Haupt InnenräumeIm Haus des Designers: Birdie Fortescues perfektes Haus in Norfolk

Im Haus des Designers: Birdie Fortescues perfektes Haus in Norfolk

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. Bildnachweis: Simon Brown / Country Life

Die Designerin und Antiquitätenhändlerin Birdie Fortescue hat ihr Norfolk-Haus in einem ganz besonderen Stil eingerichtet. Sie sprach mit Arabella Youens. Fotografien von Simon Brown.

Birdie Fortescue ist auf dem richtigen Fuß angelangt. Nachdem sie bei Percy Bass angefangen hatte, einem angesehenen Einrichtungsgeschäft und Designdienst in der Walton Street in South Kensington, SW3, trat sie dem Team von Imogen Taylor in den alten Räumlichkeiten von Sibyl Colefax & John Fowler in Mayfair bei.

Es sei ein aufschlussreiches Training gewesen. "Das war in den späten 1980er Jahren, als die Amerikaner den englischen Landhausstil aufbauten und wir an vielen Projekten in den USA arbeiteten, bei denen wir Antiquitäten in phänomenalen Mengen beschafften und versendeten."

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. © Simon Brown / Landleben

Zu dieser Zeit war Imogen der Hauptdekorateur, der Fowlers Klienten erbte, als er 1971 in den Ruhestand trat. Trotz der weit verbreiteten Annahme war es viel mehr als eine Ausbildung im Dekorieren mit einem Hektar großen Chintz-Bestand und komplexen Fensterbehandlungen. 'Kein Bisschen. Viele der Entwürfe wurden wirklich zurückgeschnitten. Ich war fünf Jahre bei Imogen und sie hat mir so viel über Proportionen, Balance, Farbe und Kontext beigebracht “, erinnert sich Birdie.

"Sie war wie eine wundervolle, fürsorgliche Großmutter und sie war so großzügig mit ihrem Wissen."

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. © Simon Brown / Landleben

Nach einer Weile stellte sich jedoch heraus, dass ihr Herz wirklich in der Antiquitätenbranche lag, nachdem sie sich den Fehler zugezogen hatte, nachdem sie mit erfahrenen Teammitgliedern auf verschiedene Kaufreisen gegangen war.

"Ich habe die Grundlagen des Antiquitätenkaufs erlernt. Das Wichtigste ist, dass Sie niemals eine bestimmte Einkaufsliste verwenden", erklärte Birdie. »Ein Möbelstück muss zuerst mit Ihnen sprechen. Sie können später immer ein Zuhause dafür finden. '

Sie glaubt, dass die interessantesten Interieurs eine eklektische Mischung von Stücken aufweisen, die Charakter, Authentizität und natürliche Patina haben, aber entscheidend Stil und Epochen gegenüberstellen. "Es ist die Kunst, eine zeitgenössische Skulptur auf einer Truhe aus dem 17. Jahrhundert zu platzieren."

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. © Simon Brown / Landleben

Nach einem dreimonatigen Kurs in dekorativen Antiquitäten aus dem V & A-Museum verließ sie Colefax und machte sich auf den Weg zu Messen in ganz Europa, insbesondere in Südfrankreich. Dort entdeckte sie einen aufkommenden Appetit auf zurückhaltende französische Möbel aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert in hübschen, blassen Wäldern.

Zu Hause waren die Stücke leicht zu verkaufen: Sie mischten sich gut mit den (oft geerbten) braunen Möbeln der Kunden und dem zeitgemäßeren, weniger formellen Look, der immer beliebter wurde. 'Ich war sehr glücklich. Ich habe es mit dem Auge meines Dekorateurs zu tun gehabt, also wusste ich, in welche Richtung die Trends gingen, und habe es geschafft, eine Nische auf dem Markt zu finden. '

Es ist dieser Spagat zwischen traditionellen polierten Möbeln und entspannteren bemalten Gegenständen, der Birdies spätgeorgianisches Haus in der Nähe der Nordküste von Norfolk auszeichnet, eine Gegend, die Erinnerungen an ihre Ferien in der Kindheit weckt.

