Haupt LebensstilKreuzfahrt auf der Alaskan Inside Passage: Hier trifft der Ruf der Wildnis auf Luxus

Kreuzfahrt auf der Alaskan Inside Passage: Hier trifft der Ruf der Wildnis auf Luxus

Johns Hopkins-Gletscher, Glacier Bay National Park. (Foto von Education Images / Universal Images Group über Getty Images) Bildnachweis: Universal Images Group über Getty

Die abgelegene Wildnis Alaskas zu sehen, war einst nur Piloten und Abenteurern vorbehalten. Heute nehmen Kreuzfahrtschiffe Tausende von Passagieren mit, um diese spektakulären Teile zu genießen. Martin Fone unternahm eine archetypische Alaska-Kreuzfahrt: eine siebentägige Reise auf der Alaskan Inside Passage.

Alaska bezeichnet sich aus gutem Grund als die letzte Grenze. Die Landschaft ist karg, mit sinkenden Bergen, Gletschern und tiefen Tälern. Einige der Siedlungen, darunter auch die Landeshauptstadt Juneau, sind so von einer undurchdringlichen Bergbarriere umgeben, dass sie nur über das Meer oder die Luft erreichbar sind. Die wenigen Straßen, die sie nur für diese Gemeinde haben, sind die archetypischen Straßen ins Nirgendwo.

Es ist daher nicht einfach, sich selbst ein Bild von dem Ort zu machen. Also, gibt es einen besseren Weg für eine selbst gestandene Kreuzfahrtjungfrau, um ihre Ente zu brechen, als die Alaska-Passage zu befahren?

So stiegen meine Frau und ich in Vancouver auf die MS Nieuw Amsterdam von Holland America Line und genossen eine unvergessliche Woche mit wunderschönen Landschaften und erstaunlichen Sehenswürdigkeiten, die wir sahen, als wir entlang der Küste Alaskas bis nach Skagway fuhren.

Von den Amerikanern 1867 von den Russen für zwei Cent pro Morgen gekauft - insgesamt 7, 2 Millionen Dollar - dachten die Russen wahrscheinlich, sie würden die USA zu den Putzfrauen bringen. Die anschließende Entdeckung von Gold, Öl und anderen Mineralien hat sich als das größte Schnäppchen in der Geschichte herausgestellt. Allein die Mineralindustrie in Alaska erwirtschaftet jährlich etwa 3 Milliarden US-Dollar.

Doch der Tourismus bringt jetzt noch mehr mit sich - und wenn man über die Höhepunkte der Reise nachdenkt, ist es nicht schwer zu verstehen, warum. Wir sahen die Buckelwale in der Auke Bay, als sie sich darauf vorbereiteten, tief ins Wasser abzusinken. Es gab eine Bahnfahrt über den beeindruckenden White Pass nach Fraser in British Columbia, die die sogenannten Stampeders unternahmen, angelockt vom Versprechen auf ein besseres Leben und einen Teil des Reichtums aus dem Klondike-Goldrausch (es gibt sicherlich eine dort versteckte Brexit-Metapher).

Der White Pass nach Skagway, Alaska. (Foto von Moment Editorial / Getty Images)

Wir entdeckten einen Braunbären, der im Wasser der Glacier Bay schwamm. hörte das donnernde Rauschen des Eises von den Gletschern herabfallen, beeindruckend und zugleich verstörend; staunten über die riesigen vertikalen Granitfelsen im Misty Fjords National Park, an deren Seite prekäre Zedern hingen, und lauschten dem Trompeter, der von Alert Bay aus Boote fuhr, um Kreuzfahrtschiffe mit seinen ungewöhnlichen Melodien zu serenieren.

In Alaska gibt es Fjorde mit Klippenwänden, die in das bergige Festland hineinschneiden. (Foto von Sergi Reboredo / VW PICS / Universal Images Group über Getty Images)

Es tat nicht weh, dass wir mit herrlichem Wetter gesegnet waren - sogar Ketchikan, der viert regnerischste Ort der Welt, präsentierte uns nur leichten Nieselregen -, aber unabhängig von den Bedingungen ist dies ein spektakulärer Teil der Welt, den es zu besuchen gilt. Wenn Sie sich bei Jack London entschuldigen und versucht sind, den Ruf der Wildnis anzunehmen, ist dies der richtige Weg. Und es muss gesagt werden, dass es etwas Beruhigendes ist, die wahre Wildnis zu erleben, die im Luxus eines Kreuzfahrtschiffes kokoniert ist.

Für diejenigen, die aus Großbritannien anreisen (etwa 4% der Passagiere), ist es ein langer Weg bis zu sieben Tagen, aber es ist einfach, vor oder nach der Kreuzfahrt etwas anderes hinzuzufügen. Die meisten Briten, die wir getroffen haben, hatten das geschafft und freuten sich auf Touren über die Rockies oder ausgedehnte Besuche in Vancouver. Und dann ist da noch der Preis: Alaska könnte für ein paar Cent verkauft worden sein, aber das ist eine teure Reise. Die Erinnerungen sind jedoch von unschätzbarem Wert.

