Haupt InnenräumeDie größten Ausritte aller Zeiten, dokumentiert in einer "einzigartigen Schatzkammer der Weisheit von Pferden und Menschen"

Die größten Ausritte aller Zeiten, dokumentiert in einer "einzigartigen Schatzkammer der Weisheit von Pferden und Menschen"

Aimé Tschiffely wurde als "Wahnsinniger" angeprangert, als er sich 1925 auf den Weg machte, um 10.000 Meilen von Buenos Aires nach New York zu fahren. Der Swiss Long Rider hat nicht nur die Reise abgeschlossen, sondern sein Buch Tschiffely's Ride hat sieben Generationen dazu inspiriert, seinem Beispiel zu folgen. 1999 verabschiedete der argentinische Kongress ein Gesetz, mit dem am 20. September eines jeden Jahres der "Dia Nacional del Caballo" (Nationaler Tag des Pferdes) zu Ehren des Tages, an dem Aimé nach New York einfuhr, gefeiert wurde. Foto mit freundlicher Genehmigung von Tschiffely Literary Estate. Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Tschiffely Literary Estate.
  • Bücher

Jon Hare wirft einen Blick auf The Encyclopaedia of Equestrian Exploration, ein erschöpfendes neues Buch, in dem einige der größten Ausritte aufgezeichnet sind, die jemals auf Pferden unternommen wurden.

Aimé Tschiffely wurde als „Verrückter“ denunziert, als er sich 1925 auf den Weg machte, um 10.000 Meilen von Buenos Aires nach New York zu fahren. Der Swiss Long Rider hat nicht nur die Reise abgeschlossen, sondern sein Buch Tschiffely's Ride hat sieben Generationen dazu inspiriert, seinem Beispiel zu folgen. 1999 verabschiedete der argentinische Kongress ein Gesetz, mit dem am 20. September eines jeden Jahres der "Dia Nacional del Caballo" (Nationaler Tag des Pferdes) zu Ehren des Tages, an dem Aimé nach New York einfuhr, gefeiert wurde. Foto mit freundlicher Genehmigung von Tschiffely Literary Estate.

Nach neun Jahren intensiver Arbeit veröffentlichte Samuel Johnson 1755 sein Englisch-Wörterbuch, das mehr als 150 Jahre als Standardwerk Bestand hatte. Dr. Johnson bemühte sich, jedes Wort einzutragen und absolut keine Lücken zu lassen. Es sollte ein letztes Wort in der englischen Sprache sein und war eine immense Leistung für einen Mann.

In ähnlicher Weise sind die drei Bände von CuChullaine O'Reillys Encyclopaedia of Equestrian Exploration (veröffentlicht von The Long Riders 'Guild, Bd. 1 und 3 zu einem Preis von 40 GBP; Bd. 2 zu einem Preis von 48 GBP) ein letztes Wort zu Pferdesport Erkundung. Sie zeichnen nicht nur die faszinierenden Berichte von historischen und zeitgenössischen Langreitern auf - diejenigen, die Fahrten von mehr als 1.000 Meilen zu Pferd unternommen haben -, sondern auch detailliert alle möglichen Umstände oder Gefahren, denen der Langfahrer begegnen kann, egal ob er oder sie ist Reisen in arktische Abfälle, in die Wüste oder in die Tropen.

Der Leser befasst sich mit der Frage, warum Menschen zu Reitausflügen verleitet werden, mit den praktischen Aspekten wie der Auswahl eines Pferdes und der umfassenden Pferdemanagement, einschließlich aller Aspekte, die für das Wohlergehen des Tieres von Bedeutung sind. Die Leser werden dann gefragt, ob sie auf eine lange Fahrt vorbereitet sind, und erhalten zahlreiche Hinweise, um sich geistig und körperlich auszurüsten.

Über Pferdemanagement und Wohlergehen wurde schon lange geschrieben, aber nicht so ausführlich. Der Autor vermittelt sein umfangreiches Wissen über Pferde, die aus allen Ecken der Welt stammen, und lenkt die Aufmerksamkeit des Lesers, indem er seine praktischen Texte mit realen Geschichten und Erfahrungen von Langreitern in jeder möglichen Umgebung verwebt.

All dies wird durch wundervolle Schwarzweißfotos und -zeichnungen illustriert, von denen einige verblasst und dennoch dramatisch sind, während andere unschätzbare Informationen visuell darstellen.

Der bekannte japanische Long Rider, Baron Yasumasa Fukushima. Dieser Nachkomme einer adeligen Samurai-Familie wurde 1892 aus militärischen Gründen nach Berlin, Deutschland, geschickt. Als die Zeit für die Heimkehr kam, entschied sich der japanische Reiter, sein Pferd Gaisen (Triumphierende Rückkehr) von Berlin nach Tokio, Japan, zu reiten.
Foto mit freundlicher Genehmigung des Matsumoto City Museum.

Da Technologie und der „höllische Verbrennungsmotor“ das Leben der Menschen in jedem Land zunehmend dominieren und sie immer weiter aus der Realität entfernen, stellen diese Bände sicher, dass die seltenen und wertvollen Erkenntnisse und das Wissen früherer Generationen nicht verloren gehen. Sie bestehen aus einem Leuchtfeuer der Vernunft, das den Weg in die Zukunft erhellt.

Sie erforschen auch tiefere Tiefen. Jeremy James, der langjährige Fahrer, bemerkt: „Die inneren Instinkte eines Mannes werden von Pferden minutiös aufgezeichnet. Die Stimme, die das Pferd hört, ist nicht die äußere, sondern die innere. Es ist die innere Stimme, auf die das Pferd zuerst reagiert und dann auf die äußere. '

Wer die Reaktion eines Pferdes auf die inneren Bedenken eines nervösen Reiters gesehen hat, weiß genau, was er meint.

Und dann gibt es den unbeschreiblichen Nervenkitzel, wenn das Pferd die innere Stimme des Menschen fragt: "Können wir das tun?"

Tschiffely hatte die Gründung eines Reittourenclubs empfohlen; Diese Empfehlung inspirierte CuChullaine O'Reilly zur Gründung der Long Riders 'Guild. Diese drei meisterhaften Bände sind das Ergebnis einer Verbindung zwischen Tschiffely, Country Life und der Gilde. Als umfassendes Werk wird es von zukünftigen Langreitern geschätzt und als eine einzigartige Schatzkammer der Weisheit von Pferden und Menschen angesehen.

  • Die Encyclopaedia of Equestrian Exploration von CuChullaine O'Reilly wird von The Long Riders 'Guild in drei Bänden veröffentlicht. Die Bände 1 und 3 kosten £ 40; Vol 2 zum Preis von £ 48.


Kategorie:
Auf welchem ​​Fluss in Hampshire lebt man am besten?
Weihnachtsgeschenke für Hunde und deren Besitzer