Haupt die ArchitekturDie bemerkenswerte Restaurierung und Wiederbelebung von Haile Hall, der Heimat einer der großen Dynastien des britischen Kaiserreichs

Die bemerkenswerte Restaurierung und Wiederbelebung von Haile Hall, der Heimat einer der großen Dynastien des britischen Kaiserreichs

Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life Picture Library

John Martin Robinson entdeckt die Geschichte von Haile Hall, von der ersten Berührung durch die Familie Ponsonby im 13. Jahrhundert bis zu seiner kürzlichen Restaurierung und Rettung. Fotografien von Paul Highnam.

Haile wurde zum ersten Mal Sitz der Familie Ponsonby, als William Ponsonby um 1295 Constance, die Tochter von Alexander de Haile, heiratete. Die kürzlich erfolgte und vorbildliche Restaurierung wurde Anfang dieses Monats durch eine besondere Auszeichnung bei den Georgian Group Awards ausgezeichnet ('Georgian distinction'). (2. Oktober) und auch bei den Historic Houses Awards im vergangenen Jahr ist das jüngste Kapitel in einer bemerkenswerten Geschichte von Wiederbelebung und Überleben, das diese Familienverbindung trotz aller Widrigkeiten im 20. und 21. Jahrhundert am Leben erhalten hat.

Die familiäre Beziehung zu Haile ist komplex. Ein Nachkomme von William und Constance aus dem 17. Jahrhundert, Sir John Ponsonby von Haile, einer von Cromwells Offizieren, die in Irland dienten, erwarb Land in Co Kilkenny. Dieser irische Besitz ging auf seine jüngeren Söhne Henry und William zurück, die eine der großen anglo-irischen Whig-Dynastien gründeten, die Linie der Earls of Bessborough.

Esszimmer. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Haile wurde unterdessen von Sir Johns ältestem Sohn und Namensvetter geerbt und verließ den Besitz seiner Erben, als die ältere Cumberland-Linie der Familie im frühen 19. Jahrhundert ausstarb. Es war 100 Jahre später, dass die Junior-Filiale auf das Grundstück zurückkehrte. Dies geschah in der bemerkenswerten Gestalt von Generalmajor Sir John Ponsonby DSO (1866–1952), Sohn von Königin Victorias legendärem Privatsekretär Sir Henry Ponsonby und Enkel des 3. Earl of Bessborough.

Nach einer militärischen Karriere bei den Coldstream Guards und einer herausragenden Rolle als Kommandeur der 5. Division im Ersten Weltkrieg kaufte Sir John sein Stammhaus im abgelegenen Cumberland zurück. Im Jahr 1935, als er 69 Jahre alt war, heiratete er die 34-jährige Mary Robley, bekannt als Mollie, die ihn um 50 Jahre überlebte und 2003 im Alter von 101 Jahren starb pflegte abfällig zu sagen, dass sie Sir John versprochen hatte, das Haus am Laufen zu halten, aber "Ich wusste nicht, dass ich so alt werden würde!"

Hauptfront des Hauses. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Nach ihrem Tod versuchte sie, getreu ihrem tapferen Versprechen, das Haus den Ponsonbys von Shulbrede zu hinterlassen, dem nächsten englischen Zweig der Familie. Sie wurden jedoch von der Abgeschiedenheit des Ortes und dem zunehmend schlechten Zustand des Ortes abgeschreckt und von einer anderen Verwandtschaft, Elizabeth Phipps, geerbt. Sie begann, die Gebäude zu restaurieren, das Haupthaus und das freistehende Torhaus neu zu überdachen, aber der Umfang und die Kosten wurden zu entmutigend. 2013 brachte sie das Haus auf den Markt und verkaufte den Inhalt.

Erstaunlicherweise trat ein weiteres Mitglied der Familie ein, Tristan Ponsonby. Er stammt aus einer Kadettenlinie der Bessboroughs, die Kilcooley Abbey in Co Tipperary besessen hatten. Inspiriert von dem gleichen romantischen Ahnengefühl für Haile, das Sir John vor 100 Jahren motiviert hatte, kaufte er Haile und begann mit einer umfassenden Restaurierung des Hauses. Als er es erwarb, waren der alte hintere Flügel des Hauses und das Dachgeschoss leere Muscheln. Es musste auch neu verkabelt und umfangreich repariert werden.

