Haupt die ArchitekturShanks House: Eine Modellrestaurierung eines prächtigen georgianischen Hauses

Shanks House: Eine Modellrestaurierung eines prächtigen georgianischen Hauses

Bildnachweis: Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Country Life)
  • Top Geschichte

Die beispielhafte Restaurierung des prächtigen Shanks House hat ein komplexes Gebäude in ein einziges und zusammenhängendes modernes Zuhause verwandelt, wie John Martin Robinson erklärt. Fotografien von Paul Highnam.

Shanks, in der Nähe von Cucklington in Somerset gelegen, entspricht dem beliebten Ideal eines georgianischen Herrenhauses. Es ist ein mittelgroßes Gebäude mit reizvollen Proportionen, goldenem Oolitstein und bezaubernden getäfelten und verputzten Innenräumen. Nicht weniger reizvoll ist die Lage des Hauses in einer unberührten ländlichen Umgebung mit alten Bäumen, Heckenfeldern und fleckigem Weidevieh.

Bis 1951 oder vielleicht früher war das Haus ein bewirtschafteter Bauernhof mit einem Innenhof aus Nebengebäuden, darunter ein traditioneller Getreidespeicher auf Steinen. Als Sophie Hale und ihr Ehemann Roland sie 2010 erwarben, war sie seit den 1950er Jahren weder fertiggestellt noch modernisiert worden.

Für die Aufgabe wandten sie sich an Ptolemy Dean, ein Familienunternehmen und Vermesser des Gewebes für die Westminster Abbey. Nach Abschluss des Projekts gewann Shanks den Georgian Group Award für die beste Restaurierung eines Landhauses im Jahr 2015.

Die in den letzten Arbeiten wieder hergestellte Hauptstraße steigt von Osten her steil ab und präsentiert das Haus vor dem Hintergrund eines herrlichen Landschaftsblicks. Von dieser Seite ist der Eindruck eines Gebäudes aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Landleben)

Die Hauptfront ist jedoch eine Ergänzung zu einem älteren Sortiment dahinter. Dieser Bereich, der den ehemaligen Hof überblickt, ist aus Bruchsteinmauerwerk erbaut und stammt wahrscheinlich aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Es scheint sich um eine Halle mit Küche und Dienstleistungsbereich gehandelt zu haben.

Als Robert Kemys 1556 Shanks vom Earl of Pembroke pachtete, wurde das Haus als "de novo constructo" bezeichnet. Als sein Sohn Hugh Kemys das Anwesen 1602 an Hugh Watts verkaufte, wurde es als Hauptstadt und Herrenhaus bezeichnet '.

Shanks gehörte mehr als 100 Jahre der Watts-Familie und ging schließlich durch die Heirat einer Tochter des Hauses, Mary, an Rev. Nathaniel Dalton, Rektor von Cucklington, über. Diese Abstammung wurde durch die jüngsten Forschungen von Jane Walton geklärt, auf die sich dieser Artikel stützt. Die Daltons, später Grant-Daltons, besaßen es vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Es wurde im 19. Jahrhundert viel an eine Reihe von Mietern vermietet und infolgedessen wenig verändert.

Aus stilistischen Gründen muss die georgische Rekonstruktion von Shanks aus dem Jahr 1740 stammen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde ein rechteckiger Block an der Ostseite des älteren Sortiments errichtet, der Küche und Service umfasste. Dabei wurde der ältere Teil des Hauses praktisch zu einem diskreten und sekundären Wohnsitz, ohne dass eine Verbindung zwischen beiden im ersten Stock bestand.

Shanks House, Somerset (© Landleben / Paul Highnam)

Der neue Anbau hatte zwei formale Fassaden, eine öffnete sich zum Garten und eine andere - historisch gesehen der Haupteingang - senkrecht dazu im Norden. Es gibt keine Belege über das Werk und es ist nicht absolut klar, ob es von John Dalton, dem Sohn des Rektors, der 1747 erbte, oder von Elizabeth Gifford (geb. Watts), die Shanks von 1729 bis zu ihrem Tod besaß, durchgeführt wurde im Jahr 1747.

Elizabeth war kinderlos, teilte das Haus jedoch mit einer Begleiterin, Anne de la Bourde. Sie sorgte in ihrem Testament großzügig für Anne, indem sie alle Räume in der ersten Tür des Durchgangs an der Treppe der Hintertreppe neben dem Comon Pallour in meinem besagten Herrenhaus für sich nutzte. Und der Vorteil, die Küche und das Waschhaus dort zu nutzen ... mit der Freiheit, in einem der Gärten oder Obstgärten zu gehen, die zu meinem besagten Herrenhaus gehören, wann und so oft sie es für richtig hält und auch Gartenutensilien haben und mitnehmen darf und Wandobst oder andere Früchte jeglicher Art aus einem der dortigen Gärten für ihren eigenen Gebrauch nach ihrem Willen und Vergnügen “.

