Haupt InnenräumeDas Grand House mit der größten Bibliothek westlich von Salisbury

Das Grand House mit der größten Bibliothek westlich von Salisbury

  • Top Geschichte

Die Bibliothek im Chanters House wurde für Lord Coleridges 18.000 Bücher entworfen.

Das letzte Mal, dass The Chanters House in der Ottery St. Mary, Devon, auf dem freien Markt zum Verkauf angeboten wurde, war im Mai 2006, als Knight Frank im Namen der Familie Coleridge, deren Devon, nach Interessensbekundungen von potenziellen Käufern suchte Sitz war es seit mehr als 200 Jahren.

Nachdem seine Vorfahren jahrelang gekämpft hatten, um das 22.100 Quadratmeter große, denkmalgeschützte Haus in Betrieb zu halten, betrieb sie es auf halbkommerzieller Basis als Veranstaltungsort für Hochzeiten, Filmdrehs und andere Veranstaltungen, dem heutigen Lord Coleridge - dem siebten Coleridge Der älteste Sohn, der bei Chanters geboren wurde - und die Treuhänder des Anwesens haben das Anwesen bedauerlicherweise auf den Markt gebracht, in der Hoffnung, einen Käufer zu finden, der das Haus und den Inhalt intakt hält.

Es war ein Plan, der beinahe hervorragend gelungen ist.

Innerhalb weniger Monate hatte ein internationaler Käufer mit einer Leidenschaft für alte Häuser das Anwesen gekauft, einschließlich des Inhalts der riesigen Coleridge-Bibliothek mit rund 18.000 Büchern, die das gesamte Erdgeschoss des Westflügels einnimmt - zu dem ein weiteres hinzugefügt wurde 4.000 Bände aus dem eigenen Druck- und Verlagsarchiv.

Die Verbindungen der Familie Coleridge zu The Chanters House stammen aus dem Jahr 1796, als der ältere Bruder von Samuel Taylor Coleridge, James, ein erfolgreicher Berufssoldat, der eine örtliche Erbin heiratete, eines der großartigsten Häuser von Ottery St. Mary kaufte und so, wie Samuel schlau beobachtete, zu einem anständiger Mann '.

Doch lange zuvor war das Haus, das in den 1340er Jahren als Pfarrhaus erbaut worden war und das größte von mehreren Gebäuden rund um die große Marienkirche aus dem 14. Jahrhundert am Rande des Dorfes war, Schauplatz einiger entscheidender Momente gewesen In der Geschichte des West Country, deren bedeutendste wahrscheinlich die Besetzung im Jahr 1645 durch Oliver Cromwell und Sir Thomas Fairfax war, als Hauptquartier, von dem aus sie die Operationen ihrer New Model Army im Westen leiteten.

Vorspulen bis 1838, als The Chanters House an James Coleridges zweiten Sohn, Sir John Taylor Coleridge, einen Richter am Obersten Gerichtshof, überging. Er und sein Sohn, John Duke Coleridge, planten zusammen die erste bescheidene Erweiterung des Hauses, bauten den Salon um und fügten ein neues Dienstleistungsangebot, ein Kutscherhaus und Ställe hinzu und erweiterten und gestalteten das ursprüngliche 30 Morgen große Grundstück.

John Duke Coleridge war ein brillant erfolgreicher Rechtsanwalt, der 1873 zum Richter und Peer ernannt wurde und 1880 zum Lord Chief Justice of England ernannt wurde.

Sogar auf dem Höhepunkt seiner glänzenden Karriere blieb er seinen Wurzeln in Devon treu. Nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Jane Fortescue Seymour Coleridge im Jahr 1878 beauftragte er William Butterfield, einen der Lieblingsarchitekten von Queen Victoria, mit der Gestaltung von - at Unermessliche Kosten - ein großartiger neuer Familiensitz um den Kern des ursprünglichen mittelalterlichen Gebäudes, teilweise als Denkmal für seinen verstorbenen Ehegatten.

Der Dienstflügel aus den 1840er Jahren wurde durch umfangreiche neue Ställe und Dienstquartiere ersetzt und der Eingang nach Osten verlegt; Die alte südseitige Hauptfassade mit einem zusätzlichen Stockwerk wurde zur Gartenflanke. Die riesige Bibliothek - 90 Fuß lang, 33 Fuß breit und 40 Fuß hoch - wurde gebaut, um Lord Coleridges historische Büchersammlung unterzubringen. Sie soll die größte aller großen Häuser westlich von Salisbury sein.

Im Vergleich dazu hat der jetzige Besitzer in elf kurzen Jahren das Chanters House von einem verblassten Sepia-Porträt einer Epoche in ein pulsierendes, kostengünstiges kleines Landgut verwandelt, das alle Einrichtungen bietet, die eine moderne Familie sich nur wünschen kann Eine außergewöhnliche Leistung der heutigen Besitzer.

„Die Familie hat nicht nur das Haupthaus, seine Nebengebäude und Nebengebäude mit viel Liebe zum Detail sorgfältig restauriert, sondern auch vergessene viktorianische Schätze in den Gärten und auf dem Gelände wiederentdeckt, auf denen umfangreiche Landschafts- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt wurden out “, sagt James Crawford von Knight Frank (020–7861 1065), der nach dem triumphalen Abschluss des Projekts den Relaunch auf den Markt von The Chanters House abwickelt und Wasser mit Blick auf das Otter Valley.

Die Makler geben einen Richtpreis von über 7 Mio. GBP für das wohl beste Landhaus an, das derzeit im Westen zum Verkauf steht: Es verfügt über 10 Schlafzimmer, 11 Badezimmer und 5–8 wunderschön renovierte Empfangsräume. Zu den bedeutendsten zählen der Cromwell Fairfax-Raum - der heutige Speisesaal -, in dem Cromwell im Herbst 1645 die Menschen der Stadt und der Nachbarschaft zusammenbrachte und von ihnen Männer und Geld für den Bürgerkrieg und die Zeichnung in zwei Richtungen verlangte Zimmer mit Blick auf die Gärten, einem charakteristischen quadratischen Erkerfenster und einer handbemalten Gewölbedecke mit Blattgold. Der Inhalt des Hauses steht auch zum Verkauf, nach gesonderter Vereinbarung.

Im Bewusstsein, dass das moderne Landleben zum Leben dient, aber nicht um jeden Preis, gehören zu den weiteren Annehmlichkeiten und Einrichtungen ein Innenpool, ein Badesee, ein Stall, ein Tennisplatz und modernste Dienstleistungen, einschließlich eines Biomasse-Energiesystems mit Holzhackschnitzeln vor Ort hergestellt.


Kategorie:
Ein prächtiges jakobinisches Herrenhaus mit Tafeln, von denen angenommen wird, dass sie von Windsor Castle stammen, perfekt geschützt von alten Bäumen und hügeligem Gelände
"Eines von Devons großartigen Landhäusern" zum Verkauf, komplett mit Orangerie, Kapelle und Hubschrauberhangar