Haupt GardensSchottlands erste formale Gärten, mit geometrischer Präzision neu belebt

Schottlands erste formale Gärten, mit geometrischer Präzision neu belebt

Ein Blick aus den Gärten von Kinross durch das Fischtor auf Loch Leven und seine Burgruine. Bild in der Ausgabe 22/08/2018 des CLF-Magazins veröffentlicht.

Die wunderschönen Gärten von Kinross haben seit den Tagen Mariens, der Königin der Schotten, einen langen Weg zurückgelegt.

Nichts bereitet Sie ganz auf Ihre Ankunft im Kinross House vor. Ich gehe sanft eine Seitenstraße im Dorf Kinross entlang, als ich plötzlich vor einem imposanten Eisentor stehe. Jenseits ist eine schillernde Überraschung: Eine lange, von Bäumen gesäumte Allee, die mich zum Zentrum eines prächtig proportionierten Hauses führt, das erste richtige neoklassizistische Landhaus in Schottland - der Architekt Sir William Bruce war der Vater des Klassizismus in Schottland.

Als ich näher komme, offenbart sich der enorme, makellos gemähte Westrasen. Als Donald Fothergill 2011 Kinross House kaufte, war er fest entschlossen, dass die Tradition des Cricketspielens auf dem Rasen fortgesetzt werden sollte.

Mit einem der bezaubernden Pavillons mit OGee-Dach, der ein Klo im Freien verbirgt, und der Kulisse des Hauses, die es zu einem der schönsten Stellplätze des Landes macht, muss das alljährliche Spiel, das von der Kinross House Invitation XI ausgerichtet wird, ein spektakulärer Anblick sein.

Heute wird der Rasen auch für die Ankunft mit dem Hubschrauber genutzt. Der Chefgärtner Kenny Stewart, der mich auf der Vordertreppe trifft, erinnert sich, wie er einen Tartanrasen für einen Gast gemäht hat, der eine Leidenschaft für seine schottische Abstammung hat.

Als er auf die Einfahrt zurückblickt, erinnert er sich daran, wie er ein Team von Baumpflegern angewiesen hat, die reifen Wälder „gerade genug“ zurückzuschneiden, um auf beiden Seiten des Hauses einen Lichtstreifen zu bilden. Es war ein subtiler, aber effektiver Schachzug und typisch für die Liebe zum Detail, die die Restaurierung dieses Gartens vorantreibt. Das revitalisierte Haus (das im Country Life Magazine vom 12. August 2009 und 11. März 2016 vorgestellt wurde) wurde 2013 mit dem Historic Houses Association Restoration Award ausgezeichnet.

Das wahre Wunder des Gartens steht jedoch noch bevor. Vom oberen Ende der Treppe kann man durch die Räume im Erdgeschoss des Hauses auf die formalen Gärten auf der anderen Seite blicken, wo ein Pfad genau auf das Zentrum von Loch Leven Castle auf der Insel im See ausgerichtet ist.

'Der Mittelpunkt der Eingangstore ist eine millimetergenaue Gerade zur Mitte des Burgfrieds. Es ist großartig gemacht «, erzählt mir Mr. Fothergill. Die Erregung in seiner Stimme ist mit Sicherheit so frisch wie an dem Tag, als er den Ort zum ersten Mal sah. Die Inselburg hat natürlich ihre eigene reiche Geschichte - Maria, die Königin der Schotten, wurde dort 1567 inhaftiert.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts befand sich das Kinross House im Besitz der Familie Montgomery. 1902 wurden Haus und Garten von Sir Basil Montgomery im edwardianischen Stil restauriert. Es befand sich noch im Besitz der Montgomerys, als es von Herrn Fothergill erworben wurde.

Herr Stewart arbeitete seit mehr als einem Jahrzehnt für die Familie und erinnert sich gern daran, wie er die Sommerferien mit Farbe gestaltete. "Früher haben wir 7.000 Beetpflanzen und 7.000 Winterharte ausgepflanzt."

Die Zeiten änderten sich jedoch und als Herr Fothergill das Anwesen erwarb, fühlte er instinktiv, dass nicht nur ein Teil des Gartens überholt war, sondern auch, dass der angenehme, wenn auch leicht streunende Stil nicht gut zu einem 17. Jahrhundert passte Haus'.

Herr Fothergill suchte nach den ursprünglichen Plänen von Bruce und beauftragte den Landschaftsarchitekten Alistair Baldwin mit der Erstellung eines Masterplans, der einen Großteil der ursprünglichen Gestaltung des Gartens wiederherstellte, jedoch die besten Elemente aus Edward respektierte und gleichzeitig die zeitgenössische Bepflanzung einführte.

Herr Fothergill war sich darüber im Klaren, dass Piet Oudolfs Pflanzpläne im ummauerten Garten in Scampston Hall, North Yorkshire, mit sorgfältig ausgewählten, langlebigen Stauden in Kombination mit Gräsern für mehr Bewegung eine wichtige Inspiration darstellen würden.

