Haupt LebensstilMangel an Teichen eine "nationale Krise" - aber ein neuer Plan hofft, alte Samen wieder zum Leben zu erwecken

Mangel an Teichen eine "nationale Krise" - aber ein neuer Plan hofft, alte Samen wieder zum Leben zu erwecken

Kelling Heath Nature Pond in Norfolk. Bildnachweis: Alamy Stock Photo.

Es ist zu hoffen, dass die Wiedereinführung von Teichen im ganzen Land die Tierwelt ankurbelt und Samen, die seit Hunderten von Jahren ruhend liegen, wieder keimen lässt.

Ein Team von Naturschützern und das University College London (UCL) arbeiten an der Wiederherstellung der britischen Teiche.

Die Wasserlebensräume waren einst ein gemeinsames Merkmal auf den britischen Farmen und Grünflächen, werden aber heute kaum noch gefunden, da Land für andere Nutzungen priorisiert wird.

Das Team ist bestrebt, mindestens 50 Teiche in der "Big50-Initiative" wieder einzuführen. Sie hoffen, die Tierwelt wie den Haubenmolch und die Bienen, Schwebfliegen und Libellen, die Vögel wie die Schwalbe und das Linnett ernähren, zu fördern.

Es wird auch erwartet, dass die Veränderung Samen wieder aufleben lässt, die jahrhundertelang geschlafen haben, dank der Wärme und des Lichts, die die neue Umgebung bringen wird.

Großkammmolche gehören zu den Arten, die von der Wiedereinführung von Teichen profitieren. Bildnachweis: Alamy Stock Photo.

„Teiche sind eine Lebensader für die britische Tierwelt, die das ganze Jahr über Nahrung und Lebensraum bietet, aber sie sind rückläufig. Dies ist eine nationale Krise “, sagte die UCL-Forscherin Helen Greaves.

"Wir fordern die Landwirte und die Öffentlichkeit auf, dazu beizutragen, die britischen Teiche wieder zum Leben zu erwecken und diesen besorgniserregenden Rückgang umzukehren."

Die Freiwilligen werden mit den Landwirten zusammenarbeiten, um historische Teiche wiederherzustellen, die durch das Pflanzenwachstum verloren gegangen sind, nachdem sorgfältig nach seltenen Arten gesucht wurde, die möglicherweise auf dem Grundstück vorkommen.

Bei der Wiederherstellung eines besonders bewachsenen Teichs werden in der Regel große Bäume und Gestrüpp von der Süd- und Westseite eines Teichs entfernt, um das Licht hereinzulassen, und anschließend wird der Schlamm entfernt. Danach bleibt der Teich für sich allein und wird in der Tierwelt bald willkommen geheißen.

"Es ist unglaublich, wie schnell die Teiche, die wir restaurieren, wieder zum Leben erweckt werden", sagte Dr. Carl Sayer von der UCL. "Während unserer Restaurierungen kommen zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten wieder Libellen zu Besuch, und bis zum Frühjahr kommen Amphibien, oft auch der charismatische Haubenmolch."

Das Projekt folgt der Restaurierung von 60 Teichen in Norfolk durch das UCL- und Norfolk Ponds-Projektteam. Norfolk hat eine Fülle von Ackerlandteichen, mit geschätzten 23.000 mehr als jede andere englische Grafschaft.

Die nächsten 50 Teiche werden im September und Oktober in Norfolk, Lancashire und Gloucestershire restauriert. Die restaurierten Teiche werden von den UCL-Forschern auf Wasserqualität und Biodiversität überwacht.

Das Big50-Projekt wird von der UCL gemeinsam mit Partnern wie dem Norfolk Ponds-Projekt, der Upper Wensum Farm Cluster Group, dem Gloucestershire Farming & Wildlife Advisory und dem Wildfowl & Wetlands Trust durchgeführt.


Kategorie:
Jason Goodwin: "Ich möchte eine Stadt sehen, wenn sie in Betrieb ist, und nicht nur unser Geld am Drehkreuz mitnehmen."
Für die Liebe der Lurcher