Haupt die ArchitekturDie Devon Mansion, die davon träumte, war Versailles

Die Devon Mansion, die davon träumte, war Versailles

Oldway Herrenhaus, Paignton, Devon. Bildnachweis: Christopher Matthews / Alamy

Ein herausragender, aber unbekannter Schatz steht vor einer ungewissen Zukunft. Marcus Binney blickt auf die bemerkenswerte Geschichte dieses Hauses und ruft um Hilfe.

Oldway Mansion ist ein Gebäude, das das bemerkenswerte Leben seines ersten Schöpfers, Isaac Merritt Singer, voll zum Ausdruck bringt. Singer wurde 1811 in Pittstown, New York, geboren und litt unter großer Armut. Als er 12 Jahre alt war, floh er von zu Hause weg, um nicht mehr zurückzukehren. Er verbrachte 20 Jahre als Spaziergänger, mit einem Gespür für Spielereien und Erfindungen. Dann patentierte er 1851 die Nähmaschine, die seinen Namen trägt. In etwas mehr als zwei Jahrzehnten gewann es für ihn eines der größten Vermögen Amerikas.

Er war auch ein lebenslanger Lothario, der 24 Kinder mit verschiedenen Frauen und Geliebten zeugte, die alle ein bedeutendes Vermächtnis hinterlassen hatten.

Eingangstreppe. Eine Kopie von Davids riesigem Gemälde von Napoleon, das Joséphine krönt. Unter dem Gemälde wurde ein mit Wasser gefüllter Trog angebracht, um die 1946 verkaufte Originalleinwand vor Feuer zu schützen. Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Singer hatte einen extravaganten Geschmack an Architektur und zog, als sein Geschäft begann, in ein Herrenhaus in der 5th Avenue in New York. Dort besaß er eine kanariengelbe Kutsche, die von neun passenden Pferden gezogen wurde.

Obwohl die Ehefrauen der Geistlichen kostenlose Nähmaschinen erhielten, bedrohten seine zahlreichen Verbindungen das Geschäft und er wurde überredet, nach Paris zu ziehen, um einem Skandal zu entgehen. Dort lernte er 1860 seine zweite Frau, Isabella, kennen, von der er sechs Kinder hatte: Mortimer, Winnaretta, Washington, Paris, Isabelle und Franklin.

Als die preußische Armee 1870 die französische Hauptstadt eroberte, zogen Singer und seine Familie nach England. Zu diesem Zeitpunkt war er angeschlagen. Als er hörte, dass die Luft im angesagten Devon-Resort von Torquay gut war, kaufte er ein Grundstück in der Nähe: das Anwesen Fernham in Paignton.

Das Haus, das Singer gebaut hat, scheint im Wesentlichen von ihm selbst entworfen worden zu sein, mit Plänen, die von einem produktiven lokalen Architekten George Soudon Bridgman entworfen wurden.

Die Geschichte von Oldway wurde von Paul Hawthorne in Oldway Mansion, der historischen Heimat der Familie Singer (2009), beschrieben. Der Autor war zusammen mit Gordon Oliver, dem kürzlich in den Ruhestand getretenen Bürgermeister von Torquay, eine der führenden Figuren in dem entscheidenden Kampf, um den spiralförmigen Zerfall des Hauses aufzuhalten und eine langfristige Lösung für das Herrenhaus zu finden.

OVERS 29.05.2019 des Nordeingangs (die Nordansicht). Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Oldway hat vier Schaufensterfronten, die zu ganz anderen Häusern gehören könnten - nur die abgestufte und gebogene Rückseite des in cremefarbenen Ziegeln gebauten Herrenhauses mit kurvenreichen Eisenbalkonen und hohen französischen Fenstern ist für Isaac erhalten geblieben. In seinem prächtigen neuen Haus befand sich ein großes Theater namens Wigwam, doch seine Energie konzentrierte sich bald auf ein anderes Bauwerk, die Arena, eine große Rotunde gegenüber dem Haupteingang, die 1873 vor dem Herrenhaus fertiggestellt wurde.