Wenn der neue Block für Elizabeth gebaut worden wäre und der erste Stock des Westflügels (über der Küche) eine abgeschlossene Wohnung mit einer eigenen Treppe für Anne wäre, könnte dies den eigenwilligen Plan des Innenraums und die unangenehme Verbindung zwischen dem alten und dem Haus erklären neue Teile des Hauses.

Shanks House, Somerset (© Landleben / Paul Highnam)

Sicherlich könnte die Passage aus dem oben zitierten Testament so gelesen werden, dass sie sich auf den älteren Teil des Hauses bezieht (obwohl dies nicht eindeutig ist). Alternativ könnte es sein, dass die Arbeit von Elizabeth begonnen und von ihrem jungen Cousin John Dalton abgeschlossen wurde, der erst 22 Jahre alt war, als er das Anwesen erbte.

Es ist nicht weniger sicher, wer das neue Haus tatsächlich entworfen und gebaut hat. Shanks wurde manchmal dem Baumeister Nathaniel Ireson, einem Schüler von Smith of Warwick in den Midlands, zugeschrieben, der nach dem Entwurf des Architekten Colen Campbell nach West Country zog, nachdem er Stourhead errichtet hatte. Er ließ sich in Wincanton nieder, wo er mehrere Häuser entwarf und baute und einen Steinbruch besaß, in dem feiner Stein hergestellt wurde.

In den 1740er Jahren entwarf er Gebäude in Redlynch für Lord Ilchester. (Obwohl dieses Haus 1913 abgerissen wurde, sind Iresons Ställe, die Kapelle und das Gothick-Tor erhalten.) Er war ein energischer Provinz-Barock-Designer (um Campbell zu zitieren), und Shanks ist mit Sicherheit in seinem Stil.

Shanks House, Somerset (© Landleben / Paul Highnam)

Die anderen ausgezeichneten örtlichen Barockpraktiker, John und Thomas Bastard aus Blandford, könnten ebenfalls dafür verantwortlich gewesen sein. Diese Zuschreibung beruht zum Teil auf den Beweisen des von John Bastard & Co unterzeichneten Denkmals, das Daltons Mutter in Erinnerung an ihren Vater für die Gillingham Church in Auftrag gegeben hatte. In Anbetracht dieser Assoziation erscheint es bezeichnend, dass die komplexe Behandlung des Abschlusses des Treppengeländers ein charakteristisches "Bastard" -Muster aufweist.

Unabhängig davon, wer verantwortlich war oder wann, bewahrt das Haus zwei herausragende Innenräume aus dem 18. Jahrhundert, die Treppenhalle und das heutige Wohnzimmer (das im 18. Jahrhundert als Esszimmer bezeichnet wurde). Beide sind mit Stuck verziert, obwohl von auffallend unterschiedlichem Charakter.

Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Landleben)

Letzteres bewahrt auch einen außergewöhnlich feinen Kamin. Es ist in vier Marmorfarben ausgeführt und enthält eine Tafel mit Engeln, die mit Astroloben, einem Globus und Büchern arbeiten.

Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Landleben)

Als Daltons Sohn Nathaniel 1779 Mary Slate Yeatman aus Hinton St Mary, Dorset, heiratete, enthielt der Ehevertrag eine detaillierte Bestandsaufnahme von Shanks, die nützliche Informationen über das georgianische Haus und die Nutzung der Räume enthielt, von denen viele nach wie vor ähnlich waren besetzt, darunter das Wohnzimmer, Hauptschlafzimmer und die Küche im alten Flügel.

Die wichtigste spätere Änderung ist der Umbau der georgianischen Eingangshalle zu einem größeren Speisesaal mit Türen und verglasten Oberlichtern in den Bögen zur Treppe. Einige Glasleisten wurden durch dünne Astragale ersetzt, und am nördlichen Ende des Westflügels wurden zwei Räume hinzugefügt, mit Gipsdecken und Bücherschränken im Waffenraum, der jetzt Bibliothek ist.

