Haupt die ArchitekturPlanung einer englischen Landhochzeit Teil 1: Das Engagement

Planung einer englischen Landhochzeit Teil 1: Das Engagement

  • Planung einer englischen Landhochzeit

Begleiten Sie die Annunciata Walton von Country Life von der Verlobung bis hin zu "I do", während sie die Höhen und Tiefen der Planung einer ländlichen Hochzeit im Norden (von London aus) nachverfolgt.

Überall waren Kaninchen, die sich auf Rasen räkelten und sich in Blumenbeeten wälzten - dieser Sussex-Garten war der Ausgangspunkt, mit einem Ring und ein paar Hasen.

"Glaubst du, dieses Hotel hat ein Kaninchenproblem">

Ich legte sein Benehmen auf die Notwendigkeit eines Getränks und versuchte, ihn hineinzuziehen. Er verweigerte. Er sagte, er wolle ein bisschen mehr laufen. Er will nie ein bisschen mehr laufen. Nachdem er jede Ecke des Gartens wie ein paranoider Leibwächter untersucht hatte, entschied er sich für eine gebogene Bank, zwang mich, mich hinzusetzen, spielte noch einmal mit seinem Pullover und sagte mir ein paar Hauswahrheiten, die mit dem Wort „Frau“ endeten.

Irgendwie war das extrem schockierend. Ich hatte keinen Verdacht gehabt. Es war nicht seltsam für ihn, sich seltsam zu benehmen, wenn Sie verstehen, was ich meine. Benommen starrte ich auf die Kiste, die er in der Hand hielt, und fragte mich, ob ich sie öffnen oder erst eine Antwort geben sollte. Ich öffnete die Schachtel.

Ich hatte nie viel darüber nachgedacht, was ein Verlobungsring sein sollte. Ich habe viele schöne gesehen, einige schlicht und elegant, andere kühn und exquisit. Die meiner Mutter ist charakteristisch für sie - zwei mächtige, ineinander verschlungene Diamantenmasten von graduierter Größe; Meine Großmutter ist ein einfacher ovaler Aquamarin, umgeben von Diamanten, à la Diana, Prinzessin von Wales (und jetzt die Herzogin von Cambridge), nur ein bisschen blasser, subtiler. Ich nehme an, es hängt von der Person ab.

Nun, ich bin in der Tat sehr glücklich. Bentley & Skinner, Juwelier von Royal Appointment to The Queen und The Prince of Wales, ist legendär - und mein Ring macht seinem Erbe alle Ehre. Es ist ein beträchtlicher Rubin, der von zwei gleich großen Diamanten umrahmt wird, die mit reinstem weißem Licht gefüllt sind und in einer Kronenfassung eingeschlossen sind.

Es gehörte Jamies Großmutter. Ich habe sie nie getroffen, aber sie war eine Lancastrianerin wie ich. Jamie meint, sein Großvater habe es gewählt, weil es die Rote Rose von Lancaster (Rubin) und die Weiße Rose von Yorkshire (Diamanten) in blendender Harmonie darstellte . Er war ein liebenswerter, kluger und freundlicher Mann, und ich verehrte ihn - das Bild, wie er diesen Ring in den 1950er Jahren bei Skinner & Co auswählte (vor dem Bentley & Co-Zusammenschluss), lässt mich einen Teil seines glücklichen Familienerbes fühlen.

Wir haben unser Engagement in The Telegraph angekündigt, inmitten vieler Diskussionen über die korrekte Terminologie und die Platzierung von Mehrfachnennungen. Tatsächlich wurde unsere Verlobung zweimal angekündigt. Das erste Mal war eines der besagten 'von' tatsächlich eine 'oder'-Katastrophe! Niemand hatte es bemerkt, aber meine Mutter nutzte ihre Überzeugungskraft und The Telegraph leitete es erneut. Innerhalb von zwei Tagen zweimal verlobt - nicht schlecht, oder?

Nach ein paar Wochen Champagnerquaffing bin ich jetzt teilweise taub; Jede Person, die ich kenne, hat mir mitten in der Umarmung ins Ohr geschrien. Dehydriert und mit trüben Augen blicke ich auf den Kalender 2017 und suche nach einem Datum, auf dem "Die Hochzeit" steht.

Wir haben uns vage für das nächste Frühjahr entschieden, und jetzt, da The Wedding offiziell zur Diskussion steht (frühere Versuche, uns zu veranlassen, einen Termin zu vereinbaren, scheiterten), hat mein Vater einen Riesenschritt gemacht. Er plant das seit Jahren. Ich bin seine einzige Tochter, und ich vermute, er hat bereits seine Rede als Brautvater geschrieben, möglicherweise vor 31 Jahren in einem Wartezimmer im Krankenhaus - er ist sehr boshaft.

Er ist auch ein Traditionalist. Er stellt sich vor, ich würde in der örtlichen Kirche heiraten, in der er verheiratet war, und meinen Empfang auf dem Gelände des örtlichen Schlosses abhalten. Andererseits war meine Mutter in Bezug auf The Wedding bemerkenswert still . Möglicherweise, vermute ich, entsetzt über die Aussicht, an die Arbeit zu gehen.

Wir starten mit der Planung eines Wochenendes in Lancashire. Es ist, wo ich herkomme, also ist es ein guter Ausgangspunkt. Ich spreche mit dem alten Mann, bevor wir aufbrechen und die Nachricht verbreiten, dass ich im Freien heiraten möchte.

"Es ist nicht praktisch", sagt er.
»Es wäre immer noch katholisch«, füge ich schnell hinzu.
"Was ist mit Frauen mit Schuhen?" er sagt.
"Sie können Wohnungen tragen."
'Es wird regnen.'
"Es könnte nicht."
Niemand macht den offensichtlichen Punkt - dass wir über den Norden Englands sprechen.
Lange Pause.
Vorläufig: "Gibt es in Lancashire Steinkreise?"
'Nein.'

Das ist eine Lüge, wie ich später herausfinde.

Fortsetzung folgt…

Halten Sie Ausschau nach der nächsten Ausgabe, während Annie ihre englische Landhochzeit plant und in eine Welt voller Kleidergeschäfte, Veranstaltungsorte, Blumen, Brautjungfern, intensiver Entscheidungsfindung, Kuchenessen, Weinproben und vielem mehr eintaucht.

Kategorie:
Schottlands teuerstes Privathaus wird zum zweiten Mal seit 1796 zum Verkauf angeboten
Sechs wunderschöne Häuser mit majestätischem Blick auf Flüsse, Berge und Seen