Haupt InnenräumeNeugierige Fragen: Sollten Tiere Kleidung tragen?

Neugierige Fragen: Sollten Tiere Kleidung tragen?

Der weltweit erste Harris Tweed-Anzug, der speziell für ein Rennpferd entwickelt wurde. Es entstand im Rahmen eines Stunts für den Buchmacher William Hill. Der Anzug wurde von Rennpferd Morestead modelliert. William Hill beauftragte die Modedesignerin Emma Sandham-King mit der Gestaltung des Outfits zum Auftakt des Cheltenham-Festivals 2016. Bildnachweis: William Hill
  • Neugierige Fragen

Martin Fone, definitiv kein Tier, überlegt, ob Tiere Kleidung tragen sollten und was ein stilvolles Haustier in dem Fall anziehen würde, dass sie es tun.

Ich sollte meine Farben besser an den Mast nageln. Ich bin kein Haustier.

Es ist wahr, dass ich als Kind eine Schildkröte hatte, nicht die aufregendste Kreatur für einen Jungen, aber zumindest musste ich nicht spazieren gehen, und eine Katze, die mir die heilsame Lektion erteilte, die Sie erteilten Sie müssen den Green Cross Code einhalten, wenn Sie versuchen, eine stark befahrene Straße zu überqueren. Seitdem allerdings keine Wurst (Hund).

Andererseits bin ich ein Tierliebhaber und genieße es, zu sehen, wie sie das tun, was sie in ihrer natürlichen, wenn auch schnell abnehmenden Umgebung tun. Ob sie mich mögen, ist eine andere Geschichte, da sie einen hastigen Rückzug zu schlagen scheinen, wenn ich in ihrer Nähe bin.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Haustiere ein großes Geschäft sind. Mit rund neun Millionen Hunden und rund acht Millionen Katzen im Vereinigten Königreich geben die Briten laut dem Jahresbericht 2018 der Pet Food Manufacturing Association einen phänomenalen Geldbetrag für sie aus. 2015 rechnet Mintel mit rund zehn Milliarden Pfund pro Jahr für Hündchen und 8 Milliarden Pfund für Moggies.

Eine von Harris Interactive im Jahr 2017 durchgeführte Umfrage ergab, dass 34% der Befragten ihre Einkaufsgewohnheiten geändert haben, um ihre eigene Lebensmittelrechnung einzusparen, aber nur 16% bereit waren, Kompromisse bei den Lebensmitteln einzugehen, die sie ihren Haustieren gaben.

"Die reductio ad absurdum dieses Trends ist die Einführung von Bekleidungssortimenten für ein breiteres Spektrum von Tieren."

Mit Großbritannien im Griff der Haustier-Manie, ist es keine Überraschung, dass es eine Reihe von Leckerbissen gibt, die sich an unsere vierbeinigen Freunde richten und die gesamte Bandbreite von Gourmet-Leckerbissen über Versicherungsprodukte bis hin zu Kleidung abdecken. Erstaunlicherweise geben britische Hunde- und Katzenbesitzer laut GroomArts im Durchschnitt fast 200 GBP pro Jahr für Kleidung für ihre Haustiere aus, wobei 22% zugeben, bis zu 20 GBP für Outfits pro Monat auszugeben. Es gibt sogar ein National Dress up für Ihren Haustiertag am 14. Januar, wenn Sie es in Ihrem Tagebuch vermerken möchten.

Country Lifes Mops Parsley Elwes (Sohn der stolzen Mopseltern Annunciata Elwes und Jamie Elwes) trägt seine Barbour-Winterjacke im Schnee.

Also, was trägt ein stilvolles Haustier?

Der Online-Händler Zulily berichtete, dass 60% der Tausendjährigen wahrscheinlich Pullover, Mäntel, Kleider und andere Modeaccessoires für ihre Haustiere kaufen würden. Die Website verzeichnete in diesem Sektor ein Wachstum von 33% gegenüber dem Vorjahr (aus einem Artikel im Forbes- Magazin mit dem Titel " Der Markt für Heimtierhändler wird täglich heiß und heißer") . Es gab auch eine starke Nachfrage in dieser Altersgruppe nach Kleidung, die gleichzeitig als Träger für ihre Haustiere diente, wie Schlingen und Kapuzenpullover mit Haustierbeuteln. Diese Hoodies sind so gefragt, dass sie ausverkauft sind, sobald sie verfügbar sind. Innerhalb eines Jahres stieg der Umsatz um 622%. Eine zu verpassen, muss der Inbegriff eines Problems der Ersten Welt sein.

