Haupt GardensScampston Hall: Das frühe Werk eines Gartenbaumeisters, das nach zwei Jahrzehnten immer noch hell erstrahlt

Scampston Hall: Das frühe Werk eines Gartenbaumeisters, das nach zwei Jahrzehnten immer noch hell erstrahlt

Der Teich im Silent Garden von Scampston, umgeben von 24 Eibensäulen und Nepeta im Vordergrund. Quelle: Val Corbett / Country Life Picture Library
  • Top Geschichte

Piet Oudolf war noch auf dem Vormarsch, als er beauftragt wurde, einen Garten in der Scampston Hall in North Yorkshire anzulegen. Zwanzig Jahre später zeigt seine Arbeit genau, warum er eine gute Karriere hinter sich hat, wie Non Morris feststellt.

"Natürlich ist das, was Sie sehen werden", erklärt Gärtner Paul Smith, "der frühe Oudolf."

Ich stehe am Eingang zum Walled Garden in der Scampston Hall in North Yorkshire. Vor mir liegt ein üppiger grüner Korridor: eine hohe, abgeschnittene Buchenhecke auf der einen Seite, gestelzte Limetten auf der anderen Seite und dahinter ein verlockender Teppich aus schattenliebendem Laub, unterbrochen von silbrig-rosa Astrantia Roma. Die einzigen Gräser, die zu sehen sind, sind kniehohe Garben von Hakonechloa macra, die üppig die Knöchel von schulterhohen Hügeln aus wolkenbeschnittenen Kisten kleiden.

Die kantigen Beete im Schnittblumengarten mit Lavendel, Salbei, Echinops und Borretsch. Sie werden im Rahmen eines Bienen- und Schmetterlingsprojekts mit örtlichen Schulen gepflanzt. Bild veröffentlicht in der Ausgabe 03.10.2018 des CLF-Magazins

Die Idee, einen Garten wie eine Ausstellung eines Künstlers aus einer bestimmten Zeit zu besuchen, ist faszinierend. Seit der bedeutende niederländische Landschaftsarchitekt Piet Oudolf 1999 zum ersten Mal beauftragt wurde, diese verfallenen 4½ Hektar Nordyorkshire wieder zum Leben zu erwecken, hat er auf der ganzen Welt faszinierende und viel gefeierte Gärten angelegt.

Eine Ansicht der mehrjährigen Wiese vom Konservatorium des 19. Jahrhunderts. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Der wohl berühmteste ist seine aufregende Bepflanzung der High Line im Jahr 2006 - eines Hochparks auf einem stillgelegten Streckenabschnitt in New York - und 2014 ein wunderbar verträumtes, grasbewachsenes Projekt für die Hauser & Wirth Gallery in New York Somerset.

Herr Oudolfs Ansatz in Scampston bestand darin, den von Mauern umgebenen Garten aus dem 18. Jahrhundert in zehn verschiedene Bereiche zu unterteilen, die Ankunft des Besuchers jedoch gezielt zu verlangsamen, indem er ihn zuerst um seinen Umfang entlang des Plantsman's Walk führte.

Die Scampston Hall wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut und 1795-1800 nach einem Entwurf von Thomas Leverton im Regency-Stil umgebaut. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Auf Ihrer Reise können Sie faszinierende Blicke auf Oudolfs Bepflanzung werfen. Die dicht geschnittene Buchenhecke wirkt jedoch beruhigend und lässt Zeit, die Grenzen zu genießen. Eine Meile Buchenhecke bildet das strukturelle Rückgrat des Gartens. "Drei Meilen, wenn Sie die beiden Seiten und die Oberseite zählen", sagt Herr Smith, als er das Rückgrat aus Sicht des Schnittes betrachtet.

Der Plantsman's Walk bietet eine gute Sammlung von Akern, subtil unterschiedlichen Sorten von Hydrangea aspera, üppigen Baumpfingstrosen und einem großblättrigen Tetrapanax-Papyrifer. "Es soll zart sein, aber es wächst hier wie eine verrückte Sache", erzählt mir Mr. Smith und führt seinen Erfolg auf den Schutz zurück, der durch die hohen Mauern und den sandigen Boden geschaffen wurde.

Der Mount at Scampston ist ein grasbewachsener Hügel, von dem aus Sie das gesamte Design des ummauerten Gartens sehen können. Es ist von einer Wildblumenwiese umgeben, die mit Krätze- und Yoshino-Kirschbäumen bepflanzt ist. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Die Wanderung bietet die Möglichkeit zur traditionellen englischen Gartenarbeit in einem zusammenhängenden Oudolf-Rahmen. Nach 17 Jahren müssen einige Grenzen überarbeitet werden, aber dies bietet auch eine willkommene Gelegenheit, und Mr. Smith hält eine Liste mit begehrenswerten Sträuchern bereit.

