Haupt LebensstilDer Mohnhersteller: "Ich war sehr schwach, sehr emotional und an einem schlechten Ort, als ich anfing, aber jetzt bin ich wieder zu meinem alten Ich zurückgekehrt."

Der Mohnhersteller: "Ich war sehr schwach, sehr emotional und an einem schlechten Ort, als ich anfing, aber jetzt bin ich wieder zu meinem alten Ich zurückgekehrt."

Wish Lloyd, Mohnproduzent in der Poppy Factory in Richmond, London der Royal British Legiona, wo Erinnerungsmohn hergestellt wird. Es wurde 1922 gegründet, um verwundeten Soldaten, die aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt sind, Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten und Erinnerungsprodukte für die königliche Familie und den jährlichen Mohnappell der Royal British Legion zu schaffen. Es bietet behinderten Veteranen in ganz England und Wales Beschäftigungsunterstützung. Die Fabrik stellt jedes Jahr ungefähr 36 Millionen Mohnblumen her. Bilder von Richard Cannon am Donnerstag, den 13. September 2018. Bild veröffentlicht in der Ausgabe 31.10.2018 des CLF-Magazins. Bildnachweis: Richard Cannon / Country Life Pict
  • Lebendiger Nationalschatz

Wünschte, Lloyd bekämpfte eine traumatische Kindheit, die Armee, eine Leichtathletikverletzung und Obdachlosigkeit, um seinen Platz in der Mohnfabrik zu finden und stellte die Mohnblumen her, die wir jeden November tragen.

Wünschte, Lloyd hätte die Art von Lebensgeschichte, die ein Roman sein könnte. Nach einer traumatischen Kindheit in Peckham bestand er seine Armee-Aufnahmeprüfungen mit Bestnoten und fand den Weg zu den Royal Engineers. "Ich war dieser streetwise Süd-London-Junge und plötzlich habe ich all diese verschiedenen Dinge gemacht", überlegt er. "Sprengstoff handhaben, Waffen im Dunkeln ablegen, schwere Fahrzeuge fahren, Orientierungslauf und Rennen."

Als er aus der Armee kam, sprintete Herr Lloyd gegen große Athleten wie Kriss Akabusi und Linford Christie, bevor eine Verletzung seine Laufkarriere vorzeitig beendete. Danach arbeitete er als Telekommunikationsingenieur, aber nach 28 Jahren im Beruf erlebte das Leben einen weiteren Sturzflug.

Wish Lloyd, Mohnproduzent in der Poppy Factory der Royal British Legiona in Richmond, London, wo Erinnerungsmohn hergestellt wird.

"Ich verlor meinen Job und das Geld ging zur Neige, es war kurz vor Weihnachten, ich schlief in meinem Auto und ich konnte mir nicht vorstellen, wie ich meiner Tochter ein Geschenk kaufen würde", gesteht er.

Die damalige Freundin von Herrn Lloyd brachte ihn mit Veterans Aid und STOLL in Kontakt, einer Wohltätigkeitsorganisation, die dabei hilft, schutzbedürftige Veteranen unterzubringen. STOLL erzählte ihm von der Poppy Factory der Royal British Legion, in der er im vergangenen Jahr zusammen mit 30 anderen Veteranen der Armee mit körperlichen und geistigen Problemen gearbeitet hatte.

Die Hauptfunktion der Fabrik besteht darin, Kränze und Mohnblumen zu produzieren, die wir jeden November tragen, und den Veteranen ein Sprungbrett an den Arbeitsplatz zu bieten.

"Ich war sehr schwach, sehr emotional und an einem schlechten Ort, als ich anfing, aber jetzt bin ich wieder zu meinem alten Ich zurück", sagt Mr. Lloyd, der sich später in diesem Jahr einer schweren Herzoperation unterziehen wird. "Alle in der Fabrik haben mich unterstützt und ich habe das Gefühl, eine zweite Chance zu haben."

Die Mohnfabrik wurde 1922 gegründet, um verwundeten Soldaten, die aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt sind, Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten und Erinnerungsprodukte für die königliche Familie und den jährlichen Mohnaufruf der Royal British Legion zu schaffen. Es bietet behinderten Veteranen in ganz England und Wales Beschäftigungsunterstützung. Die Fabrik stellt jedes Jahr ungefähr 36 Millionen Mohnblumen her. Um mehr über die Mohnfabrik zu erfahren, besuchen Sie www.poppyfactory.org.


Kategorie:
In der Villa des Hollywood A-Lister, die in Surrey zum Verkauf steht
Geschmorter Ochsenschwanz mit Zwiebeln, Sardellen, Essig und Petersilie