Haupt GardensKann man das ganze Jahr über von Obst und Gemüse aus Ihrem Garten leben?

Kann man das ganze Jahr über von Obst und Gemüse aus Ihrem Garten leben?

Bildnachweis: Getty Images

John Wright überlegt, wie wir alle mehr tun können, um das Beste aus einheimischen Produkten zu machen - und was passiert, wenn ein wohlmeinender Vermieter einen roten Pfeffer für einen der Cannabanaceae verwechselt.

Die letzte überwachsene Zucchini, die vergeblich darauf wartet, dass ein Rezept in den Sinn kommt, wurde gnädigerweise zusammen mit den unerschütterlich grünen Tomaten, die sich auf der Fensterbank aufhielten, auf den Komposthaufen gelegt. Der Sommer, die Ernte, ist vorbei und abgesehen von den offensichtlichen winterlichen Kohl- und Wurzelgemüsen gibt es bis zum späten Frühjahr wenig, worauf man sich freuen kann. Aber was wäre, wenn wir diese Lücke schließen könnten, insbesondere von März bis Mai, die "hungrige Lücke"?

Trotzdem baue ich in meinem kleinen Garten immer noch Rhabarber, Stangenbohnen, Äpfel, Feigen und Kräuter an. Mein Status als "Experte" wird dadurch gestärkt, dass ich einmal im Jahr Vorsitzender der "Gärtner-Fragestunde" eines lokalen Dorfes bin. Mannschaft. Ehrlich gesagt bin ich von meinen Diskussionsteilnehmern zutiefst enttäuscht, und mein einziger hilfreicher Rat war ein Gentleman, dessen Frau ihm erlaubte, nur einen winzigen Fleck zum Anbau von Gemüse zu verwenden. Ich schlug vor, er betrachte die "Frau Rotation".

Das Gedächtnis schwindet und neue Methoden und Philosophien entwickeln sich. Um meine Ratschläge nützlich zu machen, habe ich die aktuelle Weisheit der Menschen gesammelt, die das ganze Jahr über Dinge anbauen. Dazu gehören vor allem diejenigen, die Gemüseboxen liefern und für die "das ganze Jahr über" eine Notwendigkeit ist.

Unser Projekt erfordert eine ziemlich heroische Planung und den Einsatz mehrerer Methoden - Gewächshäuser, frühe / späte Sorten, winterharte Pflanzen, Winterlagerung von Produkten und so weiter. Natürlich, wie viel Platz, Ressourcen, Wetter, Zeit und Enthusiasmus Sie besitzen, wird bestimmen, wie viel und was Sie anbauen können, aber selbst eine Wohnung in der Stadt wird ein oder zwei Fensterbretter haben, vielleicht irgendwo, um Körbe mit Tomaten zu hängen, und jeder kann das züchte Pilze in einem Schrank.

Wenn Sie über Gartenflächen verfügen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Boden auf dem neuesten Stand ist. Mein Freund Ed Bailey, ein professioneller Geologe, der ständig über Boden spricht, hat zwei Tipps (tatsächlich hat er 50, aber Zeitdruck). Fügen Sie Gips hinzu, wenn Ihr Boden bereits alkalisch ist, und säen Sie jeden Herbst grünen Dünger auf einen kahlen Boden. Letzteres fügt Stickstoff hinzu und verhindert das Auswaschen von Nährstoffen aus dem Boden. Ersteres hat etwas mit „Kationen“ zu tun.

"Sie haben einen Kommentar von meinem Vermieter verursacht, der dieses Mitglied der Solanaceae mit einem der Cannabanaceae verwechselt hatte."

Die Hochsaison erfordert von mir nur wenig Ratschläge, abgesehen davon, dass ich Sie an den seltenen Ansatz erinnere, der dafür sorgt, dass die Heftklammern ständig verfügbar sind, und gleichzeitig die Schuld vermeidet, zwei Wochen lang nicht vier Salate pro Tag zu essen. Versetztes Pflanzen ermöglicht es Ihnen auch, ein wenig in zu frühes und zu spätes Territorium abzuwandern, insbesondere bei gesäten Samen oder unter Cloches gepflanzten Setzlingen.

Ein typisches Beispiel ist die Erbse Kelvedon Wonder, die Anfang März unter Schutz ausgesät und Anfang Mai geerntet werden kann. Bei späteren Aussaaten ernten Sie die Erbsen bis in den Oktober hinein und bei der Sorte Eddy bis in den November hinein. Viele Arten können im vergangenen Herbst für eine frühe Ernte gepflanzt werden.

