Haupt InnenräumeFiona Reynolds: Ein Spaziergang an der Küste von Suffolk, der den wahren Schrecken der neuen Pläne für Sizewell aufzeigt

Fiona Reynolds: Ein Spaziergang an der Küste von Suffolk, der den wahren Schrecken der neuen Pläne für Sizewell aufzeigt

Der Blick nach Süden von den Dunwich Cliffs zum Kernkraftwerk Sizewell B. Bildnachweis: Alamy

Ein paar Monate nachdem Fiona Reynolds über eine Entwicklung in Otmoor geschrieben hat, besucht sie die wunderschöne Küste von Suffolk - und kann es kaum glauben, wie die vorgeschlagene neue Arbeit diese idyllische Landschaft zerstören wird.

Mein Beitrag über Otmoor und die Bedrohung der reizvollen Landschaft zwischen Oxford und Cambridge fand eine erstaunliche Resonanz - ich danke Ihnen und hoffe, dass jemand zuhört! Diese Landschaft ist verwundbar, weil sie nicht ausgewiesen ist, aber weit im Osten, wo die Suffolk Coast & Heaths AONB von massiven Infrastrukturprojekten bedroht ist, die meine Kämpfe in den 1980er Jahren wie Scharmützel erscheinen lassen.

Wie ich wissen Sie vielleicht, dass es Pläne für ein drittes Atomkraftwerk in Sizewell gibt, aber ich hatte nicht gewusst, wie viel mehr diese seltene Heidenküste in Anspruch nehmen soll.

Tatsächlich ist es genauer, von Sizewell C und D zu sprechen, da es zwei vorgeschlagene Reaktoren gibt, für die fast 750 Morgen Land, fast alle innerhalb der AONB, erforderlich sind, um Abraum zu entsorgen, Materialien zu lagern und eine vorübergehende Unterkunft für eine Belegschaft bereitzustellen von 2.400 Bauarbeitern und einer massiven neuen „Erleichterungsstraße“, die den Betroffenen alles andere als Erleichterung verspricht, wenn sie jeden Tag potenziell bis zu 1.500 Lkw befördert.

Ich liebe die Suffolk-Küste, die für mich einen riesigen Himmel bedeutet, die Erinnerung an ertrunkene Kirchenglocken in Dunwich, Benjamin Brittens Oper Peter Grimes, die Kiesstrände mit ihren wirbelnden Kieselsteinen und die stille Abgeschiedenheit von Minsmere, wo Sie sich verlieren können zwischen den kopfhohen Schilfgärten und der duftenden Heide. Meine Entscheidung, dorthin zu gehen, war darauf zurückzuführen, dass ich mein Problem lösen und sehen wollte, wohin die geplante Entwicklung führen würde.

„Sizewell A ist kastenförmig, grau und hockt zwischen Bäumen. B ist eine anmutige Kugel, die vor dem schieferfarbenen Himmel fast unsichtbar ist. Wir lieben sie nicht, wir sind uns einig, aber sie sind auf ihre Weise ein Teil des Lebens hier geworden. Es ist die Unermesslichkeit der neuen Vorschläge, die uns erschaudern lässt. “

Wir beginnen am The Eel's Foot in Eastbridge, dessen gastfreundliche Gastgeber uns ihr „Special“ anbieten - ein Räucherfisch-Rarebit, das eine Reise für sich wert ist. Wir machen uns auf den Weg nach Süden in Richtung Leistons Old Abbey Farm, bevor wir den Sandlings Walk entlang in Richtung Küste abbiegen.

Wir sind schockiert, als wir innerhalb von ein paar hundert Metern Entfernung von der bestehenden Anlage feststellen, dass die stillen Felder um uns herum alle Teil des Plans sind. Hier gibt es Steinbrüche, auf denen sich bis zu 30 Meter hohe Schutthalden befinden. Ein natürliches, von Schilf gesäumtes Becken verschlang, ein riesiges Feld, das für den mehrstöckigen Arbeitercampus vorgesehen war. Und eine neue Zufahrtsstraße, die durch Sizewell Marshes SSSI führen wird.

Wir gehen weiter in Richtung der vorhandenen Reaktoren. Unser Weg ist jetzt sandig und windet sich durch anmutige, ausgewachsene Kiefern. Die Ruhe und Stille fühlt sich plötzlich zerbrechlich und vergänglich an.

Sizewell A ist kastenförmig, grau und hockt zwischen Bäumen. B ist eine anmutige Kugel, die vor dem schieferfarbenen Himmel fast unsichtbar ist. Wir lieben sie nicht, wir sind uns einig, aber sie sind auf ihre Weise ein Teil des Lebens hier geworden. Es ist die Unermesslichkeit der neuen Vorschläge, die uns erschaudern lässt.

Plötzlich sind wir am Rande des Waldes, überqueren eine klapprige Brücke und kommen an einer Masse leuchtend gelber Besen zum Strand. Ebenso plötzlich kommt die Sonne heraus und wenn wir mit den Reaktoren hinter uns nach Norden schauen, werden wir von der vollen Pracht der Suffolk-Küste erfasst und sind überwiegend glücklich, dort zu sein.

"Wir kehren leise zu The Eel's Foot zurück, von der Magie von Minsmere in Anspruch genommen, geschockt von dem, was vorgeschlagen wird."

Erhebt gehen wir den Strand hinauf, der Wind weht und die Kieselsteine ​​leuchten. Wir können sehen, wie Walberswick und die Cottages der Küstenwache in Dunwich das Licht einfangen. Wir gehen auf die Bank, die Pools von Minsmere zu unserer Linken.

Während wir uns in den Sumpf stürzen und Seevögel über uns rollen, entfaltet sich eine neue Landschaft. Jetzt sind wir Entdecker, die den Weg zwischen Meres und Moor suchen, bis wir das Versteck erreichen, in dem Spineless Si, der Stichling, in Springwatch Aufmerksamkeit erregt hat. Wir nähern uns leise und - ja - da ist es, das leise, anhaltende Dröhnen einer Rohrdommel, ein Geräusch, das für die englische Landschaft fast verloren gegangen wäre.

Leise kehren wir zu The Eel's Foot zurück. Die Magie von Minsmere zieht uns in ihren Bann. Wenn Sie sich auch Sorgen machen, schauen Sie sich diesen Film auf www.sizewellhero.org an und teilen Sie Ihre Meinung mit.

Fiona Reynolds ist Meisterin des Emmanuel College in Cambridge und Autorin von "The Fight for Beauty". Folgen Sie ihr auf Twitter @fionacreynolds


Kategorie:
Alan Titchmarsh: Alpenveilchen, Oktoberfarbe und das außergewöhnlichste Farbspiel der Natur
Mein Lieblingsbild: Lauren Child