Die reductio ad absurdum dieser Tendenz besteht darin, einem breiteren Spektrum von Tieren Kleidungsstücke anzubieten.

Frühreife Mops-Petersilie in einem wunderschönen Pullover, stolz darauf, mit Annunciata Elwes, der Chefredakteurin von Country Life, mitzuhalten.

Die Mission einer Organisation, die in den späten 1950er Jahren in Amerika gegründet wurde, bestand darin, genau das zu tun, um alle Haustiere, Nutztiere und Wildtiere zu bekleiden, die über 15 cm groß oder 15 cm lang waren. Die Gruppe wurde zu Unrecht als Gesellschaft für die Unanständigkeit gegenüber nackten Tieren (SINA) bezeichnet. Sie versuchten, das auszumerzen, was sie als Verstoß gegen den allgemeinen Anstand von Tieren empfanden, die herumliefen, wie es die Natur beabsichtigte.

Trotzdem schien es unter der Führung von F. Clifford Prout einen Strich durch die Rechnung gemacht zu haben. Bald behauptete Prout, 50.000 Mitglieder zu haben (es gab keine Beitrittskosten, Sie wurden lediglich dazu aufgefordert, Ihre Nachbarn, die sich weigerten, ihre Tiere zu kleiden, auszuschließen), und etwa 400 pro Woche meldeten sich an.

Der messianische Prout kam mit bissigen Slogans, wie "Ein nacktes Pferd ist ein unhöfliches Pferd", Mitgliedern des Weißen Hauses, die Jackie Kennedy ermahnten, ihre Pferde zu kleiden, und Paraden, die die Öffentlichkeit in das Konzept von Tieren in Kleidung einführten . Als Favorit der Fernsehstudios begeisterte Prout das Publikum mit einer Reihe von Bermudashorts für Pferde, Slips für Kühe und Hosen für Kängurus.

SINA schien den Jackpot geknackt zu haben, als Prout am 21. August 1962 in der einflussreichen CBS-Fernsehsendung von Walter Kronkite interviewt wurde. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Gruppe um den Komiker handelte. Buck Henry.

Petersilie hält sich jetzt für einen Menschen; Hier rezensiert er einen Morgan LMV3 für Country Life. Foto von Annunciata Elwes.

SINA war nichts anderes als ein Betrüger, die Idee eines Serienbetrügers, Alan Abel, der von Henry geschickt unterstützt wurde. Abel gab später an, auf die Idee gekommen zu sein, als er sah, wie zwei Kühe sich paarten, und fragte sich, wie weit eine so lächerliche Idee wie die, die er sich erträumt hatte, gehen würde.

Ziemlich weit weg, wie es scheint. Noch erstaunlicher war es, dass Abel den Scherz durch einen Newsletter, der an diejenigen verschickt wurde, die die Auswirkungen der Kronkite-Show oder der detaillierten Veröffentlichung im Time- Magazin im Jahr 1963 nicht bemerkten, noch ein paar Jahre lang am Laufen halten konnte.

Also, sollten wir unsere Haustiere verkleiden ">

Experten sind sich uneinig, einige weisen darauf hin, dass die Natur ihnen bereits ein völlig zufriedenstellendes Mittel zur Verfügung gestellt hat, um ihre Innentemperatur unabhängig von der Außentemperatur zu regulieren, das sogenannte Fell.

Andere schlagen vor, dass, vorausgesetzt, dass das Kleidungsstück dem Tier keine offensichtliche Belastung bereitet und es ihm weiterhin ermöglicht, seine eigene Temperatur zu regulieren, es durchaus in Ordnung sein kann. Und es besteht kein Zweifel, dass die Besitzer ein wenig Befriedigung und psychologischen Schwung bekommen, wenn sie ein Kleidungsstück für ihr Glücksbündel kaufen.

Das Schlüsselwort ist wie immer Mäßigung. Wenn Sie Ihr Haustier anziehen müssen, sollte es vielleicht lang genug sein, um diesen süßen Schnappschuss für soziale Medien zu bekommen und nicht mehr.

Was Abel und Henry von dieser Tendenz gehalten hätten, Haustiere zu verkleiden, ist unklar. Der römische Redner und Politiker Cicero hätte sicherlich ausgerufen, oh Tempora, oh Mores .


Kategorie:
Neugierige Fragen: Welches ist der größte Totempfahl der Welt?
Rezept: Bananen-, Walnuss- und gesalzenes Ahorn-Sirup-Brot, serviert mit Ahorn-Mascarpone