Haupt die ArchitekturNeugierige Fragen: Warum sind Bananenschalen so rutschig?

Neugierige Fragen: Warum sind Bananenschalen so rutschig?

Bildnachweis: Getty Images
  • Neugierige Fragen

Die tödliche Glätte der weggeworfenen Bananenschale - wesentlich glatter als Eis - ist ein Grundnahrungsmittel für Comicskizzen auf der ganzen Welt, aber was macht unsere Lieblings-Tropenfrucht zu einer solchen Gefahr?> Crystal Palace von Great Exhibition - war die erste, die sich verbreitete Diese Bananensorte wurde 1834 in den Glashäusern von Chatsworth für den 6. Herzog von Devonshire, William Cavendish, nach dem sie benannt ist, verwendet.

Diese Art von Banane ist steril und kann nur durch die Erstellung von Klonen von sich selbst reproduziert werden. Dies bedeutet, dass die Art und Weise, wie die Pflanze wächst, wann und wie sich die Früchte entwickeln und wie sie aussehen, nachdem sie in einem Kühlcontainer transportiert wurden, einheitlich ist. Es ist so vorhersehbar, dass die Produzenten das Gewinnpotenzial jeder Pflanze maximieren und gleichzeitig die Nachfrage der Verbraucher nach billigen Bananen befriedigen können.

Der Cavendish übernahm in den 1950er Jahren den Mantel der weltbesten Banane vom Gros Michel, als diese durch eine Pilzkrankheit namens Panama-Krankheit ausgelöscht wurde, die ihr Wurzelsystem angriff. Seine Dominanz wird jedoch durch seine eigene Anfälligkeit für eine Pilzkrankheit bedroht, die bissig als TR4 bezeichnet wird, eine Art Fusarium-Welke, und das Rennen ist auf der Suche nach einer neuen Sorte. 2018 kündigte ein Team niederländischer Wissenschaftler die Entwicklung eines gentechnisch veränderten Cavendish an, der sich - zumindest bisher - als immun gegen TR4 erwiesen hat. Die Zukunft unserer billigen Bananen kann sicher sein.

Unsere amerikanischen Cousins ​​haben die Früchte etwas früher verzehrt als wir, als Carl B. Frank Mitte des 19. Jahrhunderts damit begann, sie aus Panama nach New York City zu importieren.

Sie wurden bald zu einer beliebten und bequemen Form des Streetfoods, aber was tun mit den Häuten? Leider schien die Antwort zu sein, sie auf die Straße zu werfen.

In den 1880er Jahren hielt es die Zeitschrift Harper's Weekly für notwendig, ihre Leser daran zu erinnern, dass das Verwerfen einer Bananenschale auf einem Bürgersteig wahrscheinlich dazu führen würde, dass sich jemand ein Glied bricht. Die Behörden in St. Louis gingen 1909 noch einen Schritt weiter und untersagten das „Werfen oder Werfen“ einer Bananenschale auf einer öffentlichen Durchgangsstraße.

Die Straßen von New York waren im späten 19. Jahrhundert knöcheltief von Müll und verrottende Fruchtschalen verursachten dem unachtsamen Fußgänger ein besonderes Problem. Obwohl Schweine die Durchgangsstraßen durchstreiften, konnten sie das Problem nicht kontrollieren, und die Zeitungen berichteten von Zeit zu Zeit über die neuesten Pannen. Im Jahr 1884 berichtete die New York Times, dass "ein wohlhabender Kaufmann im Alter von 75 Jahren ... sich vor seinem Haus eine Bananenschale angezogen und sein rechtes Bein in der Nähe der Hüfte gebrochen hat ... von ihm wird nicht erwartet, dass er sich erholt".

Müll von Wanderern auf dem Gipfel des Coniston alten Mannes im Lake District, UK.

Es musste etwas getan werden. Es bedurfte einer Kombination des damaligen Chefs der New Yorker Polizei, Theodore Roosevelt, der Krieg gegen die Gefahr der Bananenschale führte. und die Ernennung von George Waring zum Leiter der städtischen Sanitärabteilung im Jahr 1895, um Ordnung auf die Straße zu bringen. Warings Straßenreinigungsteam, gekleidet in weiße Uniformen, machte sich mit Elan und Begeisterung an die Arbeit. Innerhalb eines Jahres hatten sie ihr Ziel erreicht und die dankbaren Bürger hielten zu ihren Ehren eine Parade ab.