Dies wurde sowohl zum Trainieren von Pferden als auch als privates Theater genutzt. Zirkusse, Kinderfeste, Puppenspiele und Pantomimen wurden hier abgehalten, und am Neujahrstag 1874 wurden die Kinder von Paignton durch die Doppeltür eingeladen, einen 23 m hohen Weihnachtsbaum mit 1.000 Geschenken zu bewundern.

Als Singer im Juli 1875 starb, bestimmte er, dass das Herrenhaus genau so fertiggestellt werden sollte, wie er es geplant hatte. Dies dauerte mehrere Jahre. Währenddessen verbrachte seine junge Witwe (angeblich das Modell des Bildhauers Bartholdi für die Freiheitsstatue) mehr Zeit in Paris. Die Kinder blieben jedoch in Paignton.

Sie liebten es so sehr, dass Isabella, als sie 1879 mit der Familie nach Paris fuhr, in der Hoffnung, geeignete Ehemänner für ihre Töchter zu finden, es nicht ertrug, Mortimer, den ältesten, im Wagen des Postboten zu lassen und zu verstauen.

Diese Reaktion erwartete eine kollektive Entschlossenheit, eine familiäre Beziehung zu Paignton aufrechtzuerhalten. Paris kaufte später Redcliffe Towers (heute ein Hotel) als seine Residenz, Washington ließ sich im Streatfield House (jetzt The Palace Hotel am Meer) nieder und Mortimer kaufte die angrenzende Middlepark Villa.

Eingangstreppe Deckenmalerei. Die Treppenhausgemälde sind Kopien nach den Stichen von Le Bruns Originalen. Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Oldway, heute im Besitz von Singer's Trust, wurde pünktlich zum Erwachsenwerden von Paris im November 1888 fertiggestellt. In einem Monat der Feierlichkeiten kamen Maskenbälle und Opernsänger aus dem Palais Garnier. Zu diesem Zeitpunkt war ein prächtiger Wintergarten mit Kuppel hinzugefügt worden, der das Haus aus den 1870er Jahren mit der Rotunde verband.

Im Jahr 1892 beschloss die Familie, Oldway Mansion auf einer Auktion zu verkaufen. Als es das Reservat nicht erreichte, kauften Mortimer und Paris es und Paris übernahm den Anteil seines Bruders und zog 1897 in das Haus. Er begann sofort mit einem großartigen Umbau, der mit der Opulenz und Größe der in Newport, Rhode Island, erbauten Palasthäuser konkurrierte, USA, für die Vanderbilts und andere Magnaten.

Die Arbeit wurde mit seinem Landvermesser, JH Cooper, erledigt. Zuerst überarbeitete er die Südfassade im französischen Louis-XVI-Stil, wahrscheinlich unter Verwendung von Duchêne, der damals in Versailles am Petit Trianon arbeitete. Es war mit französischen Fenstern und Balkonen ausgestattet, die in keuschem Taubengrau mit weißem Rand gestrichen waren.

In Paris wurden Kopien der Marmorstatuen des Parks in Auftrag gegeben und ein Torbogen in seinen neuen Ehrenhof eingebaut, der direkt der Porte Sainte-Antoine am Ende von Le Nôtres Grand Allée mit Löwen nachempfunden war 'Köpfe auf den Schlusssteinen auf dem Bogen.

Die Ostfront ist monumentaler, mit einer Reihe von neun riesigen ionischen Säulen, die sich über die gesamte Länge der Front erstrecken. Solche Kolonnaden sind in englischen Häusern selten, da sie das Licht von den oberen Fenstern ablenken, obwohl es eine Parallele zu Nashs Carlton House Terrace gibt.

Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Als nächstes gestaltete Paris 1904 die Nordfront seines Vaters um und entfernte die Kutschenrampe, die zu einem Eingang im ersten Stock und dem riesigen Wintergarten führte. Als Pionier der Technologie, der in Sandringham im Bereich Elektrik beriet, war er seiner Zeit bei Oldway voraus und installierte ein Fitnessstudio in der Mansarde, das auch als Squash-Court bezeichnet wird.

