Haupt LebensstilTansania und die Seychellen: Der ultimative Surf-and-Turf-Urlaub, von unberührten Stränden und Riesenschildkröten bis zu rollenden Wildtierfliegern

Tansania und die Seychellen: Der ultimative Surf-and-Turf-Urlaub, von unberührten Stränden und Riesenschildkröten bis zu rollenden Wildtierfliegern

Bildnachweis: Alamy Stock Photo

Afrika ist die Heimat einer der vielfältigsten Flora und Fauna der Welt. Mark Hedges fliegt im Urlaub seines Lebens zu den kontrastreichen Landschaften und Tieren auf den Seychellen und in Tansania.

] Das zweimotorige Otterflugzeug flog über das türkis schimmernde Meer, bog nach links ab und fiel über das schäumende Riff auf die Graslandebahn. In wenigen Augenblicken waren wir auf Denis Island gelandet, einem der äußersten Ausläufer der Seychellen, einem Fleck im Indischen Ozean.

Sie können an einem Morgen barfuß und völlig unangetastet vom Rest der Welt die Insel umrunden, die ansässigen Riesenschildkröten bewundern, einschließlich Toby - der mit 122 Jahren genau so alt ist wie Country Life - oder sitzen und zuschauen Wellen von der Vorderseite Ihres Hauses. Aber ich bin ein Fischer, also war zuerst eine Bootsfahrt in die Tiefsee außerhalb der Reichweite des Atolls auf der Suche nach Thunfisch und Segelfisch.

Es dauerte nicht lange, bis ich einen £ 35 Gelbflossenthunfisch gefangen hatte und mit einem anderen kämpfte, als das Wasser explodierte und ein Silberspitzenhai den Thunfisch packte und sich anhakte. Nach einem Muskelkater trafen wir uns kurz bevor der 8ft Hai freigelassen wurde. An diesem Abend wurde der Thunfisch vom Küchenchef, der im Hyatt Regency in Tokio ausgebildet worden war, als Sushi und Sashimi serviert. Es war sensationell; Die anderen Gäste waren fast so zufrieden wie ich.

Denis Island verfügt über eine bemerkenswerte Farm im Schatten eines stillgelegten Leuchtturms voller Gemüse, Hühner, Kühe, Schweine und Wachteln. Die Insel ist fast vollständig autark und kann sogar einen Teil ihrer Produkte zurück auf das Festland exportieren. Für die Herstellung eines Tellers sind keine Luftkilometer erforderlich, nur ein paar hundert Meter den Sandweg hinunter zur Küche.

Six Senses Zil Pasyon Luxushotel. Felicite Insel Seychellen.

Rachel verliebte sich in Schildkröten, die das Seegras in den Lagunen beweideten, und erlaubte uns, neben ihnen zu schnorcheln - oft sahen wir ein Dutzend oder mehr, die ihre prähistorischen Köpfe über dem Wasser steckten. Es war ein Privileg, wie ich es vielleicht nie wieder sehe.

Unser Ferienhaus war nur wenige Meter vom Meer entfernt. Während wir den weichen Sand entlanggingen, huschten Einsiedlerkrebse vor uns in Deckung und schneeweiße Seeschwalben flogen vorbei. Es herrschte völlige Stille, abgesehen von den plätschernden Wellen. Wir saugten nichts als Schönheit auf, bevor wir nachts das Sternenlicht absorbierten. Eine winzige Insel, die aus einem azurblauen Meer ragt, und wir.

Félicité, die Heimat von Six Senses Zil Pasyon, hat eine dramatischere Topografie und ragt etwa 700 Fuß aus dem Ozean. Es ist immer noch stark bewaldet und wird von riesigen Granitblöcken gesäumt, um die das Resort raffiniert gebaut wurde. Unser Zimmer befand sich auf einem der Gipfel und von dort aus konnten wir von unserem Balkon aus die außergewöhnlichen Fregattenvögel beobachten, die tagsüber an uns vorbeigleiten. Als die Sonne unterging, flogen riesige Fruchtfledermäuse über eine andere Insel und verstärkten das James-Bond-Gefühl des Ortes.

In diesem Boutique-Refugium gibt es viel zu tun: Weltklasse-Tauchen, Kanufahren zu unbewohnten Inseln oder einfach nichts. Wenige Orte, die ich besucht habe, sind besser durchdacht - wo auch immer wir wanderten, stellten wir fest, dass jemand Handtücher und kalte Getränke zurückgelassen hatte, für den Fall, dass wir sie brauchten.

