Haupt die ArchitekturJason Goodwin: Freche Mandarinen, die GIs, die die chinesische Küche verändert haben, und eine App, die das Lesen fast übertrifft

Jason Goodwin: Freche Mandarinen, die GIs, die die chinesische Küche verändert haben, und eine App, die das Lesen fast übertrifft

Bildnachweis: Deb Lindsey / The Washington Post / Getty Images
  • Bücher

Unser Kolumnist wählt nicht nur seine Bücher des Jahres aus, sondern auch seine Lieblings-App und sein YouTube-Video.

Es ist diese Jahreszeit, in der die Zeitungen ihre Vorschläge für Weihnachtsgeschenke zusammenfassen und die Autoren sich gegenseitig ihre Bücher empfehlen. Autor A lobt B und C, B lobt A und C, C lobt A und stellt D vor, der A's schlanken Roman zum Buch des Jahres gekürt hat.

Ich habe dieses Jahr leider kein Buch geschrieben, aber ich werde trotzdem mitmachen und mit einem Buch von jemandem beginnen, den ich wirklich nicht kenne, über einen Mann, von dem ich noch nie gehört habe. Kitty Hausers Bloody Old Britain: OGS Crawford und die Archäologie des modernen Lebens ist eines der besten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe.

Crawford war ein kurioser Luftbildarchäologe für die Ordnance Survey und ein brillanter, schonungsloser Fotograf, der an Sozialismus, Materialismus, Perfektionierbarkeit durch Wissenschaft und die Möglichkeit glaubte, die Vergangenheit zu verstehen und eine rationale Zukunft zu schmieden. Er erlebte, wie sein Glaube durch Ereignisse massiv untergraben wurde. Die Fotos überleben und er auch durch diese sympathische und gut geschriebene Biographie.

"Er bemerkt eine lauernde Mandarine mit der Hand am Rock einer Konkubine: 'Die drei Strähnen seines Bartes leuchten vor Unheil in der Dämmerung.'"

In Owen Matthews 'Thriller "Black Sun", der 1961 in einer sibirischen Nuklearforschungseinrichtung spielt, steht der Sowjetmensch im Rampenlicht. Der Autor ist ein ehemaliger Moskauer Korrespondent und sein erster Roman ist packend und authentisch. Abir Mukherjees Tod im Osten ist der vierte in einer unterhaltsamen Detektivserie mit Kapitän Sam Wyndham und seinem Kumpel Sergeant 'Surrender-not' Banerjee, der in Kalkutta unter dem Raj spielt.

Eland hat sich auf Reisebücher spezialisiert, die immer schön geworden sind, und eine der neuesten ist eine Sammlung von Aufsätzen mit dem Titel So It Goes des verstorbenen Nicolas Bouvier, eines nomadischen Schweizers - "Jeder sechste Schweizer hat sich entschieden, sein Leben im Ausland zu führen" - der schreibt schöne, diskursive und amüsante Berichte über Reisen nach Aran, Schottland oder Japan. Im Traquair House, das auf die Dekoration einiger alter kantonesischer Teller blinzelt, bemerkt er eine lauernde Mandarine mit der Hand im Rock einer Konkubine: "Die drei Strähnen seines Bartes leuchten vor Unheil in der Dämmerung."

In Fuchsia Dunlops Porträt von China in The Food of Sichuan sind keine derartigen Repressalien zu finden. Es ist viel mehr als ein großartiges Kochbuch, das sich mit einer faszinierenden Region im Südwesten Chinas und seiner würzigen und modischen Küche befasst. Mit großer Klarheit erklärt sie den Ansatz der Sichuaner in Bezug auf Kochen, Geschmack und Textur in einer Provinz, die ein kulinarischer und kultureller Schmelztiegel war, in dem südamerikanische Chilischoten auf einheimische Pfefferkörner treffen und Chilibohnenpaste im 17. Jahrhundert von einem Einwanderer aus Fujian erfunden wurde Jahrhundert.

Anscheinend führten GIs in den 1930er Jahren das Frittieren in Chongqing ein. Der Autor zeigt, dass China, obwohl es Einflüsse von anderswo verändert und aufnimmt, eine Tradition über die Generationslücke von Mao und der Kulturrevolution hinweg aufrechterhalten kann.

Übrigens, mein Video des Jahres ist ein ähnlicher Punkt. "Keramik mit Metallklammern reparieren - immer noch an abgelegenen Orten" dauert auf YouTube nur fünf Minuten. Es zeigt einen Chinesen, der in einer winterlichen Dorfstraße in Nordchina bastelt, einen großen Topf mit eisernen Heftklammern und ohne Klebstoff repariert und dann eine Zigarette genießt. Früher wurde alles kaputte Geschirr auf diese Weise repariert, bevor es mit Epoxidharz behandelt wurde. Ich finde es sehr berührend.

Eine App, die die gesamte Ordnance Survey für 24 GBP pro Jahr auf Ihr Handy bringt, wäre sicherlich in Crawfords Weihnachtsstrumpf gewesen. Ich bin gerade dabei, seine Fähigkeiten in den Griff zu bekommen. Mit verschiedenen Kartenmaßstäben bis hinunter nach Landranger zeigt Ihnen die App, wie weit Sie vom Fußweg abgekommen sind und wohin Sie unterwegs sind.

Es kann Routen vorschlagen und aufzeichnen und Sie sogar virtuell in 3D durchfliegen sowie jeden Orientierungspunkt in Ihrer Ansicht identifizieren. Sie können herunterladen, was Sie benötigen, bevor Sie das Signal verlieren. Auch im Zug können Sie herausfinden, was Sie genau sehen. Es ist fast besser als Lesen. «


Kategorie:
Alan Titchmarsh: Alpenveilchen, Oktoberfarbe und das außergewöhnlichste Farbspiel der Natur
Mein Lieblingsbild: Lauren Child