Der Höhepunkt kam herein. Die neue Halle im Erdgeschoss führte zu einer erstaunlichen Treppe. Paris beschloss, das berühmte verlorene Meisterwerk von Louis XIV, den Escalier des Ambassadeurs in Versailles, nachzubauen, der 1672 von Charles Le Brun entworfen wurde, aber von Louis XV entfernt wurde, um seine Privatwohnungen zu erweitern.

Eingangstreppe von der Galerieebene. Die erstaunliche Neugestaltung des Escalier des Ambassadeurs in Versailles (1904–07). Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Freie Nachbildungen waren zuvor mit überwältigenden Ergebnissen versucht worden, wie zum Beispiel von Ludwig II. In seinem Schloss am Herrenchiemsee, im bayerischen Versailles, und ein Jahrhundert zuvor in Rastrellis Botschaftertreppe in der Eremitage. Die Treppe in Versailles bot auch Inspiration für die Staatstreppe von George Gilbert Scott aus den 1860er Jahren im Auswärtigen Amt in Whitehall.

Die Pariser Fassung war ein gewissenhafter Versuch, Le Bruns Originalentwurf zu folgen, der in zeitgenössischen Stichen festgehalten wurde. Die Oldway-Treppe schafft die üppige Verwendung von reichem rotem Marmor für Wände und Balustraden sowie eingelegte Böden und perspektivische Decken, die die vier Kontinente mit Flair zelebrieren.

Die Pariser Maler durften Gerüste errichten, um die Technik der Versailler Decken zu untersuchen. Sowohl die Verkürzung als auch die Figurenmalerei werden durchgeführt, wobei sich die Figuren nach veronesischer Art über Balustraden lehnen.

Der Ballsaal. Neben dem Kamin mit dem Gemälde von Ludwig von Bourbon, Prinz von Asturien von 1717, befinden sich Galerien für Musiker. Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Dies alles war zum Teil darauf zurückzuführen, dass Paris 1898 eine Version einer der großen Ikonen der französischen Kunst, Le Sacre de Napoléon, erwarb. Jacques-Louis David schuf 1804 in der Kathedrale Notre Dame ein riesiges Gemälde des Kaisers, der Joséphine krönt.

Davids Meisterwerk wurde 1808 vollendet, fand aber zu Napoleons Lebzeiten nie eine dauerhafte Heimat. Darüber hinaus gab eine Gruppe amerikanischer Geschäftsleute eine neue Version in Auftrag, die David mit Unterstützung seines Assistenten Georges Rouget aus dem Gedächtnis malte und erst 1822 fertigstellte, als er im Exil der Bourbonen in Brüssel lebte.

Die zweite Version wurde in den USA mit großem Erfolg ausgestellt, bevor sie in die französische Hauptstadt zurückkehrte, wo Paris 1898 die französische Regierung überbot, die die Installation in Versailles geplant hatte. In Anerkennung seiner Wichtigkeit entwarf er darunter einen mit Wasser gefüllten Trog, in den er sich absenken konnte, wenn ein Feuer ausbrach.

Am südlichen Ende führt die Treppe in einen Ballsaal mit Parkettboden à la Versailles mit Boiseries im französischen Régence-Stil. Die Haupträume im ersten Stock sind so gestaltet, dass sie eine durchgehende Promenade für Unterhaltung bilden. Zwei Doppeltüren verbinden die angrenzenden Räume. Der Zugang erfolgt über eine Lobby, die dem Spiegelsaal in Versailles gewidmet ist.

Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Es gibt Hinweise darauf, dass Paris, wie der amerikanische Verleger William Randolph Hearst und andere, Boiseries und Armaturen für Oldway und andere Häuser aufkaufte.

Kurz nachdem er mit dem Wiederaufbau begonnen hatte, hatte Paris eine Affäre mit einer der glamourösesten Frauen der Zeit: der in Kalifornien geborenen Tänzerin Isadora Duncan. Sie wollte in Oldway bleiben, drückte aber eine Abneigung gegen das feuchte englische Wetter und die riesigen, endlosen Abendessen aus.