Der Walled Garden wurde im Jahr 2004 nach fünfjähriger hauseigener Vermehrung eröffnet: Allein 4.500 Buchenpeitschen wurden für den Entwurf von Herrn Oudolf benötigt. Die Idee, einen erstklassigen zeitgenössischen Garten für die Besucher zu schaffen, hatten Sir Charles Legard und seine Frau Caroline, die die enorme Aufgabe übernommen hatten, Haus und Grundstück zu renovieren. Der Sohn von Sir Charles, Christopher, wohnt jetzt in dem Haus und leitet das Anwesen. Als ich endlich in den Hauptteil des Gartens auftauche, bin ich gespannt, wie gut sich das Design getragen hat.

Einer der beiden Box Gardens (der Spring und Summer Box Garden) in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Wichtig ist, dass der Sinn des tief überlegten Oudolf-Ansatzes für die mehrjährige Pflanzung darin besteht, dass die Stauden erhalten bleiben, wenn Sie Pflanzen aufgrund ihrer Stabilität auswählen und keine selbstsämenden oder auf Zwiebeln basierenden Pflanzen verwenden, die sich ausbreiten und eine regelmäßige Teilung erfordern in "etablierten Formationen" und die Gärten sollten "in ihrem geplanten Zustand Jahre nach der Bepflanzung bleiben".

Es ist auch hervorragend für wild lebende Tiere geeignet, sagt Mr. Smith. „Wir sind kein Biogarten, aber wir haben ein hübsches kleines Ökosystem. Wenn wir ein paar Blattläuse bekommen, scheinen sie sehr schnell zu gehen. Wenn Sie die Samenköpfe und viel Deckung im Winter lassen, ist dies für kleine Vögel eine großartige Sache - wir brauchen wirklich nur Herbizide für die Wege. '

Ein violetter Rand in einem der beiden Buchsgärten (Frühling und Sommer). Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Er weist darauf hin, dass dies keine pflegeleichte Gartenarbeit ist, sondern eher eine "Level-Pflege", bei der das enge Gartenteam des 21. Jahrhunderts das ganze Jahr über beschäftigt ist, anstatt eine Flaute im zeitigen Frühjahr mit rasender Eile zu verfolgen.

Ich bin gespannt auf den Drifts of Grass-Garten, an den ich mich noch gut von einem Besuch kurz nach der Eröffnung des Gartens erinnere. Ich freue mich, dass Piet Hein Eeks jetzt perfekt versilberte, übergroße Holzsessel in den Röcken von rauchig-lila Salvia verticillata Purple Rain liegen und von einem Quartett hübscher, gefiederter Phellodendron-Chinense-Bäume geschützt werden. Um diese Gruppe tauchen breite Wellen von Molinia Poul Petersen, einer wundervollen Form unseres einheimischen Purpur-Moorgrases, aus dem dicht gemähten Rasen auf, wobei der violett schimmernde Schimmer des Grases das Purpur der Salve widerspiegelt.

Grasplatten von Molinia Poul Peterson mit Phellodendron Chinense Locke in den Drifts of Grass Garten. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Es gibt verlockende Ausblicke vom Drifts of Grass-Garten bis zum üppigen Zentralbrunnen und zur kontrastierenden Ruhe des Silent Garden, aber zuerst betrete ich die Spring Box Border, eine von zwei schmalen rechteckigen Flächen, die die Staude flankieren Wiese. Die abgeschnittenen Kastenwürfel verleihen den Räumen ein ruhiges und ausgeglichenes Gefühl. Auch hier gibt es schmale Staudengrenzen gegen Hecken, die eine geschickte und zurückhaltende Bepflanzung erfordern.

In der Spring Box Border folgen auf orientalische Mohnblumen und Iris sibirica luftige Stipa gigantea, saubere Karden, Katzenminze und die schöne hellgelbe Taglilie Joan Senior. Mr. Smith räumt ein, dass die orientalischen Mohnblumen wie Patty's Plum nicht genau den "aufrechten" Auftrag erfüllen, sagt aber, dass sie großartig sind, wenn sie in Blüte stehen, Teil von Mr. Oudolfs ursprünglichem Plan sind und daher bleiben.

Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Wir begeben uns in den stillen Garten, in dem 24 Eibensäulen in einem Raster um einen eleganten, rechteckigen, reflektierenden Pool angeordnet sind. Dieser Garten ist ein Triumph und ist stärker und beständiger geworden, während die Eiben gereift sind. Die Bescheidenheit der niedrigen Bank hier scheint passend und die Klarheit des Designs steht in wunderbarem Kontrast zu den hoch aufragenden, wogenden Parklandbäumen, die bis zur Gartenmauer marschieren.

Der Stille Gartenteich, umgeben von 24 Eibensäulen. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Weiter zum Katsura-Hain, eine weitere geniale Idee: vier Beete aus acht mehrstämmigen Cercidiphyllum japonicum, deren Geruch nach verbranntem Zucker aufgrund ihrer geschlossenen und geschützten Lage verstärkt wird, wenn die Blätter im Herbst fallen.

Der Katsura-Hain ist nicht ohne Herausforderungen: Mr. Smith arbeitet hart daran, die Bäume auf ihrer aktuellen Höhe zu halten, indem er die Schlüsselstiele vorsichtig entfernt. Die mehrjährige Unterpflanzung musste sich weiterentwickeln, da der Schatten tiefer geworden ist. Der Duft von nur wenigen abgefallenen Blättern im Hochsommer ist jedoch köstlich, und es muss außergewöhnliche Tage geben, an denen der Hain vollkommen magisch ist.

Ein Blick auf die Staudenwiese, den zentralen Garten. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Als wir die mehrjährige Wiese erreichen, regnet es stark. "Bei Sonnenschein sieht es besser aus", sagt Mr. Smith, aber trotz des Regens ist dieser zentrale Garten rund um den ursprünglichen Badeteich blendend. Es gibt 47 Stauden und Gräser, die in großzügigen Blöcken gepflanzt sind. Jede Pflanze leistet eine Reihe von Beiträgen. Form und Gestalt sind ebenso wichtig wie Farbe: Gartenbaustudenten werden gebeten, den Garten in Schwarzweiß zu fotografieren, um zu verstehen, wie er funktioniert.

Der Garten wird im Juni in Betrieb genommen und ist danach in ständigem und ruhmreichem Wandel. Die wogenden gelben Köpfe von Phlomis russeliana sind im Juli stark vertreten, werden aber bis Oktober Panicum virgatum Shenandoah mit seinem spektakulären burgunderfarbenen Laub eine subtile Unterstützung bieten.

Die dunklen Blüten von Knautia mecedonia, rote Krätze, auf der mehrjährigen Wiese, dahinter der Wintergarten aus dem 19. Jahrhundert. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

Fürs Erste sorgen die lindgrüne Sesleria autumnalis und das elektrische Rosa von Dianthus carthusianorum für Brillanz. Die lupinenähnliche, sattgelbe Thermopsis caroliniana bietet aufrechte Rhythmusblöcke und die weichen Samenköpfe von Allium cristophii fädeln sich durch die Pflanzung 'wie bei einem Tumbleweed' und stricken sie zusammen. Sobald die Sonne wieder aufgeht, fangen die Insekten an zu summen.

Wir verlassen den Garten über den Mount, einen knackigen, grasbewachsenen Hügel, von dem aus Sie das gesamte Design sehen können, bevor Sie losfahren. Dies ist umgeben von einer Wildblumenwiese, die bei meinem Besuch mit Fliederfeld-Krätze tanzt, und vor allem den Yoshino-Kirschbäumen, die das Beste aus ihren 20 Jahren gemacht haben und mit unbeschwerter Zuversicht ihre Zweige über die knackigen Hecken schleudern.

Die von Capability Brown entworfene Palladian Bridge am Ende von drei miteinander verbundenen Seen in Scampston. Der Garten in der Scampston Hall. © Val Corbett / Country Life-Bildbibliothek

In Scampston gibt es noch viel mehr zu sehen - nicht zuletzt 80 Morgen Capability Brown-Parklandschaft und ein ausgezeichneter Kindergarten. Herr Legard ist entschlossen, weiterhin Innovationen zu entwickeln und dafür zu sorgen, dass der Empfang immer warm ist, damit der Garten nachhaltig bleibt.

Als der Garten für den Tag geschlossen ist, begeben er und seine Frau Miranda sich mit ihren Matten für ein paar Pilates in den Silent Garden - mit Sicherheit ein perfektes Zeichen dafür, dass der Garten immer noch auf dem richtigen Platz ist "> www.scampston.co.uk for mehr Details.


Kategorie:
Rezept: Bananen-, Walnuss- und gesalzenes Ahorn-Sirup-Brot, serviert mit Ahorn-Mascarpone
Simon Hopkinsons Top Ten-Kochbücher, vom französischen Menü bis zum fernöstlichen Essen