßen, aktualisierten Kartografie wird jede Karte verschönert und auf den Kunden zugeschnitten, häufig mit sentimentalen Kunstwerken oder Dorfnamen. Sobald die Karte gedruckt wurde, wird sie in "Gores" geschnitten - die dreieckigen Formen, die im nassen Zustand vorsichtig über die Kugel gespannt werden.

Das Anbringen und Ausrichten dieser äußerst zerbrechlichen Segmente, ohne sie zu zerreißen oder zu kräuseln, ist die schwierigste Aufgabe der gesamten Operation und kann für einen Neuling mindestens sechs Monate in Anspruch nehmen, um sie zu perfektionieren. "Das Beste daran ist, wenn Sie eine Kugel in einen Globus verwandeln", schwärmt Bellerby.

Der Globus wird dann mit höchster Präzision von Hand bemalt, wobei die feinen Details und Illustrationen hervorgehoben und ein wunderbarer Schattierungseffekt erzeugt werden, der alles zum Leben erweckt, bevor die letzten Lackschichten aufgetragen werden.

Die Botschafter, 1533, Hans Holbein der Jüngere, Nationalgalerie (020–7747 2885; www.nationalgallery.org.uk)

Es mag eine herausfordernde Aufgabe sein - "wenn ich mich in der Schule nur so sehr darauf konzentriert hätte", überlegt Herr Bellerby -, aber der exquisite Charakter des fertigen Produkts macht es mit Sicherheit zu einer lohnenden Aufgabe. Das helle, geräumige Studio hat eine ruhige und konzentrierte Atmosphäre mit wöchentlichen Yoga-Sitzungen, die Nachdenklichkeit, Genauigkeit und Haltung fördern, da einige der Weltmacher den größten Teil des Tages auf den Beinen sind. Ihr Arbeitgeber möchte betonen, dass die Macher nicht unbedingt künstlerisch sein müssen: "Hartnäckigkeit ist das Wichtigste: die Fähigkeit, etwas zu tun, ständig zurückgestoßen zu werden, aber weiterzumachen."

Die Fähigkeit zu bestehen, wenn sich Ereignisse gegen das Unternehmen auswirken, hat es schon mehrmals gut getan, zum Beispiel als der erste Globus, den Herr Bellerby in die USA schickte, vom Zoll mit einem Hammer zerschmettert wurde, als die Bleigewichte darin entdeckt wurden. Glücklicherweise haben die zwei langen Monate, die es gedauert hat, um diesen Globus von Grund auf neu zu gestalten, seinen Schöpfer nicht von internationalen Sendungen abgehalten, und er hat jetzt einen großen Kundenstamm von engagierten Privatkunden sowohl im Ausland als auch zu Hause. Ein Kunde in Spanien war so gequält, als sein Globus nicht durch die Türen seines Büros passte, dass er die Wand niederstieß, um hineinzukommen.

Bellerby Globes war nicht nur in einer Reihe von BBC- und ITV-Produktionen zu sehen, sondern hat es auch nach Hollywood geschafft. Martin Scorsese hat mehrere für seinen magischen Film von 2011 in Auftrag gegeben. Hugo und die Bellerby & Co-Website zeigen stolz das Evening Standard-Fotoshooting von Kevin Spacey, indem sie eines als eine ziemlich großartige Fußstütze verwenden ("nicht empfehlenswert", wird auf der Website trocken empfohlen).

Es steht außer Frage, dass dieses wiederbelebte Handwerk ein Werk der Liebe ist und jeder von Bellerby & Co produzierte Globus für sich genommen ein Kunstwerk ist. "Weil alles von Hand gemacht wird, sind keine zwei Kugeln gleich", schließt Bellerby. "Jeder ist einzigartig." Würde er es sich jemals leichter machen und Quantität statt Qualität eingestehen? "> Www.bellerbyandco.com)


Kategorie:
Im Fokus: Osterleys verlorene Schätze, die mehr als 70 Jahre nach dem Brand, der sie aufteilte, zusammengetragen wurden
Eine herzerwärmende Minestrone-Suppe mit Harissa-Frikadellen, perfekt für den Winter