Haupt die ArchitekturDas neueste Update für Pevsner bringt das Update für das 21. Jahrhundert "fast fertiggestellt"

Das neueste Update für Pevsner bringt das Update für das 21. Jahrhundert "fast fertiggestellt"

Ein Jahrtausend der Geschichte von Arundel Castle auf 10 Seiten. Gutschrift: June Buck / Country Life
  • Bücher

Die Arbeiten zur Aktualisierung des Magnum-Opus von Nikolas Pevsner und Ian Nairn an den Gebäuden Englands werden mit einem Band fortgesetzt, der sich auf West Sussex konzentriert. John Goodall sieht es sich an.

Der Prozess der Überarbeitung der gesamten "Buildings of England" -Serie, bekannt als "Pevsners", nähert sich nun mit "The Buildings of England" dem Abschluss. Sussex: West ' . Dieser Band über West Sussex deckt nur einen Teil dessen ab, was 1965 als Übersicht über die gesamte Grafschaft (mit ihrer östlichen Hälfte) von Ian Nairn und Sir Nikolaus Pevsner erschien.

Ihre Arbeit wurde nun durch ein Team von drei Autoren (darunter Jeremy Musson, ehemaliger Redakteur von Country Life ) und drei weiteren Fachleuten erweitert.

Es folgt einem bekannten Format mit längeren und aktualisierten Texten, zahlreichen zusätzlichen Abbildungen und einer erweiterten Sammlung von Farbfotografien. Der überarbeitete Band - Sussex: East with Brighton and Hove - wurde 2013 veröffentlicht.

Eine Überprüfung überarbeiteter Pevsner-Dokumente kann Korrekturen oder Kritik an bestimmten Einträgen enthalten. Dies würde jedoch den Punkt der Serie verfehlen. Diese Bücher bieten dem interessierten Leser oder Reisenden im Wesentlichen einen prägnanten Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit der Architektur, der er begegnet.

"Wir brauchen [Pevsners] genaue Listen und Beschreibungen, aber um etwas damit zu tun, brauchen wir auch Nairns Leidenschaft."

In diesem Fall wird zum Beispiel mit einem weniger als 10-seitigen Eintrag über das Schloss Arundel ein Jahrtausend Architekturgeschichte vom Torhaus aus dem 11. Jahrhundert bis zum Collector Earl's Garden aus dem Jahr 2008 komprimiert. Sie erinnern auch an den außergewöhnlichen Reichtum der Architektur in Arundel Großbritannien, das wir allzu oft für selbstverständlich halten.

Wie die Einleitung bestätigt, war der Co-Autor des ursprünglichen Bandes, der verstorbene Ian Nairn, ein Kritiker und Journalist. Er reagierte emotional auf Gebäude und Landschaften und feierte das Unberührte. Pevsner war mehr von der Entschlossenheit getrieben, aufzuzeichnen und zu beschreiben. Es war in der Tat ein Fokusunterschied, der Nairn dazu veranlasste, seine Beschäftigung mit der Serie aufzugeben.

Die Eingangshalle im Arundel Castle. © June Buck / Landleben

In ihrer Herangehensweise an die Revision haben sich die Autoren dieses Bandes notwendigerweise, unweigerlich und korrekt auf die Seite von Pevsner gestellt. Abgesehen von allem anderen ist es nicht wirklich möglich, eine Reaktion zu revidieren. Die Einleitung würdigt die Poesie von Nairns Schreiben und die Gewissheit seines Urteils, bedauert jedoch letztendlich, dass er sich auf den „architektonischen Wert“ konzentriert, anstatt Gebäude nach etwas zu beurteilen, das seltsamerweise als „etablierte kunsthistorische Hierarchie“ beschrieben wird.

Trotzdem gibt es hier eine Ironie. Wir brauchen genaue Listen und Beschreibungen, aber um etwas damit anfangen zu können, brauchen wir auch Nairns Leidenschaft. Hoffen wir, dass diese Überarbeitung dazu beitragen kann, das Feuer zu stillen.

Die Gebäude von England. Sussex: West 'von Sir Nikolas Pevsner, Ian Nairn, Elizabeth Williamson, Tim Hudson und Jeremy Musson erscheint bei Yale £ 35.


Kategorie:
Geschmorter Ochsenschwanz mit Zwiebeln, Sardellen, Essig und Petersilie
Ein Buch, das von einem Designer informiert, inspiriert und überrascht, der so engagiert ist wie ein Lehrer für Fantasy-Kunstgeschichte