Gelbes Zimmer. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Das ganze Haus wurde über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren mit der ersten Unterstützung der Architektin Elaine Blackett-Ord restauriert. Die auffälligste Veränderung war vielleicht der Kalkputzputz des Äußeren, der im traditionellen warmen Ocker mit deutscher Keim-Farbe eingefärbt wurde, aber die Arbeit geht viel tiefer. Im Rahmen umfangreicher Reparaturen wurden alle Bleibeleuchtungen und Dachrinnen erneuert und UPVC-Fallrohre durch Blei ersetzt. Auch intern haben Herr Ponsonby und sein Partner Stefano Todde den Innenraum neu eingerichtet. Die Familienbilder und Möbel, von denen einige freundlicherweise von Elizabeth zurückgegeben wurden, machen es schwer zu glauben, dass der Ort erst vor 15 Jahren halb verfallen war.

Haile Hall ist im Grundriss U-förmig, das kumulative Ergebnis von Anpassungen und Erweiterungen im 16., 17. und 18. Jahrhundert. Es wurde angenommen, dass es sich um einen mittelalterlichen Peleturm entwickelte, aber es gibt keine physischen oder dokumentarischen Beweise; Die Wände sind zu dünn für eine solche Struktur, und es gibt keine Anzeichen von Gewölben im Erdgeschoss, wie sie für Peletürme typisch sind. Stattdessen ist der Nordflügel der älteste Teil des heutigen Hauses und bildete ursprünglich eine Eingangsfront. Der Türsturz ist mit 1591 datiert und trägt die Initialen JP und AP für John und Anne Ponsonby.

Rückseite des Hauses. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Dieses Gebäude aus dem späten 16. Jahrhundert wurde im 17. Jahrhundert nach Süden erweitert. Es besteht aus einem dreistöckigen Westgebäude mit drei Giebeln sowie Pfosten- und Riegelfenstern mit Tropfsteinen. Schließlich wurde im frühen 18. Jahrhundert eine neue symmetrische Frontlinie mit nach Süden ausgerichteten Schiebefenstern, einer zentralen Tür und einem großen venezianischen Fenster im ersten Stock auf der Rückfahrhöhe geschaffen. Aus dieser Zeit stammen wahrscheinlich auch die markanten, fast tibetisch anmutenden quadratischen Kaminstapel mit überstehenden Formsteinketten.

Das Innere der Front Range hat charakteristische georgianische Vertäfelungen im Erdgeschoss und im ersten Stock sowie eine Treppe mit Vasen- und Säulengeländern und einem rampenförmigen Handlauf, wie es in den Veröffentlichungen von Batty Langley in den 1730er und 1740er Jahren bekannt wurde, die lokale Bauherren anleiten sollten. All dies ist direkt vergleichbar mit den zeitgenössischen architektonischen Details der nahe gelegenen geplanten georgianischen Hafenstadt Whitehaven.

Ein Zimmer buchen. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Der Hauptraum dieses georgianischen Hauses war der Salon im ersten Stock, ein Arrangement, das für die Häuserpläne der nördlichen Adeligen jener Zeit charakteristisch war, wie bei Warcop in Westmorland oder Burrow in Lancashire. Es wird durch ein venezianisches Fenster nach Westen beleuchtet und hat ein gut skaliertes Gips-Dentil-Gesims. Das Hauptmerkmal des Raumes ist ein klassizistischer weißer Marmorkamin von großstädtischer Pracht, flankiert von geschnitzten Hermes mit einer zentralen Tafel von liegenden Göttinnen.

Es könnte sich um ein Stück Bullock handeln, das auf dem Seeweg von Liverpool nach Whitehaven im Rahmen eines einst florierenden Küstenhandels gebracht wurde und Ähnlichkeiten mit Schornsteinen aufweist, die er für andere Häuser im Norden wie Broughton Hall, North Yorkshire, und Clayton Hall, Lancashire, bereitgestellt hat (jetzt in Brockhampton, Worcestershire).