Bei der Beurteilung dieses bemerkenswerten Hauses muss beachtet werden, dass die Singer Company selbst ein abenteuerlicher Mäzen der Architektur war. Das 47-stöckige Hauptgebäude in New York wurde 1908 fertiggestellt. Der spektakuläre Singer-Showroom und die Büros in St. Petersburg in Russland Überlebe als das Haus der Bücher mit einer reich verzierten Teestube im Erdgeschoss.

Als der Krieg 1914 ausbrach, wurde Oldway in ein Krankenhaus für verwundete Soldaten umgewandelt, das vollständig mit amerikanischem Geld finanziert wurde. Queen Mary war Patronin und besuchte 1914 die Herzogin von Marlborough und andere amerikanische Erben, die englische Aristokraten geheiratet hatten; Paris war anwesend.

Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Nach den Feindseligkeiten zog sich die Familie Singer in ein älteres Haus hinter Oldway zurück und das Herrenhaus wurde an einen Country Club vermietet. Von der RAF im Zweiten Weltkrieg angefordert, wurde es 1946 vom Paignton Council für 46.000 Pfund mit einem Darlehen des National Health Service gekauft.

Die französische Regierung kaufte das Sacre 1946 und installierte es in Versailles, wo es heute prächtig hängt. Es wurde jahrelang durch einen gelben Vorhang ersetzt, der den Eindruck eines Kinos erweckte. 1996 wurde jedoch eine überzeugende Kopie des Scandachrome-Gemäldes - das größte seiner Art - installiert.

Zu diesem Zeitpunkt erlebte Oldway eine Wiederbelebung als Hochzeitslokal und Café, aber es zahlte sich nicht aus und der Mietvertrag wurde an ein Handelsunternehmen, Akkeron, verkauft, das beabsichtigte, daraus ein Luxushotel zu machen. Das unvermeidliche Problem war, dass die Parade-Räume den Schlafraum bei weitem überstiegen und die Firma für die Übergabe des Mietvertrages bezahlte.

Bildnachweis: Paul Highnam / Country Life

Im Jahr 2018 stellte die Victorian Society das Haus auf die Liste der am stärksten gefährdeten Häuser und die Friends of Oldway Mansion (FOM) gab einen Geschäftsplan in Auftrag, der darauf abzielte, einen Zuschuss für den Heritage Lottery Fund (HLF) zu erhalten, auf dessen Grundlage neue Einnahmen aus Veranstaltungen generiert werden konnten, Hochzeiten, ein Café und Besucher.

Es ist zu begrüßen, dass das BFM seit letztem Monat eine Reihe von Tagen der offenen Tür plante, aber die Sicherheitsbeauftragten des Rates entschieden, dass das Haus erst nach Durchführung der Reparaturarbeiten geöffnet werden kann. Die Situation ist jetzt schrecklich, da zwei Ausbrüche von Trockenfäule den Putz beschädigt haben.

Ich glaube, dass Oldways erstaunliche Architektur, Inneneinrichtung und Geschichte einen potenziellen Anreiz für ein viel breiteres Publikum darstellen. Es könnte ein Muss werden. Einige Singer-Möbel sind im Rathaus von Torquay erhalten und könnten zurückgegeben werden, aber nicht so sehr, dass dies die Verwendung für Veranstaltungen im großen Stil beeinträchtigen würde.

Die Rettung hängt von der Rekrutierung amerikanischer und französischer Freunde sowie von der Unterstützung der HLF ab. Mit der Eröffnung von Greenway, der Heimat von Agatha Christie, feiert der National Trust in der Nähe einen außer Kontrolle geratenen Erfolg. Wenn der Trust zustimmen würde, Oldway in seiner Literatur zu promoten, um für seine Mitglieder den Eintritt zum halben Preis zu erhalten, wie dies auch anderswo der Fall war, wäre dies ein großer Schub. Oldway ist zu bemerkenswert, um zu verlieren.


Kategorie:
Das Problem mit den Gänsen: Ein Ärgernis für den Landwirt, aber der Traum eines Musikers
Ein spektakuläres Landhaus in den Surrey Hills, möglicherweise vom größten britischen Architekten des 20. Jahrhunderts entworfen