Eine kurze Bootsfahrt bringt Sie zum UNESCO-Weltkulturerbe Vallée de Mai, einem von nur zwei Orten der Welt, an denen der außergewöhnliche Coco de Mer auf natürliche Weise wächst. Das Vogelleben hier ist wunderbar und umfasst den sehr seltenen schwarzen Papagei sowie die entzückenden blauen Tauben und den Seychellenbulbul.

Die Seychellen haben eine kreolische Esskultur, die in Kombination mit den lokalen Meeresfrüchten exquisit war. Fügen Sie Massagen hinzu, angeln Sie bis zu den Knien in warmem Wasser, während kleine Schwarzspitzenhaie neben mir kreuzen, den vorbildlichen Service und die Magie des Cyan-Meeres und Sie haben wirklich ein Inselparadies.

Ich gebe zu, dass ich kein Experte für Strandurlaube bin und mich stark auf meinen Reiseveranstalter - Turquoise - verlassen habe, um mich in die richtige Richtung zu lenken, was perfekt gelungen ist. Ich war jedoch auf mehreren afrikanischen Safaris und habe immer die Unterschiede in Fauna und Flora aus Botswana, Südafrika, Sambia und Simbabwe entdeckt. Die Serengeti ist die eindrucksvollste von allen, eine weite Graslandebene mit einer Fläche von 19.000 Quadratkilometern.

Serengeti Nationalpark. Herde von Zebras (Equus Quagga) Trinkwasser. Tansania. (Foto von: Godong / Universal Images Group über Getty Images)

Es ist auch die Heimat der Gnuwanderung, eines der größten Naturwunder der Welt. Diese außergewöhnlich aussehenden Antilopen durchstreifen die Ebenen und folgen den Regenfällen im Uhrzeigersinn. Mehr als zwei Millionen von ihnen bewegen sich in Linien, so weit das Auge reicht. Gnus haben keine Hierarchie, sondern werden von einem wilden Herdeninstinkt kontrolliert.

Wir sahen zu, wie sich Tausende auf einer Seite eines Flusses ansammelten, die darauf warteten, überquert zu werden. Schließlich wagte man den Sprung und die ganze Verwirrung der Gnus folgte. Der Lärm und die Energie waren unglaublich. Riesige Krokodile packten mehrere beim Schwimmen, andere ertranken. Es war die faszinierendste und grausamste Natur.

Mit so viel Wild wie Zebras, Büffel, Streifengnus, Rieseneland und wunderschönen Topi beherbergen die Ebenen erstaunlich viele Raubtiere. Geparden- und Leopardenjagd waren unsere Höhepunkte, aber ich habe ein Faible für die bösartigen Hyänen und keine Nacht im Busch wäre ohne ihr Gesang und das Gebrüll der Löwen zu Ende.

Ein edler Löwe ruht auf einem Kopje in der Serengeti, während Winde durch seine mächtige Mähne wehen.

In vier Tagen haben wir genau 200 verschiedene Vogelarten gesichtet, von winzigen Bienenfressern bis hin zu riesigen Straussen. Viele waren exquisit; Sie alle waren bemerkenswert für die Nische, die sie in diesem großen, wilden Land gefunden hatten.

Wir übernachteten im Lamai Serengeti, das ruhig und einfach in einem seltenen Hügelvorsprung über der Ebene liegt. Von diesem Ort in der nördlichsten Region der Serengeti aus sind die Gäste in der Nähe des Mara-Flusses und zwischen Juli und Oktober der oben genannten Wanderung. Der Service, die Führung - Pirschfahrten und zu Fuß - und die Angestellten waren einwandfrei. Wir aßen köstliche Teller in einem offenen Speisesaal, als die Flitzer unter die Traufe flogen. Es war so nah am Himmel, wie es ein Naturliebhaber nur sein kann.

Turquoise Holidays bietet eine Safari mit neun Übernachtungen und Strandurlaub ab 7.199 GBP pro Person, einschließlich einer Übernachtung in der Legendary Lodge, vier Übernachtungen im Lamai Serengeti und vier Übernachtungen im Four Seasons Resort Seychelles, einschließlich aller internationalen Inlandsflüge und Transfers


Kategorie:
Mein Lieblingsbild: Rose Paterson
Warum der Brunch ein Comeback feierte und wo man ihn am besten in London genießen kann