Auf der anderen Seite des getäfelten Treppenabsatzes befindet sich das Green Boudoir, der vollständigste Raum des frühen 18. Jahrhunderts mit hellgrün gestrichenen Täfelungen. Dies war das private Wohnzimmer der verstorbenen Lady Ponsonby. In diesen Räumen und an den Treppenwänden sind Porträts und Gegenstände mit familiären Bezügen ausgestellt, darunter der Reisekoffer und die Porträts von Sir Frederick Cavendish Pononby, dem Großvater von Sir John.

Pförtnerhaus. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Sir Frederick leitete eine Anklage der 12. Licht-Dragoner in Waterloo, wurde jedoch von einem Lanzer entlarvt und verwundet. Sein Leben wurde von einem ritterlichen französischen Offizier, Maj de Laussat, gerettet, der ihn beschützte und ihm Brandy gab. Anschließend wurde er in London von seiner Schwester Lady Caroline Lamb, Autorin des beliebten Gothic-Romans Glenarvon (1816), Nichte von Georgiana, Herzogin von Devonshire, Liebhaberin von Byron und unglückliche Ehefrau des zukünftigen Premierministers Lord Melbourne, wieder gesund gepflegt.

Die Ponsonbys waren eine Familie von Soldaten und Höflingen, und nach dem Kauf des Hauses durch Sir John nach dem Ersten Weltkrieg wurde Haile so etwas wie ein Militärheiligtum. Eines der Vorplatzgebäude wurde sogar als Kulisse für Trophäen und Flaggen in eine "jakobinische" Langgalerie umgewandelt. Das ist jetzt abgebaut, aber es gibt Pläne, es als Bibliothek mit Bücherschränken aus dem 20. Jahrhundert wiederzubeleben, die im Rahmen der Restaurierung aus dem Salon entfernt wurden. Die militärischen Trophäen und Sir Johns Kriegstagebücher wurden von seiner Witwe an das National Army Museum übergeben.

Eingangshalle. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Inwieweit Sir John das Haus "antiquiert" hat, ist eine faszinierende Frage. Es gibt Stücke von 'alter Eiche', die von ihm eingeführt wurden, und er ließ alle Vertäfelungen und Holzarbeiten dunkelbraun streichen - es wurde nun in helleren georgianischen Tönen restauriert. Ein Teil des alten herrschaftlichen Charakters des Saals stammt aus den niedrigen Bereichen und dem Torhaus, die einen niedrigen Hof bilden, was Sir Johns Eingriffen zu verdanken ist. Es handelte sich um landwirtschaftliche Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert: Sir John führte die Bleifenster ein, machte die lange Galerie und setzte den geschnitzten Steinschild der Ponsonby-Arme über den Eingangsbogen.

Heute ist Haile vorwiegend ein gut erhaltenes Herrenhaus im georgianischen Cumberland, dessen Haupträume aus dieser Zeit stammen und renoviert wurden, um den Charakter des 18. Jahrhunderts zu unterstreichen. Hinter der georgianischen Fassade befindet sich im Erdgeschoss der Bereich aus dem 17. Jahrhundert, in dem sich die alte Küche befindet, die jetzt als Esszimmer restauriert wurde.

Salon im Obergeschoss. Foto: Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Es verfügt über einen großen, gewölbten Steinkamin und ein Doppelfenster mit Blick nach Osten in den Innenhof, das nach der Entfernung eines unschönen Badezimmers aus dem 20. Jahrhundert auf dieser Seite wieder hergestellt wurde. Steinwendeltreppen führen zu den Hauptschlafzimmern in den oberen Etagen.

Haile verdankt seine Resonanz der Tatsache, dass es das ursprüngliche Zuhause einer Familie ist, die zu einer der großen Dynastien des britischen Kaiserreichs aufstieg und hier in seinen entlegenen ländlichen Ursprüngen durch zurückhaltenden Charme dargestellt wird. Die gegenwärtige Restaurierung und Wiederbelebung haben nicht nur diese familiäre Verbindung wiederhergestellt, sondern auch das architektonische Interesse dieses schönen Gebäudes geweckt und seine Zukunft gesichert.


Kategorie:
Jason Goodwin: Fleisch für die Fastenzeit aufgeben? Ich träume schon und es ist erst Woche drei
Ein ordentlicher Bauernhof zum Verkauf mit 'einem der besten Triebe auf Exmoor'