Gewächshäuser und sogar Fensterbänke können die Jahreszeiten verlängern, ebenso wie die Undercover-Techniken von Cloches und Fleece. Ich habe einmal alle meine mehr oder weniger nach Süden ausgerichteten Fenster mit Paprika gefüllt, die fast so gewachsen sind, wie sie es in einem Gewächshaus getan hätten. Sie haben jedoch einen Kommentar von meinem Vermieter verursacht, der dieses Mitglied der Solanaceae mit einem der Cannabanaceae verwechselt hatte.

Ich züchte jetzt das ganze Jahr über Kräuter auf Fensterbänken und verbessere deren Aussichten, indem ich auf Pappe montierte Aluminiumfolie dahinter lege, um das Lichtniveau zu erhöhen. Dies führt jedoch zu Kommentaren und sogar zu direkten Handlungen meiner Frau, die dies für unansehnlich hält. Es gibt keinen Frieden. Mit oder ohne Folie attraktiv geschmückt, sind Fensterbänke ein guter Ort, um das ganze Jahr über Mikrogrün zu züchten.

Die Technik des Anbaus dichter Salatpflanzen, die in sehr jungen Jahren geerntet werden, ist einfach eine Erweiterung von Senf und Kresse, jedoch mit mehr Arten, typischerweise Mangold, Erbsensprossen, Koriander, Spinat, Brokkoli und Basilikum. Die Samen werden in einem flachen Tablett auf feuchtem Küchenpapier ausgesät, obwohl früher Löschpapier (heute eine Seltenheit) oder ein Flanell für ältere Menschen (so falsch) das Medium der Wahl waren.

Die meisten Gewächshäuser, die ich im Winter gesehen habe, weisen einen postapokalyptischen Aspekt auf. Ein Can-Do-Geist lässt sie jedoch leicht üppig und fruchtbar mit Gemüse werden. Winter-Salatsorten (Salanova ist eine davon) eignen sich gut für Gewächshäuser, obwohl sie, wenn sie mäßig frosthart sind, auch in geschützten Ecken gut im Freien wachsen. Kartoffeln, die in Säcken angebaut und im Januar gepflanzt wurden, sind ab Ende April erhältlich und wunderbar. Die unten genannten frostharten orientalischen Brassicas eignen sich auch gut unter Glas.

"Kleingärten, denke ich manchmal, sind die schlechtesten Orte, um Gemüse anzubauen"

Das Kernelement der Ganzjahresprodukte ist Gemüse, das im Winter und im zeitigen Frühjahr angebaut werden kann. Als ich meine Gartenkarriere auf einem unwiederholbaren Höhepunkt startete, spross lila Brokkoli. Ungefähr im Mai 1982 pflanzte ich es in den dünnen Boden unseres abgelegenen und gemieteten Bauernhauses. Ungefähr dreißig monströse Pflanzen wuchsen, von Raupen völlig unbehelligt. Bis Weihnachten hatten sie nichts anderes getan, als Platz in Anspruch zu nehmen, und in meiner tiefen Unwissenheit beschloss ich, sie zu entwurzeln.

Der Aufschub erfolgte im Februar mit dem Auftauchen des besten Brokkolis, den ich je gegessen habe. Als wir ins Dorf zogen und eine Zuteilung erwarben, wurden alle Versuche, diesen Triumph zu wiederholen, durch die Aufmerksamkeit des lokal endemischen großen Weißen vereitelt. Ich denke manchmal, dass Kleingärten die schlechtesten Orte sind, um Gemüse anzubauen.

Purpurroter Brokkoli, Rosenkohl und Rhabarber sind die einzigen im Winter angebauten Gemüsesorten, die ich probiert habe, aber ich weiß, dass es noch mehr gibt. Jon Davison und Yada Cashmore von Hewood Organics in West Dorset liefern Gemüse in Schachteln von zwei Morgen und einigen Polytunneln. Was, fragte ich sie, wachsen sie in den Wintermonaten?

Hohe Winkelsicht der Plastikkiste mit kürzlich geerntetem Blumenkohl in einer Schubkarre.

Herr Davison erzählte mir, dass Grünkohl und verschiedene andere Kohlarten einen hohen Stellenwert haben, zusammen mit einer Menge faszinierender gartenbaulicher Erkenntnisse über Mykorrhiza, Permakultur und Waldgärten. Er ist sehr aufgeregt über Daubentons Grünkohl, eine Staude, die fünf oder sechs Jahre lebt und kernlos aus Stecklingen im Frühjahr vermehrt wird. Orientalische Brassicas der Senf-Art sind auch ein großer Favorit von ihm. Mizuna und die heißeren (und verwirrenderen) Mibuna haben gefiederte Blätter, die das ganze Jahr über geerntet werden können.

Zum Thema Senf habe ich einen eigenen Vorschlag: Schwarzer Senf, Brassica nigra, ist ein weit verbreitetes und sehr hohes einjähriges Tier, das im Küstenwales und in England südlich von Leeds vorkommt und im Winter und Frühling kräftig wächst. Die Blätter sind ein wenig stachelig, aber der Geschmack ist komplex und wunderbar scharf.