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. © Simon Brown / Landleben

Sechs Jahre lang war es ein Ferienhaus gewesen, als Birdie, ihr Ehemann Frank und ihre beiden Kinder in Suffolk lebten. Dann wurde es in einem informellen Strandhausstil dekoriert, aber als das Paar beschloss, dass sie einen ländlichen Lebensstil wollten, zogen sie ganztägig nach Norfolk und viele braune Möbel kamen mit. "Es schien schade, den strandigen und luftigen Look ganz wegzunehmen, also haben wir unsere Lieblingsstücke aus Suffolk ausgewählt und sie eingemischt."

Das Haus mit sieben Schlafzimmern wurde vom Vorbesitzer renoviert, sodass nur wenige bauliche Maßnahmen erforderlich waren. Die große Wohnküche entstand, indem zwei nebeneinander liegende Wirtschaftsgebäude mit einem Glasatrium zu einem lichtdurchfluteten Raum verbunden wurden. Heute verbringt die Familie hier die meiste Zeit.

Birdie Fortescues Haus in Norfolk. © Simon Brown / Landleben

Neben der Küche und dem Essbereich befindet sich ein komfortabler Raum mit französischen Antiquitäten, zeitgenössischen Werken und bemalten Gegenständen. Im ganzen Haus spielt neben schönen Möbeln die Farbe eine wichtige Rolle. Eine Palette von Rosa und Blau dominiert alle Haupträume im Erdgeschoss, mit einer Unterströmung von Grün - auf Stühlen, Barhockern oder an den Wänden -, um alles zusammenzunähen.

Als die Familie in das Haus einzog, holten sie die Decke aus dem Salon - ein Zusatz aus den 1960er Jahren - und hoben sie an die Traufe. Anstelle von Tapeten haben chinesische Seidenplatten, die auf einem Flohmarkt in Paris gefunden wurden, einen dezenten dekorativen Look kreiert.

Nachdem Birdie ganztägig nach Norfolk gezogen war und die Kinder in der Schule waren, war sie versucht, sich wieder auf den Antiquitätenhandel einzulassen, und suchte nach einem Geschäft mit den richtigen Proportionen, um ihren aufkeimenden Lagerbeständen gerecht zu werden.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Die perfekte Mischung aus Muster und Farbe in Birdie's Norfolk Home //

Ein Beitrag von Birdie Fortescue (@birdiefortescue) am 8. September 2019 um 23:22 Uhr PDT

Ein Lagerhaus in der nahe gelegenen Küstenstadt Burnham Market war verfügbar, aber es war viel größer als beabsichtigt. "Um den Raum auszufüllen, begann ich, Haushaltswaren zu beschaffen, wobei ich mich zunächst auf skandinavische Stücke konzentrierte, die in Großbritannien nicht leicht zu finden waren, bevor ich meine eigenen Entwürfe entwarf."

Die Kollektion wuchs um Stoffe mit Blockdruck, Tischwäsche, Kissen, Lampen und Lampenschirme sowie Antiquitäten - insbesondere bemalte Stücke, die das entspannte Gefühl ergänzen.

Im September 2018 zog das Unternehmen in seine jetzigen Räumlichkeiten in Fakenham um, seitdem sich Birdie auf den Verkauf einer breiteren Sammlung kontinentaler Antiquitäten konzentriert hat, darunter einige polierte Stücke aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert bis hin zu Möbeln aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, neben der Arbeit von Künstlern, deren Arbeit gut zu ihrem Stil passt.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Cooler Blues im Showroom für das neue Jahr! Die Bilder auf der linken Seite stammen von unserer neuen Künstlerin Trudy Montgomery, und das fantastische Foto auf der linken Seite stammt von Claudia Legge

Ein Beitrag von Birdie Fortescue (@birdiefortescue) am 7. Januar 2019, um 08:47 Uhr PST

Sie kümmert sich auch um Dekorationsprojekte - immer nur drei gleichzeitig - und bereist Indien, Afrika und den Fernen Osten auf der Suche nach weiteren Inspirationen.

Laut Birdie hat sich Norfolk als perfekter Standort für ihr Geschäft erwiesen. "Es ist ein wunderbarer Ort, um sich niederzulassen: Es ist ländlich, abseits der ausgetretenen Pfade und voller kreativer Menschen."

Birdie Fortescue - 01328 851651; www.birdiefortescue.co.uk


Kategorie:
Das Haus, das das Zuhause eines Engländers beweist, ist sein Schloss
Die perfekte Einkaufsliste für ein Zuhause für immer? Freistehend auf dem Land und in der Nähe eines anständigen Pubs