Haupt InnenräumeNeugierige Fragen: Warum sind die Entscheidungen mit den geringsten Konsequenzen am schwierigsten zu treffen?

Neugierige Fragen: Warum sind die Entscheidungen mit den geringsten Konsequenzen am schwierigsten zu treffen?

Welcher Weg zu gehen ">
  • Neugierige Fragen

Die Leute können die Entscheidung treffen, ein Haus zu kaufen, durch das sie ein paar Minuten gelaufen sind, können sich jedoch stundenlang darüber aufregen, was sie auf Netflix sehen wollen. Aber wieso? Rachael Turner untersucht.

Eine in der Zeitschrift Biology Letters der Royal Society veröffentlichte Studie hat die Theorie bestätigt, dass die am schwersten zu treffenden Entscheidungen häufig die geringsten Konsequenzen haben.

Forscher der University of Georgia untersuchten das Entscheidungsverhalten von Felsameisen, Temnothorax rugatulus, indem sie ihnen eine Auswahl neuer Kolonien vorstellten. Die Ameisen, die in Kolonien in Felsspalten in ganz Großbritannien und Europa leben, sind von außen gefährdet und müssen daher schnell handeln, wenn sie in neue Gebiete auswandern.

Das Team stellte fest, dass die Ameisen, wenn sie mit einer minderwertigen Kolonie konfrontiert wurden, die hell erleuchtet war und neben einer von zwei überlegenen Einstellungen nur wenig Schutz vor potenziellen Raubtieren bot, eine rasche Entscheidung trafen. Sie hatten jedoch Mühe, dies zu tun, als sie sich mit den beiden ähnlich attraktiven Kolonien konfrontiert sahen, die beide eng und dunkel waren.

Die individuelle Ameise brauchte fast doppelt so lange, um zu entscheiden, wann sie zwei akzeptable Optionen hatte, verglichen mit dem Zeitpunkt, an dem die Entscheidung offensichtlich war.

Der Prozess wurde umgekehrt, als die Ameisen als Team arbeiteten und die Insekten von der Weisheit der Kolonie profitierten. Gruppen von Ameisen verhielten sich rationaler und brauchten weniger Zeit, um sich zwischen ähnlichen Lebensräumen zu entscheiden als solche mit signifikanten Unterschieden.

Welcher Weg zu gehen ">

'Frühere Studien haben gezeigt, dass die kollektive Entscheidungsfindung es Ameisenvölkern ermöglicht, gewisse irrationale Fehler zu vermeiden. Hier zeigen wir, dass dies auch für Zeitinvestitionen gilt ', sagten sie.

„Einzelne Ameisen brauchten wie Menschen irrationalerweise mehr Zeit, um eine Auswanderung durchzuführen, wenn sie sich zwischen zwei ähnlichen Nestern entschieden haben, als wenn sie sich zwischen zwei weniger ähnlichen Nestern entschieden haben. Ganze Kolonien trafen dagegen rational schneller Entscheidungen, wenn die Optionen ähnlicher waren. '

Da haben Sie es also. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Haus kaufen oder sich für eine Box entscheiden, die Sie als nächstes kaufen möchten. Wenn es eindeutig ein Gewinner ist, springen Sie kopfüber. Aber wenn es um etwas geht, das so aussieht, als wäre es genauso lohnend (oder nicht lohnend) wie die nächste Option, dann kann das Treffen Ihrer Wahl pure Qual sein.


Kategorie:
Mein Lieblingsbild: Rose Paterson
Warum der Brunch ein Comeback feierte und wo man ihn am besten in London genießen kann