Mindestens zwei weitere einheimische Pflanzen können als Wintergemüse verwendet werden: Grünkohl mit jungen Trieben im März und Brokkoli im späten Frühjahr und Feldsalat, auch als Feldsalat bekannt. Ersteres ist eine mehrjährige Pflanze mit einem Durchmesser von 1 m, sodass Sie viel Immobilien benötigen. Feldsalat ist wahrscheinlich die beste der milden, frostharten Salatpflanzen. Ich esse die wilden, wenn sie blühen, wie sie schmecken, gut, blumig.

'Mein alter Freund Mark Diacono, ein in Devon ansässiger Schriftsteller, Country Life-Mitarbeiter, Gärtner und allgemeiner Guter, schwärmt:' Babingtons Lauch ist perfekt ''

Riverford Organic Farmers in Devon gehört zu den großen Jungs der Veg-Box-Welt. Die Küchengärtnerin Penny Hemming, die ihr Restaurant beliefert, setzt Karden ganz oben auf ihre Liste für Wintergemüse. Es sind massive Pflanzen, die dicke, zarte Stängel produzieren. Sie schienen mir eine Menge Ärger zu bereiten, da sie für ein paar Monate gezwungen und gebleicht werden mussten.

Geschnitten sehen sie aus wie Sellerie mit überraschenden Blättern. Ich war mehr beeindruckt von ihrer bemerkenswerten Sammlung von Posaunen-Cino, einem der Winterkürbisse, die sich im Sommer und Herbst bilden und eine lange Haltbarkeit haben. Ein Exemplar, das stolz von seinem Weinstock herabhing, war 5 Fuß lang - Anstand verbietet weitere Beschreibung.

Mein alter Freund Mark Diacono, ein in Devon ansässiger Schriftsteller, Country Life-Mitarbeiter, Gärtner und allgemeiner Guter, schwärmt: „Babingtons Lauch ist perfekt. Es ist mehrjährig und Sie schneiden es jedes Jahr ein wenig unter der Erde, knapp über der geschwollenen Basalzwiebel. « Herr Diacono ist bekannt dafür, dass er sich für ungewöhnliches Gemüse einsetzt und steht auch auf Straußenfarne. Dies ist einer der wenigen essbaren Farne. Die jungen, gekräuselten Triebe, die "Fiddlebacks", werden im März geschnitten.

Winterwurzeln - Kartoffeln, Pastinaken, Karotten - erhielten ebenfalls das Nicken, zusammen mit dem Vorschlag, dass die Erdnuss Apios americana (nicht zu verwechseln mit der Erdnuss) sie alle schlägt. "Sie schmecken nach nussigen Süßkartoffeln", erklärt er. Grabe sie im Winter aus und lasse einige der Knollen wieder wachsen.

Wie die Hälfte der Schränke in meinem Haus bezeugen wird, habe ich eine große Vorliebe dafür, Dinge zu konservieren. Lebende Produkte wie Kartoffeln können geklemmt, einfach im Boden oder an einem kühlen Ort im Haus aufbewahrt werden, wie z. B. mit Zwiebelschnüren

Ich liebe es jedes Jahr zu weben. "Tote" Produkte können getrocknet, in Flaschen abgefüllt oder eingefroren werden. Letzteres scheint zu schummeln und die Ergebnisse sind schlecht, aber ich fülle alles ab, was ich kann, und trockne, was ich nicht kann. Normalerweise ist es Frucht, die ich abfülle, aber Tomaten lassen sich leicht in fester Verpackung oder in Salzlake abfüllen - Bohnen, Karotten, Erbsen, Sellerie und Spinat funktionieren nur mit Salzlake.

In Scheiben geschnittene Tomaten, Zwiebeln, Paprika und mehr können in einem niedrigen Ofen oder einem elektrischen Trockner getrocknet werden. Ich habe es sogar mit Pastinaken und Karotten für Eintöpfe ausprobiert. Kräuter werden auf der Fensterbank getrocknet. Schließlich gibt es Beizen und Gurken - wenn Sie müssen.

Es gibt noch viel mehr Pflanzen und Verfahren, die ich vielleicht erwähnt habe. Vielleicht fragen Sie sich, warum Spargel, Topinambur und Rote Beete weggelassen wurden. Nun, die ersten beiden können giftig sein und Rote Beete schmeckt wie Dreck. Mit denen bist du allein.


Kategorie:
Rezept: Bananen-, Walnuss- und gesalzenes Ahorn-Sirup-Brot, serviert mit Ahorn-Mascarpone
Simon Hopkinsons Top Ten-Kochbücher, vom französischen Menü bis zum fernöstlichen Essen