Haupt InnenräumeIm Fokus: Der antike römische Tempel unter London, seit über 17 Jahrhunderten unentdeckt.

Im Fokus: Der antike römische Tempel unter London, seit über 17 Jahrhunderten unentdeckt.

Die Ausstellung. Bild von James Newton.

Der Tempel des Mithras wurde vom Museum of London Archaeology unter Bloomberg wunderschön wiederhergestellt und befindet sich jetzt unter dem Bloomberg SPACE-Hauptsitz der U-Bahn-Station Bank.

Im November 2017 eröffnete Bloomberg SPACE seinen neuen europäischen Hauptsitz im Herzen der City of London. Großartig, aber diskret, es steckt zwischen zwei Stationen, Cannon St und Bank. Auf dieser belebten Fußgängerstraße begann die Aufzeichnung von London, und die früheste größere Siedlung in London wurde im ersten Jahrhundert n. Chr. Von den Römern gegründet.

Ausgehend vom Zusammenfluss von Themse und Walbrook entwickelte sich ein lebhaftes Industrie- und Handelszentrum, das sich nördlich am Ufer des Walbrook festhielt. In Glasöfen, Gerbereien, Töpfereien und Knochenwerkstätten herrschte reges Treiben.

Das römische London im 2. Jahrhundert, zu der Zeit, als der Tempel des Mithras zum ersten Mal gebaut wurde. Gemalt von Judith Dobie © MOLA.

Im Laufe der Jahrhunderte hat das Flusstal viele Überreste römischer Werkzeuge, Kleidung und Trümmer zurückgelassen, die Zeugnisse der antiken Vergangenheit liefern. Eine beeindruckende Sammlung dieser Artefakte ist im Bloomberg SPACE ausgestellt.

Norman Fosters Design des neuen Hauptsitzes wurde maßgeblich von der reichen Geschichte seines Standortes beeinflusst. Es ist das größte Steinprojekt in der City of London seit einem Jahrhundert. Es enthält 9.600 Tonnen Derbyshire-Sandstein und kombiniert einheimische Naturmaterialien.

Das völlig neue Gebäude überspannt den ursprünglichen Verlauf des Walbrook, Londons mysteriösesten "verlorenen Flusses", der jetzt vollständig unterirdisch ist. Es steht auch über einer der bedeutendsten archäologischen Stätten Großbritanniens - der antiken römischen Kultstätte, dem Tempel des Mithras.

Der Tempel liegt jetzt 7 Meter unter dem Straßenniveau an seinem ursprünglichen Standort, aber für die Römer war er mehr oder weniger bodennah. Seit Londinium um 43 n. Chr. Gegründet wurde, wurde das Land über Jahrhunderte saniert und auf das heutige Niveau gebracht. Der Walbrook war für die römische Siedlung als Wasserquelle, Transportmittel und Abfallentsorgung von entscheidender Bedeutung.

Die Zuschauer sehen zu, wie der neu entdeckte Tempel des Mithras 1954 ausgegraben wird. Aufgenommen von Robert Hitchman © MOLA.

Das Londoner Mithräum, das von den Römern zwischen 240 und 250 n. Chr. Erbaut wurde, spielt eine zentrale Rolle in Bloombergs Entwurf. Das Projekt dauerte 10 Jahre. Archäologische Arbeiten, die vom Museum of London Archaeology unter Bloomberg durchgeführt wurden, stellten den Tempel fast genau an seiner ursprünglichen Position unter dem heutigen Hauptsitz von Bloomberg wieder her, wo er 1954 nach dem Londoner Blitz erstmals entdeckt wurde.

Die sorgfältige Dekonstruktion des verpfuschten Umzugs in 100 Metern Entfernung, um die Entwicklung nach dem Krieg im Jahr 1962 zu ermöglichen, und der Wiederaufbau vor Ort unter Verwendung größtenteils originaler Materialien sind weit entfernt von den verrückten Pflastersteinen der 1960er Jahre!

Mithras war eine römische Gottheit, die typischerweise einen Stier in einer Höhle tötete. Bei den Ausgrabungen von 1954 wurde der skulptierte Kopf von Mithras im Museum of London freigelegt, aber sein Körper wurde nie entdeckt. Eine weitere wichtige Skulptur aus dem Tempel zeigt die Tauroktonie- oder Stiertötungsszene mit der Aufschrift, dass ein Veteran der Armee namens Ulpius Silvanus sein Gelübde erfüllt hat.

Es wird angenommen, dass er es ist, der den Tempel gebaut hat. Der Mithraismus war ein Club nur für Männer und seine Rituale und Aktivitäten sind nach wie vor eine "Mysterienreligion". Es ist jedoch bekannt, dass er oft mit dem Militär in Verbindung gebracht wurde und viele seiner Mitglieder Kaufleute und Beamte aus dem ganzen Imperium waren fleißiges Londinium.

1962 Wiederaufbau des Tempels des Mithras in der Queen Victoria Street. © MOLA.

Ein Besuch im Londoner Mithräum, das jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Eine schwarze Treppe führt in die Unterwelt. Das Zimmer ist dunkel und dunstig. Lichtinstallationen, die sich an den Positionen der fehlenden sieben Säulen zu beiden Seiten des Kirchenschiffs orientieren, sind subtile und effektive dreidimensionale Elemente, die auf die verlorenen Vertikalen der Struktur hinweisen.

Eine zeitgenössische Klanginstallation collagiert imaginierte Klänge der Zeit. Stimmen mit lateinischem Gesang und sandalen Füßen tanzen auf dem Fußboden des Tempels und erinnern an die römische Sandale in der Vitrine, die sich in der Höhe über dem Boden befindet.

Die zeitgenössischen Theatereffekte, die von in New York ansässigen Kreativen, Local Projects, entworfen wurden, sind atmosphärisch und auffällig und zeigen eine neue Herangehensweise an die Präsentation der Archäologie. Bloomberg sagte: "Wir wollten Innovationen nutzen, um weniger ein Museum als ein Erlebnis zu schaffen."


Kategorie:
Mein Lieblingsbild: Rose Paterson
Warum der Brunch ein Comeback feierte und wo man ihn am besten in London genießen kann