Haupt InnenräumeEin atemberaubendes Anwesen in Cotswold mit einem historisch bedeutenden Schloss aus dem 13. Jahrhundert, einem angrenzenden Herrenhaus und über 400 Morgen Land

Ein atemberaubendes Anwesen in Cotswold mit einem historisch bedeutenden Schloss aus dem 13. Jahrhundert, einem angrenzenden Herrenhaus und über 400 Morgen Land

Gutschrift: Savills
  • Top Geschichte

Das Beverston Castle ist ein Kultschloss aus dem Jahr 1225 und befindet sich in idyllischer Lage mit hervorragenden Sportmöglichkeiten.

Der Verkauf des prestigeträchtigen Anwesens in South Cotswolds (693 Morgen) erfolgte nach dem Tod der verstorbenen Jane Rook, die zusammen mit ihrem Ehemann, der verstorbenen Maj Laurence Rook, die die erste Europameisterschaft in Cotswolds (USA) gewann Badminton im Jahr 1953, waren Stalwarts der britischen Vielseitigkeitsgemeinschaft und lebenslange Anhänger des Herzogs von Beaufort Hunt. Die Gastfreundschaft, die sie in Beverston Castle ausstrahlten, war vor allem während der Badmintonwoche legendär, als sie andere Enthusiasten aus der ganzen Welt begrüßten.

Crispin Holborow of Savills, der den Verkauf abwickelt, gibt einen Richtpreis von 10 Millionen Pfund für das Anwesen an, das Maj und Mrs Rook 1959 gekauft haben. Weitere Grundstücke kamen 1992 hinzu, als Teile von Park Farm, Beverston, verkauft wurden. Das ikonische Cotswold-Anwesen wird als Ganzes oder in drei Losen angeboten. Beverston Castle und 422 Hektar Land werden für 7, 8 Mio. GBP angeboten.

"In diesem prestigeträchtigen Teil der Cotswolds findet man heutzutage nur noch selten ein Haus von historischer Bedeutung mit schönen Gärten und viel ausgezeichnetem Ackerland", kommentiert Holborow.

Christopher Hussey schrieb in der Zeitschrift Country Life (18. und 25. Februar 1944), dass das Schloss Beverston 1225 von Maurice de Gaunt als befestigtes Herrenhaus erbaut worden war. Das Schloss wurde um 1350 von Thomas, 3. Lord, umfassend umgebaut Berkeley, und noch einmal um 1600, bevor er während der Bürgerkriege bei einer Belagerung zerschlagen und verbrannt wurde. Etwas später wurde das angrenzende Haus mit Teilen des alten Herrenhauses angebaut.

Die eigentliche Burg bestand aus einem Rechteck, das ursprünglich von einem Verteidigungsgraben umgeben war, mit einem Torhaus, das zum Burghof führte. Die wichtigsten mittelalterlichen Gebäude bestehen aus dem Unterboden einer großen Halle an der Westseite des Rechtecks, wobei das Wohnhaus aus dem späten 17. Jahrhundert die Südseite bildet.

1291 ging Beverston an Elizabeth über, die Urenkelin von de Gaunts Neffen und Nachfolger Robert (Berkeley) de Gourney. Sie heiratete einen Waliser, John ap Adam, dessen Sohn, Sir Thomas ap Adam, eine unglückliche Ehe einging. Seine Frau wurde von einem Thomas de Gourney, einem Verwandten seiner Mutter, zusammen mit "Tauchern seiner Güter und Sachen" entführt.

Ap Adam brachte seinen Fall vor Gericht, verkaufte aber schließlich Beverston an seinen mächtigen Nachbarn, den 3. Lord Berkeley. So kehrte Beverston zu dem Häuptling des Berkeley-Clans zurück, der 1349, nachdem er die Renovierung seiner Herrenhäuser in Berkeley und Wotton abgeschlossen hatte, Beverston neu erbauen wollte. Das wichtigste erhaltene Werk dieser Zeit ist der als Lord Berkeley's Tower bekannte Südwestturm, den er entweder baute oder komplett umbaute.

Beverston blieb bei den Berkeleys bis zur elisabethanischen Zeit, als Sir John Berkeley das Anwesen an Sir John Poyntz verkaufte, der es an Henry Fleetwood verkaufte, den Meister des Court of Ward und einen bekannten "Gutshändler". Er verkaufte es schließlich an Sir Michael Hicks, den Vorfahren der Hicks-Beach-Familie, der Beverston bis 1842 gehörte.

Das Ende von Beverston als Burg kam 1644, als ein Überraschungsangriff von Col Massey, dem Befehlshaber des Parlaments, zur Kapitulation der Burggarnison führte. Es folgte der erste von zwei Bränden, die einen Großteil des Gebäudes zerstörten; das zweite war im Jahre 1691, seitdem das Aussehen des Hauses mehr oder weniger unverändert geblieben ist.

Im Jahr 1842 wurde Beverston an Robert Holford aus Westonbirt verkauft und verblieb als Farm innerhalb des Westonbirt-Anwesens, das in den 1920er Jahren zum Verkauf stand. Beverston war eines der letzten Lose, das einen Käufer fand. Er wurde 1939 von Vizeadmiral Arthur und Frau Strutt erworben, den Eigentümern, als Hussey das Schloss beschrieb.

Durch die Kriegsvorschriften daran gehindert, bauliche oder restauratorische Arbeiten an den Gebäuden durchzuführen, konnten sie die Trockenmauer des Wassergrabens verlängern, wodurch die Terrasse verlängert und verbreitert und der Blick auf den Berkeley-Turm und das Schloss geöffnet wurde angrenzendes Haupthaus.

Obwohl nur teilweise bewohnbar, dominieren das unter Denkmalschutz stehende Beverston Castle und sein charmantes Herrenhaus mit sieben Schlafzimmern das Dorf Beverston. Das Land liegt im Norden und Süden, zwei Meilen von der malerischen Stadt Tetbury entfernt, innerhalb der Cotswolds AONB. Das Anwesen verfügt über vier weitere Landhäuser, eine Wohnung, ein Landgutsbüro, einen großen Stallhof, einen herrlich ummauerten Gemüsegarten sowie weitläufige Rasenflächen und Grenzen. Weitere Wohnimmobilien im Dorf Beverston sind ebenfalls verfügbar.

Beverston Castle ist mit Savills zu einem Richtpreis von £ 10 Millionen auf dem Markt. Klicken Sie hier für weitere Informationen und Bilder.


Kategorie:
Winterschlaf: Das Tierphänomen, das die Menschheit retten könnte
Der Jaguar I-Pace: „Wenn ich 65.000 Pfund übrig hätte, würde ich mir morgen einen kaufen. Es ist wirklich so gut