Durchbrechen von Buckelwalen im Sonnenuntergang bei Misty Fjords National Monument, Inside Passage, Alaska. (Foto von Education Images / Universal Images Group über Getty Images)

Das Leben an Bord

Wir bestiegen die MS Nieuw Amsterdam in Vancouver. Es ist seit Juli 2010 in Betrieb und geringfügig kleiner als die jüngsten Ergänzungen der Flotte von Holland America Line (HAL), und die öffentlichen Bereiche auf Deck 2 schienen nicht ganz so geräumig und hell zu sein. Eine meiner Bedenken vor der Kreuzfahrt war, ob wir mit den anderen 2260 Passagieren auf engstem Raum zusammenleben und endlosen Warteschlangen gegenüberstehen würden. In Wirklichkeit gab es jedoch mehr als genug Platz für uns alle, nachdem wir uns alle in unseren zirkadianen Reiserhythmus eingelebt hatten.

Eine Nieuw Amsterdam Veranda Suite.

Ein Vorteil eines etwas kleineren Schiffes und insbesondere eines von Azipoden (um 360 Grad drehbare Triebwerke) angetriebenen Schiffs besteht darin, dass es viel wendiger ist als einige der größeren Kreuzfahrtschiffe. Dies bedeutet, dass es auf Häfen zugreifen kann, die andere nicht können, und kleinere, landschaftlich reizvollere Kanäle ansteuern kann. Dies ist ein hervorragendes Verkaufsargument für HAL - insbesondere in einem Gebiet wie Alaska.

Würde ich auf einem Partyschiff festsitzen, mit Nachtclubs, Karaoke-Bars und Shows im Vegas-Stil, die nirgendwo zu verstecken sind?

Der Hydropool im Greenhouse Spa auf der MS Nieuw Amsterdam

An Bord gab es eine Vielzahl von Aktivitäten. Besonders hervorzuheben war ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm über Alaska, seine Natur und seine indigene Kultur. Ein abendlicher Höhepunkt war ein Dokumentarfilm von BBC Earth mit Live-Musik, der die Vielfalt der Tierwelt in diesem Staat demonstrierte, in Wahrheit ein bisschen zu kitschig für meinen Geschmack, aber es kam gut an.

Für die Musikliebhaber war das Quintett auf der Lincoln Center-Bühne nicht zu übersehen. Ihre Show verleiht Rock-Standards eine klassische Note, die wirklich erstklassig ist. Für die Liebhaber von Speisen und Getränken gab es die Möglichkeit, verschiedene Biere, Weine und Whiskys zu probieren, sich am Kochen zu versuchen und die beeindruckend gut organisierten Galeeren zu besuchen, deren Umfang und Komplexität einfach umwerfend waren.

MS Nieuw Amsterdam (Foto: Holland America Line) Das Lincoln Center an Bord.

Man könnte davon ausgehen, dass HAL die reifere Masse anziehen will, aber nicht ein bisschen davon. Während 29% der Passagiere an Bord über 66 Jahre alt waren, war die größte Altersgruppe die zwischen 51 und 65 Jahre alte, und was mich besonders überraschte, war die große Anzahl von Familiengruppen mit mehreren Generationen. Rund 13% der Passagiere waren jünger als 21 Jahre.

Essen und Trinken

Eine Kreuzfahrt wäre keine Kreuzfahrt ohne die Möglichkeit, sich am Buffet zu verarschen. Auf dem Lido-Markt war es interessant, die Thaler- und Sunstein-Nudge-Theorie in der Praxis zu sehen. Das Fehlen von Tabletts zwang die Gäste, genau zu überlegen, was sie wollten und wie viel sie auf ihre Teller stapeln würden. Neben Lebensmittelabfällen hat sich HAL zum Ziel gesetzt, den Einsatz von Kunststoff im nächsten Jahr zu unterbinden.

Über das Buffet hinaus sorgte das Schiff mit einer Reihe von Themenrestaurants für Feinschmecker und bot Gästen, die bereit waren, einen Aufpreis zu zahlen, ein erstklassiges Speiseerlebnis. Mein Favorit war der Pinnacle Grill, auf dem mein Filet Mignon perfekt zubereitet wurde, und Rudis Sel de Mer-Menü bot eine Auswahl an wundervollen Meeresfrüchten.

Das Tamarind knüpfte an die kulinarischen Traditionen Südostasiens, Chinas und Japans an und das Canaletto bot italienische Küche an. Es gab eine große Auswahl für jeden Geschmack und der Sommelier bot eine hervorragende Auswahl an Weiß- und Rottönen, die zu den Themen und Aromen jedes Restaurants passten.

Es war schwer zu verdauen, wie viel Geld nötig ist, um 3.000 Menschen, einschließlich der Besatzung, zu ernähren. Der durchschnittliche wöchentliche Verbrauchsbestand umfasst jeweils über 5.000 Pfund Fleisch, Geflügel, frisches Gemüse und Kartoffeln, 1.875 Pfund Fisch, 2.575 Pfund Meeresfrüchte, 25.010 Eier und nicht zuletzt all diese wichtigen 300 Gallonen Eiscreme. Faszinierend ist, dass der Küchenchef die Verpflegungsreihenfolge auf der Grundlage der Aufteilung der Passagiere nach Nationalitäten variiert. Dies ist ein Fall von positiven Stereotypen, falls es jemals eine gab.

Die siebentägige Alaskan Inside Passage-Kreuzfahrt von Holland America Line beginnt bei £ 809 pro Person, ohne Flüge zum Ausgangspunkt in Vancouver. Weitere Details finden Sie auf hollandamerica.com.


Kategorie:
Neugierige Fragen: Dreckiges Geld, dreckiger Trottel… aber wie viel Geld haben wir?
Ein Haus aus dem 17. Jahrhundert, das auf einem eigenen, perfekt dimensionierten Anwesen in Peak District liegt