Haupt InnenräumeNeugierige Fragen: Warum wird die Pantomimendame immer von einem Mann gespielt?

Neugierige Fragen: Warum wird die Pantomimendame immer von einem Mann gespielt?

Bildnachweis: Alamy Stock Photo

Jedes Jahr schmunzeln Millionen Menschen in ganz Großbritannien durch eine Pantomime, in der ein alternder Mann die weibliche Hauptrolle und eine junge Frau die männliche Hauptrolle spielt. Wie es dazu kam, ist eine faszinierende Geschichte.

Lassen Sie es uns auf das Wetter - und den Mangel an Licht zu dieser Jahreszeit schieben. Die dunklen Winter des zugefrorenen Nordens sind seit langem von Festen des Lichts und der Freude unterbrochen worden. Für die Römer war das Fest der Saturnalien lebensbejahend und beklagte den Verlust der mediterranen Sonne. In einer Umkehrung der natürlichen Ordnung wurden Männer zu Frauen, alte zu jungen, Sklaven zu Herren.

Die Idee hielt im Mittelalter an und die aristokratischen Tudor-Haushalte wurden von einem Lord of Misrule zu einem Fieber festlichen Chaos. Heinrich VIII. Erfreute sich an Misrule, verbot jedoch 1542 die gleichzeitige Ausübung von Boy Bishops, da er der Ansicht war, dass dies die Würde der Kirche beeinträchtige. Vermutlich war er daran interessiert, das Wenige zu bewahren, das nach dem Abriss der Kirchen und der Auflösung der Klöster einige Jahre zuvor geblieben war . Heute ist die Tradition jedoch wiederbelebt worden, und auch die Mädchen-Bischöfe dürfen eine Entwicklung eingehen, die in Tudor-Zeiten wahrscheinlich noch verkehrter gewesen wäre.

Die Verbindung zwischen solchen Spielereien und der Pantomimendame-Tradition, die im 19. Jahrhundert aufkam, ist enger, als es zunächst erscheinen mag. Cross-Dressing gehörte seit seinen Anfängen zur Theatertradition, aber es ist diese saisonale Umkehrung der normalen Ordnung, die das Herzstück der Kreation von Widow Twankey et al.

Obwohl weibliche Schauspielerinnen zu Shakespeares Zeiten verboten waren, waren sie lange bevor panto populär wurde, auf die britische Bühne zurückgekehrt. Tatsächlich war es in den 1660er Jahren, als Margaret Hughes Englands erste professionelle Schauspielerin wurde und männlichen Schauspielern (für eine Weile) sogar das Spielen weiblicher Rollen untersagt wurde. Auf dem Kontinent war es auch so: In Spanien war Cross-Dressing beispielsweise ein fester Bestandteil der Comedia of Golden Age Theatre, doch im 17. Jahrhundert wurden Gesetze verabschiedet, die es für eine Weile untersagten, Frauen als Männer zu kleiden Bühne.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatten sich solche Bedenken jedoch gelegt - und die britische Pantomime, abgeleitet von der italienischen Commedia dell'arte, war der Nutznießer. Zu dieser Zeit ersetzten traditionelle Volksgeschichten die klassischen Skizzen als Grundlage für Panto, und das Cross-Dressing der Commedia entwickelte sich zu einem zentralen Bestandteil des Spaßes. So entstand die Tradition von einem Hauptjungen, der von einer jungen Frau gespielt wurde, und einer Co-Star-Dame, die von einem alten Mann gespielt wurde. Es mag vorhersehbar und offensichtlich sein, aber es ist auch subversiv, amüsant und unglaublich langlebig.

Dieses Format wurde wahrscheinlich von dem Clown Grimaldi - dem Superstar seiner Zeit - in Stein gemeißelt, der die Rolle der Baronin erstmals in einer Inszenierung von Cinderella im Jahr 1820 verewigte. Die erste dralle, boomende Witwe Twankey von Aladdin wurde von einem entfernten Cousin des eleganten Lord Byron, dem Dramatiker HJ Byron, erfunden, der auch Buttons kreierte und Männer als Hässliche Schwestern besetzte. Er nannte die Witwe in seiner Produktion von 1861 nach einem damals beliebten Tee; "Sie" wurde von James Rogers gespielt. Heute ist es eine Tradition, die nach wie vor beliebt ist.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Joseph Grimaldi l'archetipo del clown moderno ???? (18. Dezember 1778 - 31. Mai 1837). . . #joeygrimaldi #clown #harlequinade #archetipo #clown moderno # ???? #englishclown #comedy #pantomime #theater # varietà #vintage #josephgrimaldi #payaso #pagliaccio #arlecchinate #arlecchino #commediadellarte

Ein Beitrag, der von Filippo Brunetti (@stupid_juggler) am 12. Oktober 2018 um 07:59 PDT geteilt wurde


Kategorie:
Rezept: Bananen-, Walnuss- und gesalzenes Ahorn-Sirup-Brot, serviert mit Ahorn-Mascarpone
Simon Hopkinsons Top Ten-Kochbücher, vom französischen Menü bis zum fernöstlichen Essen