Haupt InnenräumeEin makellos fertiggestelltes gotisches Herrenhaus im High Weald AONB mit über 14 Hektar Garten und Grundstück

Ein makellos fertiggestelltes gotisches Herrenhaus im High Weald AONB mit über 14 Hektar Garten und Grundstück

Bildnachweis: Mike Harris
  • Top Geschichte

Erhebliche Grundstücke in der Grafschaft Kent sind selten, aber ein gutes Beispiel in der High Weald AONB ist auf den Markt gekommen.

In den waldreichen Gebieten von High Weald war die AONB-Landwirtschaft schon immer eine marginale Aktivität, wobei die Mehrheit der Betriebe klein und selten rentabel blieb. Zahlreiche wohlhabende Stadtbewohner, die sich auf dem Land in Kent niederließen, brachten jedoch aufgrund der Erreichbarkeit von London und der einzigartigen Form der Grundbesitzverhältnisse, die es ermöglichten, dass Grundstücke leicht verhandelbar waren, erheblichen Wohlstand ein. Diese Wanderung wurde durch die Ankunft der Eisenbahnen in der viktorianischen Zeit beschleunigt.

Dies ist der Hintergrund des liebenswürdigen, denkmalgeschützten Skeynes Park in der Nähe von Edenbridge, 16 km südwestlich von Sevenoaks, der derzeit mit Savills auf dem Markt ist, zu einem Richtpreis von 2, 975 Mio. GBP. Der Skeynes Park wurde in seiner Auflistung als „kleines gotisches Herrenhaus, möglicherweise von Decimus Burton“ beschrieben. Er wurde um 1840 erbaut und 1844 an John Fielden, einen Baumwollhersteller aus Todmorden in Lancashire, verkauft, der zusammen mit William Cobbett von Rural Rides Ruhm, war ein überzeugter Aktivist für Arbeitnehmerrechte und parlamentarische Reformen.

Cobbetts Sohn John, ein Rechtsanwalt und ein Sussex JP, heiratete Feildens Tochter Mary und lebte von 1857 bis zu seinem Tod 20 Jahre später mit seiner Familie in Skeynes. Nach Marys Tod im Jahr 1896 fanden ihre Kinder keinen Käufer für das Haus, und es wurde an eine Reihe angesehener Mieter vermietet. Unter ihnen befand sich ab 1901 der Onkel der Königinmutter, Hon Patrick Bowes-Lyon JP, der ihn regelmäßig besuchte, wenn er an den Rennen im nahe gelegenen Lingfield teilnahm.

Im Oktober 1919 verkauften Treuhänder das Anwesen mit 65 Morgen an Alfred Churches, der es ein Jahr später an die Familie Warmsley verkaufte.

1935 verkaufte Ben Warmsley die Skeynes-Farm an einen örtlichen Bauern, und 1939 verkaufte er das Herrenhaus und die Eingangslodge für 3.900 Pfund an Robert Lawson Johnstone aus London. Von Kriegsausbruch bis zum D-Day lebten die neuen Besitzer in einem kleinen Teil des Hauses, als die Armee den Rest des Gebäudes besetzte.

1974 erwarb der in Deutschland geborene Baron von Luttitz den Skeynes Park. Zu diesem Zeitpunkt waren das ehemalige Kutscherhaus (heute als Stable Court bekannt) und die Lodge getrennt verkauft worden. In den folgenden sieben Jahren verbesserten der Baron und seine Frau den Skeynes Park und seine Gärten erheblich. Sie bauten ein Hallenbad, schufen einen kleinen See im Park und errichteten ein Erdufer entlang der Lingfield Road, um die Privatsphäre zu gewährleisten und den Verkehr zu verringern Lärm, Bäume im Park pflanzen und einen Tennisplatz im ummauerten Garten aufstellen.

Sie gaben angeblich mehr als £ 100.000 für die Renovierung des Inneren des Hauses nach den strengsten Standards aus.

Leider war alles ohne Erfolg. In den frühen 1980er Jahren brach die Ehe mit von Luttitz zusammen und 1982 verkaufte die Baronin den Skeynes Park und seine 17 ½ Hektar großen Gärten und Grundstücke an einen Käufer aus dem Nahen Osten. In den nächsten Jahren arbeitete ein Team von Bauherren am Haus, entkernte das Innere, riss Dielen und alte Eichenbalken heraus und riss denkmalgeschützte Schornsteine ​​herunter. Während dieser Zeit kam die Familie des Besitzers an Wochenenden aus London herunter, als laute arabische Musik im ganzen Park zu hören war.

Die endgültigen Kosten der Renovierungsarbeiten wurden auf mehr als 500.000 GBP geschätzt, aber am Ende beschloss die Familie, nicht einzuziehen, und Skeynes Park wurde wieder auf den Markt gebracht. Einige schnelle und heftige Verkäufe später wurde der Frieden endlich wiederhergestellt, als 1997 der Skeynes Park von Geoffrey und Cynthia Eclair-Heath, den derzeitigen Verkäufern, gekauft wurde.

Während ihrer Amtszeit haben Herr und Frau Eclair-Heath das 8816 Quadratmeter große Haus restauriert und aufgewertet, das sich auf drei Etagen erstreckt und eine beeindruckende Eingangshalle, vier schöne Empfangsräume, eine Orangerie, Master- und Gästesuiten, sechs weitere Schlafzimmer und ein Wohnzimmer umfasst ein Familienbadezimmer. Die bezaubernden formalen Gärten und Parkanlagen wurden ebenfalls in ihrem früheren Glanz wiederhergestellt.

Skeynes Park ist mit Savills zu einem Richtpreis von 2, 975 Mio. GBP auf dem Markt. Klicken Sie hier für weitere Informationen und Bilder.


Kategorie:
Der Dudelsackmacher: „Die älteren Kunden wollen, dass ich ihre Pfeifen scharf mache; sie wollen sicher sein, dass sie nicht tot sind, bevor sie sie spielen können! '
Die Kensington Hotelbewertung: "Ein charmantes Loch, das genau das ist, wonach wir gesucht haben"