Haupt NaturNeugierige Fragen: Was ist der schmerzhafteste Insektenstich der Welt - und wo würde er am meisten schaden?

Neugierige Fragen: Was ist der schmerzhafteste Insektenstich der Welt - und wo würde er am meisten schaden?

Bildnachweis: Foto von FLPA / Hugh Lansdown / REX / Shutterstock - Ameise (Paraponera clavata) Erwachsener, stehend auf Blatt im Regenwald, Tortuguero NP, Provinz Limon, Costa Rica
  • Neugierige Fragen
  • Top Geschichte

Können Sie die Intensität verschiedener Insektenstiche kalibrieren? "> Autor von 'Fifty Curious Questions', untersucht.

Vor einiger Zeit wurde ich von einer Wespe gestochen. Die nervige Kreatur schaffte es irgendwie, sich durch die Öffnung in meinem Hemdsärmel zu arbeiten und blieb dann selbst stecken. Wie ich es unter ähnlichen Umständen getan haben könnte, geriet die Wespe in Panik, und in ihrer Angst, einen Ausweg zu finden, stach es mich.

Lustig schmerzhaft war es auch.

Es gelang mir zu erkennen, was vor sich ging, bevor es wieder zuschlagen konnte, und ich bedauere, dass ich es in einem ungewöhnlichen Zustand in einen un-Zen-ähnlichen Zustand versetzt habe.

Ich war überrascht zu erfahren, dass es so etwas wie den Schmidt-Stichschmerzindex gibt, der anhand der Honigbiene die Schmerzhaftigkeit eines Stichs von einer von achtundsiebzig sorgfältig ausgewählten Hymenoptera-Bienenarten bewertet, Ameisen, Wespen und dergleichen für dich und mich.

Schmidt erarbeitete eine Skala von null bis vier, wobei nichts für eine Kreatur vergeben wurde, die einen Stachel packt, der die Haut nicht brechen kann, und eine massive Vier, wie sie in Spielshows heißt, für die schmerzhaftesten Stiche, die es gibt.

Die Kugelameise (siehe Abbildung oben) und der Vogelspinnenfalke erzielten vier Punkte. Schmidt fügte hinzu, dass die Kugelameise tatsächlich einen Wert von 4+ hat, was ihren Stich mit „über brennende Holzkohle mit einem 3-Zoll-Nagel in der Ferse gehen“ vergleicht.

Ein Vogelspinnen-Falke (alias Spinnen-Wespe) in einem Baum in einem Obstgarten in Cotacachi, Ecuador

Das ist alles sehr gut und nützlich, um sich zu trösten, dass Ihr vorübergehender Schmerz so viel schlimmer hätte sein können, wenn Sie auf eine Kugelameise gestoßen wären, aber wie Michael L. Smith von der Cornell University feststellte, ist das nur die halbe Wahrheit. Sicherlich wird das Schmerzempfinden variieren, je nachdem, wo im Körper Sie gestochen werden.

Wenn dies zutrifft, kann dem Stich eines Hymenopteren kein absoluter Wert zugewiesen werden. So entschloss er sich, wie es sich für Wissenschaftler gehört, ein Experiment durchzuführen, um festzustellen, ob und wie die Schmerzen von der Stelle des Stichs abhängen.

Die Art und Weise, wie er experimentierte, war, die bescheidene Honigbiene - oder eine Anzahl von ihnen, wie ich mir vorstellen könnte - zu nehmen und sie dazu zu bringen, eines von fünfundzwanzig ausgewählten Körperteilen zu stechen. Die Forschung lebt von Freiwilligen, die bereit sind, den Menschen in weißen Kitteln zu helfen, die Grenzen des menschlichen Wissens zu erweitern, aber aus unerklärlichen Gründen konnte Smith keine finden und führte die Experimente an sich selbst durch.

Wenn ich mich an meine Chemie erinnere, müssen Sie Ihre Methodik beschreiben, wenn Sie ein Experiment nacherzählen, und Smiths war ziemlich einfach. Er hielt die Biene gegen den zu prüfenden Körperteil, bis der Stich zum ersten Mal gefühlt wurde; hielt es dort für fünf Sekunden; Dann zog er die Biene weg und ließ den Stachel eine Minute lang an Ort und Stelle, bevor er mit einer Pinzette entfernt wurde. Natürlich ist die Honigbiene zu diesem Zeitpunkt schon tot.

Smith entwickelte eine Skala von eins bis zehn, um die Intensität der Schmerzen in einem bestimmten Körperteil zu bestimmen oder zu beschreiben, und jeder Teil wurde dreimal gestochen. Die Schmerzbewertung für jeden Ort wurde über die drei Runden gemittelt und nach Punktzahl geordnet. Wie Smith trocken in seinem Aufsatz bemerkte: "Alle Stiche verursachten Schmerzen beim Autor".

Die klare Botschaft dieser Forschung ist, dass der Schmerz wirklich von der Stelle abhängt, an der Sie gestochen werden. Die am niedrigsten bewerteten Stellen waren der Schädel, der mittlere Zeh und der Oberarm mit 2, 3, während die schmerzhaftesten Stellen das Nasenloch (9, 0), die Oberlippe (8, 7) und der Penisschaft (7, 3) waren. Achsel, Wange, Handfläche und Hodensack wurden mit 7, 0 bewertet. Wenn Sie eine 5.0 genießen möchten, müssen Sie sich am Fußgewölbe, am Unterarm oder am Knierücken stechen lassen.

Das ist sehr praktisch zu wissen, aber wir sind darauf angewiesen, dass Smiths Schmerzschwelle in etwa unserer eigenen entspricht. Ich denke, wir brauchen mehr Daten. Freiwillige Helfer "> Martin Fone ist Autor von 'Fifty Curious Questions', von dem dieses Stück ein Auszug ist. Erfahren Sie mehr über sein Buch, oder bestellen Sie ein Exemplar über Amazon.


Kategorie:
Im Fokus: Osterleys verlorene Schätze, die mehr als 70 Jahre nach dem Brand, der sie aufteilte, zusammengetragen wurden
Eine herzerwärmende Minestrone-Suppe mit Harissa-Frikadellen, perfekt für den Winter