Haupt InnenräumeSechs der besten Barbour-Jacken aus 125 Jahren eines britischen Kultunternehmens

Sechs der besten Barbour-Jacken aus 125 Jahren eines britischen Kultunternehmens

Bildnachweis: Mark Richardson / Alamy

Während Barbour sein 125-jähriges Bestehen feiert, wählt Flora Watkins sechs der besten und erfolgreichsten Jacken aus, die das Unternehmen jemals hergestellt hat.

Als der schottische Tuchfabrikant John Barbour 1894 in South Shields mit der Herstellung und dem Verkauf seiner Ölzeugbekleidung begann, konnte er sich nicht vorstellen, dass das Barbour-Geschäft ein Jahrhundert und ein Viertel später erfolgreicher sein würde als je zuvor. Doch hier sind wir, und der Reiz der "besten britischen Kleidung für das schlechteste britische Wetter" - wie der Slogan in den 1980er Jahren lautete - ist ungebrochen.

Hier werfen wir einen Blick zurück auf sechs Jacken aus den vergangenen Jahren, die Barbour so definiert haben, wie wir es kennen und lieben gelernt haben.


Der Haydon (1911)

Das älteste Stück im Barbour-Archiv; Versionen dieser längeren Jacke erscheinen heute in der Kollektion.


Der Durham (1969)

Diese dünne, leichte Jacke aus geölter Baumwolle mit Kapuze wurde von John Barbour entworfen und gehört nach wie vor zu den beliebtesten Modellen des Unternehmens.


Die Bedale (1980)

Eine kürzere, stylische Jacke für Reiter.


Der Beaufort (1982)

Eine der erfolgreichsten Jacken von Barbour, die für das Schießen und Country-Wear entwickelt wurde.


Die Grenze (Anfang der 1980er Jahre)

Wieder länger als der Beaufort; gleichermaßen zu Hause über einen Anzug gehängt oder durch das Unterholz schreitend.


Das Liddesdale (1994)

Steppjacke in verschiedenen Farben.


Erfahren Sie mehr über Barbour unter www.barbour.com/125-years


Kategorie:
Schottlands teuerstes Privathaus wird zum zweiten Mal seit 1796 zum Verkauf angeboten
Sechs wunderschöne Häuser mit majestätischem Blick auf Flüsse, Berge und Seen