Haupt LebensstilEin Hund, der sich weigert, einen weiteren Schritt zu gehen, löst eine Bergrettung für sechs Personen im Lake District aus

Ein Hund, der sich weigert, einen weiteren Schritt zu gehen, löst eine Bergrettung für sechs Personen im Lake District aus

Hundemüde: Der neunjährige Terrier wurde in Sicherheit gebracht. Bildnachweis: Keswick Mountain Rescue Team

Das Keswick Mountain Rescue Team kam einem Wanderer aus dem Lake District und seinem erschöpften Hundebegleiter zu Hilfe.

Eine Gruppe von Rettern und ein Suchhund brachen nach einem Notruf eines Mannes, der in der vergangenen Woche (12. September) zwischen Keswick und Caldbeck im Wald gestrandet war, auf dem Cumbria Way auf.

Der neunjährige Hund des Mannes war zu müde geworden, um weiterzugehen, und so hatte sich das Paar in eine nahe gelegene Hütte zurückgezogen, um Schutz vor der Kälte zu suchen.

Das sechsköpfige Rettungsteam rüstete sich mit einer Hundebahre aus und war bereit, einen großen Eckzahn anzugreifen, auf den Visionen einer Deutschen Dogge oder Rottweiler warteten.

Das Paar suchte Zuflucht in einer Hütte, bis Hilfe eintraf. Bildnachweis: Keswick Mountain Rescue Team

Als sie jedoch die Lingy-Hütte erreichten, die von Wanderern als Unterschlupf genutzt wird, waren sie erleichtert, einen „kleinen und leicht tragbaren, kalten, zitternden Terrier“ zu finden.

"Es war ein langer nasser Tag für sie und der Hund weigerte sich einfach, weiterzumachen", sagte ein Sprecher des Keswick Mountain Rescue Teams, der um 18.20 Uhr abgesetzt wurde.

 »Sie waren gerade an Lingy Hut vorbei in Richtung High Pike in den Caldbeck Fells gefahren.

Ein Suchhund schloss sich der Sechs-Mann-Rettungsaktion an. Bildnachweis: Keswick Mountain Rescue Team

'Der Mann hat versucht, einen Hund zu tragen, aber es war zu anstrengend und beide wurden kalt, so dass er nach dem Anruf bei 999 und der Bitte um Hilfe bei der Bergrettung nach Lingy Hut zurückkehrte.

Ein kleines Team stieg auf die Hütte, wo sie den Mann und seinen Hund fanden.

Die Rettungsaktion dauerte etwas mehr als zwei Stunden. Bildnachweis: Keswick Mountain Rescue Team

"Mit Visionen von Deutschen Doggen und Rottweilern und der Möglichkeit, mehr Teammitglieder anrufen zu müssen, um den Hund abzusichern, freute sich das Team, einen kleinen und leicht tragbaren, kalten, zitternden Terrier zu finden."

Der erschöpfte grauweiße Hund wurde zusammen mit seinem müden Besitzer in Sicherheit gebracht, bevor er zu seiner Unterkunft in Caldbeck gefahren wurde.

Das Team brauchte etwas mehr als zwei Stunden, um die Rettungsaktion abzuschließen.

Das Keswick Mountain Rescue Team wurde 1947 gegründet und besteht aus rund 50 Freiwilligen, die in und um Keswick leben.


Kategorie:
Neugierige Fragen: Dreckiges Geld, dreckiger Trottel… aber wie viel Geld haben wir?
Ein Haus aus dem 17. Jahrhundert, das auf einem eigenen, perfekt dimensionierten Anwesen in Peak District liegt