Haupt GardensLittle Mynthurst Farm: Ein seltener Garten aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, entworfen von Russell Page

Little Mynthurst Farm: Ein seltener Garten aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, entworfen von Russell Page

  • Großartige Gartendesigner
  • Top Geschichte

George Plumptre befindet sich auf dem Gelände eines Tudor-Bauernhauses, in dem einst Lord Baden-Powell wohnte. Fotografien von Clive Nichols.

Der berühmteste Bewohner der Little Mynthurst Farm, Surrey, war Lord Baden-Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung. Während des Ersten Weltkrieges zog er dorthin, und obwohl seine einzige Aufzeichnung des Ortes ein bezauberndes Aquarell zu sein scheint, das eine typisch edwardianische Familiengartenszene zeigt, beschrieb seine Frau Olave ihre Ankunft in ihrem Memoirenbuch Window On My Heart. "Wir haben uns in den nächsten Monaten eine Reihe von Grundstücken angesehen und uns schließlich auf der Little Mynthurst Farm in der Nähe von Horley niedergelassen, einem hübschen Ort aus dem 15. Jahrhundert ... Wir haben es kurzfristig gemietet und sind im September 1917 dorthin gezogen - mit drei Kindern, das Personal, drei Hunde, zwei Tauben, Tauben, Kaninchen, Enten, Hühner und Goldfische! '

Ohne Zweifel kam der herausragendste Beitrag zum Garten, der ihn von der weitläufigen Umgebung des alten Hauses, das sich über Jahrhunderte entwickelt hatte, abhob, 60 Jahre später, 1976, als der Gartendesigner Russell Page von den damaligen Eigentümern Mr und Mrs Stein. In den folgenden Jahren wurden die Entwürfe und Bepflanzungen von Page geändert, aber sein Beitrag brachte den 12 Hektar großen Garten mit einer Struktur zusammen, die das Haus umfloss, und gab ihm den Charakter eines englischen Landgartens aus der Mitte des 20. Jahrhunderts die sind relativ selten in seinem ouvre.

"Ein lieber, uriger Ort aus dem 15. Jahrhundert": Die Baden-Powells kamen 1917 mit ihrer sortierten Menagerie an.

Page wurde normalerweise als der eleganteste englische Gartenarchitekt der Mitte des 20. Jahrhunderts angesehen, vor allem, weil sein Ruf auf seiner Arbeit für ein schickes internationales Publikum - insbesondere in Frankreich - und auf seiner bewunderten Lebenserinnerung, Die Erziehung eines Gärtners, beruhte . Wie der Titel jedoch andeutet, betrachtete er sich zuerst als Gärtner und dann als Designer - er pflanzte immer mit in den von ihm entworfenen Gärten - und dies ist vielleicht am offensichtlichsten in seinen englischen Gärten.

Seine wichtigste Ergänzung zum Garten in Little Mynthurst war ein ummauerter Garten westlich des Hauses, den er von Grund auf neu angelegt und entworfen und bepflanzt hatte.

Eine grünere Aussicht und Einblicke in Ackerland jenseits des Sees.

Ein Großteil seiner Arbeit bleibt hier (mit Änderungen am Pflanzdetail). Zu seinen Merkmalen gehören eine großzügig tiefe, doppelte Kräuterkante auf beiden Seiten des Hauptwegs, der vom eisernen Tor gegenüber dem Haus führt, und ein Muster aus quadratischen Beeten, die mit einer Vielzahl von Rosen und insbesondere einer makellosen Gruppe von Hainbuchen bepflanzt sind. in markante Zapfen geschnitten.

Wie bei allen guten Designern sind auch bei Page viele Besonderheiten des ummauerten Gartens nicht sofort erkennbar, wie der herrliche schattige Spaziergang in einer Ecke, bei dem sich Sträucher wie Philadelphus und Deutzias auf beiden Seiten des Pfades unter Reihen von Sträuchern ausbreiten Holzäpfel. Seine anspruchsvolle Pflanzenkunst zeigt ein üppig großes Exemplar der prächtigen mittsommerblühenden Waldrebe C. x triternata Rubromarginata. Er ist an einer Seite des eisernen Tores an die Wand gepflanzt und bedeckt nun beide Seiten der Wand mit seinen charakteristischen violetten, kleinen, sternförmigen Blüten.

David Austin Englische Rosen: zartrosa Eglantyne.

Auf der anderen Seite des Hauses nutzte Page die lange, niedrige Fassade des Gebäudes, um seine charakteristischste Hinzufügung zum Garten zu planen: ein eleganter formaler Bereich im Vordergrund mit einem weiten Blick, der sich über eine abfallende Wiese zu einem See erstreckt, der von Schatten umgeben ist eine alte Eiche. Der formale Bereich war ursprünglich ein Rosengarten; In jüngerer Zeit wurde es in ein elegantes Parterre verwandelt, das immer noch von Page's ursprünglichen Eibenhecken eingerahmt ist, aber auf beiden Seiten des makellosen Rasens zwei Quadrate mit einfachen Kastenmustern aufweist.