Die gelbe Gefahr der weggeworfenen Bananenschale hielt jedoch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein an und ließ der Doyenne des New Yorker Bananen-Slips, Anna H. Sturla, Zeit, ihre Spuren zu hinterlassen. Über einen Zeitraum von vier Jahren bis 1907 hatte sie bei 17 Stürzen eine Entschädigung in Höhe von 2.950 US-Dollar gefordert, von denen elf Bananenschalen betrafen. Als die New York Times sie eingeholt hatte, stand sie vor Gericht (aber rutschte nicht aus), weil sie betrügerische Beschwerden vorgebracht hatte.

Zweifellos spricht der Anblick von jemandem, der Hals über Kopf fällt, unseren niederen Sinn für Humor an, und es ist keine Überraschung, dass er zu einem festen Bestandteil im Repertoire der Comedians geworden ist, die Slapstick spielen. Der erste auf der Bühne ausrutschende und fallende Knebel wird dem Vaudeville-Star 'Sliding' Bill Watson zugeschrieben, der unweigerlich von dem beeinflusst wurde, was er auf den Straßen gesehen hatte. Sein Schiebe-Akt machte ihn im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts berühmt.

Buster Keaton rutscht in The Cameraman (1928) auf einer Bananenschale aus pic.twitter.com/FMZa0iMQ2D

- Stummfilm-GIFs (@silentmoviegifs) 30. Juli 2019

1917 brachte Harold Lloyd den Bananen-Slip-Witz in seinem neuesten Film The Flirt ins Kino. Vier Jahre später ging Buster Keaton in The High Sign noch einen Schritt weiter. Die Kamera zeigt, wie Keaton einer Bananenschale gefährlich nahe kommt, aber entgegen der Erwartung des Publikums nicht darauf abrutscht. Keaton feiert seine Flucht und zieht sich dann eine zweite Haut über, die er nicht entdeckt hatte. Mit einem einfachen Konzept kann man nur so viel anfangen.

Einige Wissenschaftler haben unweigerlich versucht herauszufinden, warum die Bananenschale so glatt ist und ob sie die glatteste Frucht überhaupt ist. Die Art und Weise, wie man die Glätte misst, besteht darin, ein Stück eines bestimmten Materials (das Objekt) auf eine Rampe eines anderen Materials zu legen und den Winkel der Rampe langsam zu vergrößern. Wenn das Objekt zum ersten Mal zu gleiten beginnt, notieren Sie sich den Winkel der Rampe. Daraus können Sie den Reibungskoeffizienten (CoF) berechnen. Ein CoF von mehr als 1 bedeutet, dass der Winkel größer als 45 Grad ist, bevor das Objekt verrutscht. Gummi auf Zement hat beispielsweise einen Koeffizienten von 1, 04. Je näher der CoF an Null kommt, desto glatter wird das Objekt. Das Gehen auf Holz in Socken hat einen CoF von 0, 23, während das Betreten von Eisregistern bei 0, 15 erfolgt.

Ein Team japanischer Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Kiyoshi Mabuchi von der Kitasato University machte sich daran, den CoF einer Banane zu messen. Sie schälten einige davon, warfen die Felle auf einen Holzboden im New Yorker Stil und traten mit Gummischuhen darauf. Sie verzeichneten einen CoF von 0, 07, was bedeutet, dass eine Bananenschale mehr als doppelt so glatt ist wie Eis. Bei Wiederholung des Experiments mit der Schale von Äpfeln und Mandarinen stellten sie fest, dass ihre CoFs 0, 1 bzw. 0, 225 betrugen. Bananen waren bei weitem die schlüpfrigsten von allen.

Wenn die Haut einer Banane unter Druck steht, zum Beispiel wenn Sie in Ihrer Größe von neun auf sie treten, wird ein Gel freigesetzt. Dieses Gel ist gefährlicher als Eis und kann dazu führen, dass Sie das Gleichgewicht verlieren und fallen. Die Moral der Geschichte ist, vorsichtig zu sein, wo Sie Ihre Füße setzen.


Kategorie:
Geschmorter Ochsenschwanz mit Zwiebeln, Sardellen, Essig und Petersilie
Ein Buch, das von einem Designer informiert, inspiriert und überrascht, der so engagiert ist wie ein Lehrer für Fantasy-Kunstgeschichte