Haupt LebensstilLondons legendärer roter Bus in Gefahr und 6.000 Jahre alter Kaugummi geben Hinweise auf unsere DNA-Geschichte

Londons legendärer roter Bus in Gefahr und 6.000 Jahre alter Kaugummi geben Hinweise auf unsere DNA-Geschichte

Bildnachweis: Alamy
  • Landleben heute

Kürzungen bei den Subventionen für die Industrie und eine Erhöhung der Fahrpreise haben den niedrigsten Stand der Busnutzung aller Zeiten erreicht, während die DNA, die aus altem Kaugummi gewonnen wurde, es Wissenschaftlern ermöglicht, den genetischen Code einer Steinzeitfrau zu entschlüsseln.

Die Londoner Busnutzung ist aufgrund gestiegener Fahrpreise auf dem niedrigsten Stand aller Zeiten

Ironischerweise ist der Einsatz von Londons berühmten roten Bussen eines der am häufigsten verwendeten Symbole unserer Hauptstadt. In den letzten Jahren ist er exponentiell zurückgegangen, wobei ein Anstieg der Tarife als Hauptgrund genannt wurde.

Nur 4% der Fahrten wurden im letzten Jahr mit dem Bus unternommen, so die vom Verkehrsministerium veröffentlichten Zahlen, verglichen mit dem höchsten Wert von 42% in den 1950er Jahren. Seitdem hat eine Reduzierung der Subventionen für Betreiber und eingeschränkte Strecken die Kosten für eine Busfahrt erhöht, die allein im vergangenen Jahr fast doppelt so hoch war wie die Inflationsrate. Es wird auch geschätzt, dass in den 2010er Jahren über 3.000 Buslinien gestrichen oder reduziert wurden.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Reisen in überfüllten Zügen durch Deutschland. Und ich bin endlich auf dem Heimweg!

Ein Beitrag von Greta Thunberg (@gretathunberg) am 14. Dezember 2019 um 11:59 Uhr PST

Diese Nachricht kommt leider zu einer Zeit, in der öffentliche Verkehrsmittel wichtiger denn je sind, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. Greta Thunberg lobte überfüllte Züge als Beweis für die hohe Nachfrage vor nur drei Tagen.

Ganze Geschichte (The Times)


Die 6000 Jahre alte DNA enthüllt weitere Hinweise auf das Leben unserer Vorfahren

Die DNA einer Steinzeitfrau wurde am //t.co/hKo0dm9eMT vor 6000 Jahren erhalten

- BBC Science News (@BBCScienceNews) 17. Dezember 2019

Wir dachten, wir hätten gestern unsere alte Artefaktgeschichte der Woche gehabt, als ein 90 Millionen Jahre altes "schwimmendes Dinosaurier" -Skelett von Hunden gefunden wurde, die in Somerset unterwegs waren "Kaugummi" hat es Wissenschaftlern ermöglicht, den genetischen Code von "Lola", einer 6000 Jahre alten Frau aus Skandinavien, nachzubilden.

Der „Kaugummi“ war eigentlich Teer von einem Baum, den Dr. Hannes Schroeder von der Universität Kopenhagen und der Rest der akademischen Gemeinschaft für eine sehr wertvolle DNA-Quelle hielten, insbesondere in Zeiten, in denen kein Mensch mehr überlebt.

Der DNA-Extrakt war so vollständig, dass Wissenschaftler sie als genetisch näher an den Jägern und Sammlern auf dem europäischen Festland als diejenigen, die zu dieser Zeit in Skandinavien lebten, unterscheiden konnten, was an ihren dunklen Haaren und ihrer Haut und ihren blauen Augen zu erkennen ist.

Andere DNA-Spuren im Teer wiesen auf das Vorhandensein von Krankheitserregern hin, die Drüsenfieber und Lungenentzündung hervorrufen, und noch mehr zeigten, dass Haselnüsse und Enten Teil ihrer Ernährung waren - nicht anders als wir zu dieser Jahreszeit.

Bezeichnenderweise ist dies das erste Mal, dass ein ganzes altes menschliches Genom aus etwas anderem als Knochen gewonnen wurde.

Ganze Geschichte (BBC)


Kategorie:
Im Fokus: Osterleys verlorene Schätze, die mehr als 70 Jahre nach dem Brand, der sie aufteilte, zusammengetragen wurden
Eine herzerwärmende Minestrone-Suppe mit Harissa-Frikadellen, perfekt für den Winter