Haupt InnenräumeDer Schiffsmodellbauer: "Es war mein Lebenswerk - ich würde nichts für das Vergnügen tauschen, das es mir bereitet."

Der Schiffsmodellbauer: "Es war mein Lebenswerk - ich würde nichts für das Vergnügen tauschen, das es mir bereitet."

Modellschiffbauer Philip Reed in seiner Werkstatt über seinem Haus in Truro, Cornwall. © Richard Cannon / Country Life-Bildbibliothek Bildnachweis: © Richard Cannon / Country Life-Bildbibliothek
  • Lebendiger Nationalschatz

Philip Reed hat den größten Teil seines Lebens dem Bau von Modellschiffen gewidmet. er erklärte Tessa Waugh, warum. Porträts von Richard Cannon.

Philip Reed beschreibt sein Bedürfnis, Modellschiffe zu bauen, als Besessenheit.

"Im besten Fall bietet es eine totale meditative Absorption", sagt er.

"Im schlimmsten Fall totale Frustration."

Mr Reeds Hintergrund ist bildende Kunst, aber eines Tages entdeckte er ein Schiffsmodell in einem Schaufenster. Es faszinierte ihn so sehr, dass er wegging, um alles über die Kunst zu lernen, was er konnte. "Ich hatte das schon mit anderen Themen gemacht und mich dann gelangweilt", gibt er zu, "aber Modellschiffe faszinieren mich immer noch."

Bald begann Herr Reed, neben seiner Lehrtätigkeit Modelle zu bauen, die er über eine West End-Galerie und die American Marine Model Gallery in Massachusetts verkaufte.

Modellschiffbauer Philip Reed in seiner Werkstatt über seinem Haus in Truro, Cornwall. © Richard Cannon / Country Life-Bildbibliothek

Seit er 1980 hauptberuflich als Modellbauer tätig war, hat Herr Reed vier Bücher und zahlreiche Artikel zu diesem Thema verfasst. "Eine meiner großen Hoffnungen ist, dass jemand den Taktstock übernimmt und das, was ich geschrieben habe, verwendet, um das Leben dieser besonderen Kunstform zu verlängern", sagt er.

Die meisten Modelle, die Herr Reed im Laufe der Jahre gebaut hat, stammen entweder aus der napoleonischen Zeit oder von Kriegsschiffen aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

In den letzten Jahren arbeitete er jedoch an Schiffen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, die als "Navy Board" -Modelle bekannt waren und ihn als Kind faszinierten.

"Sie wurden in einem Maßstab von 4 Fuß bis zu einem Zoll gebaut, aber meine Modelle - die in einem Miniaturmaßstab von 16 Fuß bis zu einem Zoll gebaut wurden - sind ein Viertel der ursprünglichen Größe, behalten jedoch so viele Details wie die Originale bei."

Modellschiffbauer Philip Reed in seiner Werkstatt über seinem Haus in Truro, Cornwall. © Richard Cannon / Country Life-Bildbibliothek

Dieses Foto zeigt die HMS Hampton Court, ein kompliziertes Modell, dessen Fertigstellung 18 Monate gedauert hat. "Die Herstellung dieser Schiffe war mein Lebenswerk und ich würde nichts für das Vergnügen tauschen, das es mir bereitet", schließt Herr Reed.


Kategorie:
Das Problem mit den Gänsen: Ein Ärgernis für den Landwirt, aber der Traum eines Musikers
Ein spektakuläres Landhaus in den Surrey Hills, möglicherweise vom größten britischen Architekten des 20. Jahrhunderts entworfen