Nathaniel starb 1825 an einem Schlaganfall. Seine Tochter, Mary Slade Grant, heiratete Robert Foster Grant, dessen Nachkommen ihren Namen mit der Royal License verdoppelten. Sie ließen das Haus von den 1840er Jahren an den Rektor von Buckhorn Weston und die Grant-Daltons im Grant-Haus in Bugbeare wohnen; Infolgedessen zogen die Grant-Daltons 1861 zurück nach Shanks.

Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Landleben)

1891 wurde es erneut an (Sir) Arthur Sutton vermietet und 1920 von Alan Trevanion Grant-Dalton gekauft, der dort bis zu seinem Tod 1949 lebte. 1951 wurde es erneut an Anthony Morley verkauft und an verschiedene Aufrüstungsarbeiten verkauft Die Kanalisation und die elektrische Verkabelung wurden nach dem Zweiten Weltkrieg unter der Leitung der Architekten AB Grayson im Jahr 1953 und Hugh Roberts von Bath im Jahr 1958 durchgeführt. Sie behielten den georgischen Charakter bei, der bis dahin wieder in Mode war.

Herr Dean und seine Kunden haben dieses vielschichtige und komplexe Haus vorbildlich und einfühlsam restauriert. Insbesondere haben sie das Gebäude unter Beibehaltung von Ton und Textur modernisiert. Sophie Hale selbst, die als Mode- und Innenarchitektin arbeitet, war für die Dekoration und Einrichtung verantwortlich. Tim Moulding aus Salisbury war der Hauptauftragnehmer. Das traditionsreiche Familienunternehmen verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Arbeit an denkmalgeschützten Häusern und hat bereits zahlreiche Reparaturen in Wiltshire und Dorset durchgeführt. Tom Stuart-Smith war für die Landschaft verantwortlich.

Shanks House, Somerset (© Landleben / Paul Highnam)

Grundlegend für das Projekt war die Neuausrichtung des Hauses. Der ehemalige Eingangshof im Norden wurde als formelles Parterre mit einer aufwändigen Urne von Papworth aus dem Basildon Park als Herzstück umgestaltet (die Urne war zuvor asymmetrisch in diesem Raum platziert). Als Kulisse für diesen neuen Garten wurde die aus Schutt gebaute Nordfassade passend zum Mauerwerk der Gartenfront verpasst.

Der Haupteingang wurde vom Hof ​​aus auf die Westseite des Gebäudes verlegt. Gleichzeitig wurden die umschließenden Gebäude des Innenhofs neu gedeckt oder gefliest und geschmackvoll für neue, moderne Zwecke umgebaut: ein Heizkesselhaus mit Bodenheizung, eine Umkleidekabine für das Schwimmbad, ein Fitnessstudio, ein Fitnessstudio Blockhaus / Partyraum und ein Gästehäuschen im alten Kuhstall.

Der moderne Besucher betritt das Haus durch den alten Dienersaal, wobei die georgianische Küche im Süden als moderne Familienküche restauriert wurde. Dahinter befindet sich der Vorraum mit Täfelungen aus dem 16. Jahrhundert. Es führt zum Esszimmer oder durch einen kleinen Durchgang zum Treppenhaus. Es gibt auch Zugang zu einer Terrasse an der Südseite des Hauses.

In architektonischer Hinsicht ist dies die verwirrendste Erhebung und spiegelt die tiefe Geschichte des Hauses wider. Aus diesem Grund hat Herr Dean auch einige Fragmente von Maßwerkfenstern aus dem 15. Jahrhundert, die im Laufe des Projekts auf der Baustelle gefunden wurden, als dekoratives Detail eingebaut.

Einige der interessantesten Arbeiten der letzten Zeit wurden im alten Westflügel ausgeführt. Entdeckungen dort haben elisabethanische Eiche-Bolzentrennwände eingeschlossen, die jetzt aufgedeckt werden. Es wurde eine geniale neue "fliegende" Treppe gebaut, die den Zugang zu den ehemaligen Dachböden ermöglicht, die geöffnet wurden, um eine Galerie zu bilden, die die Kinderzimmer öffnet.

Shanks House, Somerset (© Paul Highnam / Landleben)

Infolge all dieser Veränderungen ist Shanks heute ein komfortabel funktionierendes modernes Haus sowie ein sorgfältig restauriertes historisches Gebäude. Es wurde zum Leben erweckt, ohne seinen Charakter und Charme zu opfern. Wenn der Ansatz hohe Erwartungen weckt, werden die Besucher bei der Ankunft nicht enttäuscht.


Kategorie:
Sechs der spektakulärsten Orte in Großbritannien, um Farne zu sehen
Rhabarber-, Blutorangen- und Ingwerherztorte