Auf dem abfallenden Gras jenseits und rund um den See ließ Page mit ziemlicher Sicherheit eine Auswahl von jetzt reifenden Zierbäumen vermuten, darunter ein feiner Pterocarpus sowie Liquidambar, Nothofagus, ein Paar Metasequoias und die ungewöhnliche goldblättrige Weißbuche Fagus sylvatica Dawyck Gold.

David Austin Englische Rosen: golden Jayne Austin.

Das eiserne Tor an diesem Ende der Terrasse führt in den ummauerten Gemüsegarten, der vor kurzem geschickt umgestaltet wurde, um eine Reihe von quadratischen und dreieckigen Betten zu schaffen, die sorgfältig geplant wurden, um einen einfachen Zugang zu ermöglichen und mit einer einzigen Ernte gefüllt zu werden. Die makellosen Beete sind mit einer Vielzahl von Kartoffeln, Bohnen, Artischocken und Salaten gefüllt, und die Reihen von Beerenobst bestätigen, wie lohnenswert ein gut gestalteter Garten für Obst und Gemüse sein kann, insbesondere wenn Sie über ein Wegenetz dazwischen kommen das muster der betten.

Der Gemüsegarten bietet neben köstlichen Beeten mit Produkten und Einjährigen zum Schneiden den Luxus einer beeindruckenden Vielfalt an Gewächshäusern mit zarten und exotischen Inhalten. An einem Ende ist ein neues Gebäude in fünf Bereiche unterteilt, in denen Tomaten, Weinreben, Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen und Orchideen auf unterschiedlichen Temperaturen gehalten werden.

Die Rosenwanderung mit Bögen von Adélaïde d'Orleans und Madame Alfred Carrière.

An anderer Stelle hat das Treibhaus den größten Teil der wirklichen Exotik, insbesondere Stephanotis jasminoides, den üppigen Madagaskar-Jasmin, der an einer Wand hochgezogen und entlang der Dachbalken gewunden ist.

Mark Dobell, seit fast 25 Jahren Chefgärtner bei Little Mynthurst, bestätigte, dass ein Eigentümerwechsel seit der Zeit von Page gelegentlich zu Höhen und Tiefen des Gartenvermögens geführt hatte. Seit der Übernahme durch den jetzigen Eigentümer im Jahr 2011 ist jedoch eine sichtbare Verjüngung zu verzeichnen . In einigen Fällen wurde neu gepflanzt, wie beim langen Rosenweg, bei dem abwechselnd Adélaïde d'Orléans und Madame Alfred Carrière, die über Metallbögen trainiert wurden, mit David Austin-Strauchrosen unterpflanzt wurden.

Sonnenuntergang mischt sich in die Displays von Verbascum, Strauchrosen und Alliums.

Der Rose Walk führt zum Tor zum Secret Garden, einem friedlichen Tal mit Ufern laubwechselnder Azaleen und Hostas mit Pools aus Sonnenlicht zwischen den Schatten gewachsener Bäume.

Am auffälligsten war jedoch die Hinzufügung einiger eindrucksvoller Bettwaren, insbesondere der einfarbigen Anzeigen von Petunien und faserigen Begonien unter der Pergola, entlang der Terrasse des Haupthauses und im Parterre. Ein weiteres neues Display - mein Favorit - war ein langes L-förmiges Bett vor einem Gewächshaus, das mit Dahlien in einem abgestimmten Muster bepflanzt war: insgesamt 50 Pflanzen, die akribisch das gleiche Muster von jedem Ende bis zur Mitte wiederholen.

Das formelle Boxparterre.

Für jemanden mit einem Ruf für zurückhaltende Intelligenz ist es vielleicht überraschend, dass Page ein Enthusiast für sorgfältig ausgewählte Sommerbetten war. In The Education of a Gardener schrieb er über seinen eigenen imaginären Garten in Betten, die im Frühjahr mit Tulpen, Vergissmeinnichten und Junggesellenknöpfen bepflanzt waren: "Im Sommer werde ich diese Betten mit dicken Flecken von halbharten Einjährigen bepflanzen." Man hat das Gefühl, dass er heute gern über den Garten blicken würde, an dem er vor 40 Jahren gearbeitet hatte, und die Art und Weise begrüßen würde, in der seine neue Überschwänglichkeit den seit langem bestehenden ländlichen Frieden, der die Baden-Powells so angezogen hat, verstärkt und nicht beeinträchtigt hat Vor einem Jahrhundert.


Kategorie:
Walking Hadrianswall: Ein epischer Spaziergang von Küste zu Küste und zurück in der Zeit
Die ultimative Einkaufsliste für Hochzeiten: Von wunderschönen Blumensträußen bis zu romantischen Fluchten