In der oberen Hälfte des Gartens wurden die Rosen rund um den Ostteich durch ein zentrales Parterre ersetzt, und "die beiden fehlenden Parterres" wurden wieder hergestellt, einer auf beiden Seiten.

Im unteren Teil des Gartens wurde der Plan von Bruce für ein Paar gitterähnlicher Obstgärten mit schottischen Wildblumen umgesetzt (dies scheint jetzt die modernste Idee zu sein), ebenso wie die ziemlich brillante Praxis des 18. Jahrhunderts, durch die man Grasplatten herstellte Rasen auf verschiedenen Ebenen mähen, um scharfe Muster zu erzeugen.

Für die drei Parterres wurden neue Eibenhecken gepflanzt und einige der ursprünglichen übergroßen "10 Fuß breiten" Hecken wurden sorgfältig renoviert, damit sie frisch und im Verhältnis aussehen. Diese bilden zusammen mit doppelreihigen niedrigen Buchshecken und alten und neuen Eibenteilen einen hervorragenden Rahmen für die verführerische Bepflanzung.

Im zentralen Parterre beschränkt sich die Palette stilvoll auf die elektroblaue Stechpalme Eryngium x tripartitum, das Purpurmoorgras Molinia caerule a subsp. caerulea Heidebraut, das köpfige Allium sphaerocephalon und der rostige Fingerhut Digitalis ferruginea . Das Moorgras wird im Laufe des Sommers zu einem glitzernden Wellenmeer.

Im Norden und Süden ist die Palette festlicher. Die üppigen Springbrunnen der Stipa gigantea sind ein energetischer Ausgangspunkt, und geschwungene Pfade und bequeme Bänke sind bewusst eingebettet in Gewässer aus hoch aufragendem Veronicastrum virginicum Lavendelturm und himbeereisfarbener Astrantia Roma, damit die Besucher in ihrer eigenen Welt sein können Farbe'.

Die Parterre-Betten sind mit flammenden schottischen Heiden umrandet, die wunderbar aussehen, aber in der Tat sehr un-Oudolf-Selektionen sind, da sie nur fünf Jahre dauern. "Wir werden uns gleich wie verrückt verbreiten", sagt Stewart, der von dem Ausmaß der bevorstehenden Ersetzungen so unbeeindruckt wie nie zuvor ist.

Herr Stewart und Herr Fothergill haben die Art von Arbeitsbeziehung entwickelt, mit der diese neue Ära im Garten von Kinross anscheinend immer stärker wird. Die beiden machen regelmäßig stundenlange Spaziergänge im Garten, die Notizbücher in der Hand: "Ich interessiere mich für alles, bis ins letzte Detail", erklärt Fothergill mit seiner unaufhaltsamen Energie. "Kenny ist sehr enthusiastisch und ich bin sehr enthusiastisch, also ist es eine sehr gute Kombination."

Mr. Stewarts Rolle beinhaltet die Pflege der doppelten Grenze, die ein Vermächtnis aus der Montgomery-Zeit ist. Die Hecke aus Kupferbuche sorgt für einen satten Farbtupfer in der Mitte des ummauerten Gartens und bietet eine wunderschöne, leuchtende Kulisse für die sorgfältig farblich abgestuften Pflanzen .

Er hat die Neugestaltung der Begrenzungslinien überwacht, die ursprünglichen Pflanzen gespalten, in kleinere Blöcke umgepflanzt und Gräser hinzugefügt, um ein weicheres Aussehen zu erzielen. Er hat auch Dutzende von Rosen regeneriert, von denen viele von einem ehemaligen Gärtner, Dave Fernie, gezüchtet wurden, der sie unbenannt ließ, aber einzigartig für Kinross.

Der zweite der ursprünglichen Rosengärten wurde mit einer Sammlung alter englischer Rosen bepflanzt, die mit langblühenden Stauden bepflanzt sind, und es gibt einen brandneuen ummauerten Gemüsegarten, der aus Steinen gebaut wurde, die aus der Hausrenovierung stammen. Jenseits des Gemüsegartens befindet sich ein noch neuer Obstgarten mit einem tapferen Apfelbestand, der die Versorgung mit Kinross-House-Apfelwein sicherstellen soll.

Ich verlasse Kinross House mit dem Gefühl, dass nichts - weder der sandigste Boden noch die sengendsten Ostwinde - die einfallsreiche und sorgfältige Pflege dieses aufregenden Gartens aufhalten wird, der die Vergangenheit so sehr feiert, wie sie die Gegenwart umfasst.

Weitere Informationen über Kinross House und die Gärten finden Sie unter www.kinrosshouse.com. Das Haus kann exklusiv gemietet werden und Führungen für Gartenbaugruppen können nach Absprache mit Gärtner Kenny Stewart arrangiert werden.


Kategorie:
Mein Lieblingsbild: Rose Paterson
Warum der Brunch ein Comeback feierte und wo man ihn am besten in London genießen kann