Haupt InnenräumeEines der inspirierendsten Häuser von Dorset auf dem Markt, zum zweiten Mal in einer langen Geschichte

Eines der inspirierendsten Häuser von Dorset auf dem Markt, zum zweiten Mal in einer langen Geschichte

Bildnachweis: Knight Frank
  • Top Geschichte

Könnte dieses historische Haus den Markt in Bewegung bringen? "> Ein Richtpreis von 'über 12 Millionen Pfund' durch Knight Franks Landesabteilung ist das herrliche, denkmalgeschützte Dewlish House in Dewlish in der Nähe von Milborne St Andrew, einem der schönsten Länder Dorsets Es wird - zusammen mit seinem 296 Hektar großen Grundstück - zum ersten Mal seit 57 Jahren und erst zum zweiten Mal seit seiner Errichtung verkauft.

Der malerische Weiler Dewlish befindet sich an den westlichen Hängen des Tals des Devil's Brook im Herzen von Dorsets Hardy Country, 3, 2 km von Milborne St Andrew und 13 km von der Kreisstadt Dorchester entfernt. Nach der bahnbrechenden Geschichte von Rev Hutchins in Dorset baute Thomas Skinner hier, an der Stelle einer großen römischen Villa, um 1702 das Dewlish House im Stil der Queen Anne / Georgian.

Das Design kombiniert die Merkmale beider Perioden in seiner Hauptfront aus Purbeck-Stein, seiner südöstlichen Endwand aus Ham Hill-Quader und seiner südwestlichen Backsteinfront. Die nordwestliche Endwand ist moderner, da sie seit dem Ausbau eines Dienstflügels aus dem 18. und 19. Jahrhundert im 20. Jahrhundert hinzugefügt wurde.

Skinner starb 1756 und wurde in der nahe gelegenen Winterborne Stickland Kirche beigesetzt, anstatt in Dewlishs Pfarrkirche Allerheiligen, wie er es vorgezogen hätte. Die lokale Legende besagt, dass sein Geist oft in der Stickland-Kirche gesehen wurde, wo er Bücher vom Altar stößt und allgemein seine verärgerte Präsenz spürt.

Das 19. Jahrhundert war die Belle Epoque der Familie Michel im Dewlish House.

In The King's England erzählt Arthur Mee die Geschichte mehrerer Generationen von Michels und ihren Nachkommen: „Wo der Römer sein Haus baute, steht jetzt das schöne Haus der Michels… Es steht im Park und war die Heimat einer Reihe von Helden seit zwei oder drei generationen.

Sir John Michel, der im September 1801 in Dewlish House geboren wurde und dort im Mai 1886 starb, verbrachte sein langes Leben in der Armee. kämpfte und besiegte die Meuterer in Bombay, nahm an der Besetzung von Pekin teil und wurde Feldmarschall.

Seine Tochter heiratete Gen Frankfort de Montmorency, der in Sebastopol gekämpft und fast den VC gewonnen hatte. Er wurde dafür empfohlen, erhielt es aber nicht. Sein Sohn Raymond, der in Südafrika im Kampf ums Leben kam und als "der Kapitän, der keine Angst kannte" bekannt war, erhielt es. "

Mee fügt hinzu: "Sie alle werden in der kleinen Kirche erinnert, zu der wir durch eine Allee von Eiben kommen ... wir treten durch einen normannischen Bogen ein, der auf den Köpfen eines Königs und einer Königin ruht."

Dewlish blieb bis in die frühen 1960er Jahre in Montmorency-Händen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Haus in einem erbärmlichen Zustand und sollte abgerissen werden. Zuvor war es bereits Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgreich an eine Reihe von Eigentümern vermietet worden, bevor es als Basis für die erste Welle amerikanischer Marinesoldaten diente, die zur Vorbereitung der Landung am D-Day im Dorf eintraf.

Es war ein ganz anderes Haus, das nach dem Krieg auftauchte, als eine Reihe von bescheidenen Country Life-Anzeigen Dewlish House anboten, für einen Zeitraum von mehreren Jahren zu einer moderaten Miete mit sofortigem Besitz jede Unterkunft zu vermieten, die für eine Gentleman-Familie oder für einen Gentleman geeignet war eine private oder kleine Vorschule “.

Das Haus wurde 1962 vom verstorbenen Anthony Boyden gekauft, einem erfolgreichen Finanzier, begeisterten Segler und beliebten Joint-Master der South Dorset-Jagd. Es wird jetzt im Auftrag der Familie für 12 Mio. GBP für das gesamte Dewlish House mit Stallungen, sechs Hütten, Nebengebäuden und 134 Hektar Garten, Grundstück, Weide und Parkland verkauft. viel davon von den jetzigen Eigentümern gepflanzt.

Während ihrer gesamten Amtszeit haben die Boydens das 12.800 m² große Haus restauriert, verbessert und liebevoll gepflegt. Es bietet eine großzügige Unterbringung auf drei Etagen, darunter eine Eingangshalle / ein Esszimmer, fünf Empfangsräume, eine beeindruckende Treppenhalle und fünf Schlafzimmer-Suiten im ersten Stock, mit fünf weiteren Schlafzimmern und zwei Bädern im zweiten Stock.

Besonders schön sind die von Geoffrey Jellicoe entworfenen formalen Gärten. Im Süden des Hauses bietet ein vom Teufelsbach gespeister See eine spektakuläre Kulisse für das imposante Steingebäude und eine ruhige Oase für alle Arten von Wildtieren.

Dewlish House ist über Knight Frank für Angebote über £ 12 Millionen auf dem Markt. Klicken Sie hier für weitere Informationen und Details.


Kategorie:
Mein Lieblingsbild: Rose Paterson
Warum der Brunch ein Comeback feierte und wo man ihn am besten in London genießen kann