Haupt GardensDer Cotswolds-Garten in Banks Fee: Spektakuläre Aussichten, herrliche Hecken und ein Gemüsegarten, in dem Gemüsekisten für die ganze Familie produziert werden

Der Cotswolds-Garten in Banks Fee: Spektakuläre Aussichten, herrliche Hecken und ein Gemüsegarten, in dem Gemüsekisten für die ganze Familie produziert werden

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben. Gutschrift: Val Corbett / Landleben

Die spektakuläre Aussicht in diesem ruhigen Cotswold-Garten setzt verschiedene formale Elemente in Szene, von gepflegten Hainbuchen bis hin zu einem großen Gemüsegarten. Non Morris war zu Besuch; Fotografien von Val Corbett.

Vom geschützten Innenhof in Banks Fee - einem breiten Cotswold-Steinhaus aus dem 18. Jahrhundert über dem Park von Gloucestershire - wird der Besucher von makellosen Abschnitten aus gebleichter Hainbuche und geschnittener Eibe begrüßt und von prallen Quercus Ilex-Lutschern verzaubert ineinander wachsen. Das Auge wird dann von den samtigen Rasenflächen und dem kontrastierend zotteligen Rosmarin zu verlockenden Einblicken in die hügelige Landschaft gelenkt, die Kate und Hugh Sloane vor 16 Jahren von Sussex nach Gloucestershire gebracht hat.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

"Wir hatten es schon einmal getan - in unserem ersten Haus haben wir aus nichts einen Garten gemacht", erklärt Mrs. Sloane, als sie den Innenhofgarten enthüllt, der von Arne Maynard als eine Reihe flacher Terrassen entworfen wurde, die die Vorderseite des Hauses mit dem hübschen viktorianischen Stil verbinden Stallungen.

„Unser Sussex-Garten war eines der ersten Projekte von Arne. Der gesamte Prozess war für uns alle eine große Lernkurve, aber das daraus resultierende Ergebnis war wunderbar. '

Nach einer Weile gab es jedoch das Gefühl, dass Gatwick immer näher kam und die Familie begann, nach einem abgeschiedenen Ort zu suchen, an dem sie leben konnte.

"Als wir 2002 in Banks Fee ankamen, war der Garten verfallen: Während des Zweiten Weltkriegs war alles begrünt, die Trockenmauern waren verschwunden und der Vorgarten war ein konkreter Wendekreis."

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Der inzwischen gefeierte Maynard wurde erneut zu Hilfe gerufen. "Eine der ersten Ideen von Arne war es, einen Blick auf die Aussicht zu werfen, um Sie anzulocken, anstatt alles auf einmal zu enthüllen."

Er stellte nicht nur sein Markenzeichen perfekt geschnittener Hecken und zurückhaltender mediterraner Bepflanzung vor, sondern stellte auch weiche Steinmauern wieder her. Ein rechteckiger Pool befand sich ebenfalls unter einer mit Glyzinien ausgekleideten Steinbalustrade, die den Eingangshof mit der darunter liegenden Terrasse verband.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Die Sloanes beschlossen, eine Pause einzulegen, bevor sie den Rest des drei Hektar großen Gartens in Angriff nahmen, der etwa sieben Hektar groß ist, wenn man das uralte Rookery mit einbezieht, das im Frühjahr mit Schneeglöckchen und Narzissen ausgelegt ist.

Der Ruhm von Banks Fee ist seine fantastische Aussicht, aber das hat seinen Preis: Fast alles unter dem Haus befindet sich an einem steilen Hang. Was mit dem Rasen im hinteren Bereich des Hauses zu tun war, hatte beträchtliche Kopfkratzer hinterlassen. Herr Maynard war daran interessiert gewesen, ein feines Topiary hinzuzufügen, aber am Ende wurde die Entscheidung getroffen, das Gebiet einfach zu halten und die umliegende Landschaft für sich selbst sprechen zu lassen.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Der Park wurde seit zwei Generationen nicht mehr berührt und Herr Sloane hat die Gelegenheit genossen, Hecken und Bäume zurückzulegen und einen See zu schaffen. Bäume sind zu einer neuen Leidenschaft geworden und es gibt ein aufkeimendes Arboretum.

Als nächstes stand die Wiederherstellung des ummauerten Gemüsegartens auf dem Programm, und diesmal wurde Mary Keen eingeladen, den riesigen schrägen Raum auszulegen. "Es ist ein halbes Fußballfeld", sagt Richard Ottaway. Er und seine Frau Anna sind gemeinsame Gärtner, die mit den Sloanes von Sussex nach Gloucestershire gezogen sind.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Als das Paar die Geschichte des Gemüsegartens erforschte, fanden sie Fotografien aus den 1860er Jahren, die eine Reihe viktorianischer Gewächshäuser enthüllten. Heute werden diese durch Gewächshäuser von Alitex ersetzt, die im Dauereinsatz Tomaten, Trauben und Schalen mit winterblühenden Zwiebeln für das Haus produzieren. Sie beherbergen auch einen sanft alternden Dampfersessel, der zu einem der Lieblingsplätze von Herrn Sloane geworden ist, an dem man im berauschenden Grün fliehen und nachdenken kann.

Eine Reihe von Wegen, niedrige Stützmauern aus einheimischen Steinen und Kastenhecken zerbrechen jetzt den riesigen Gemüsegarten, und ganz oben wurde ein Obstgarten zwischen langem Gras gepflanzt, das im Frühjahr voller Wildblumen ist.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

"Ab April sind wir für Obst und Gemüse so gut wie autark", sagt Frau Sloane. Es gibt reichlich Lieblingsgerichte wie Zucchini und Erbsen sowie seltene Delikatessen wie in Vintage-Töpfen gepresster Seekohl und die zart nach Austern schmeckende Schwarzwurzel. Es gibt sogar einen Zuckermaisbeet zum Essen, sobald die Maiskolben gepflückt sind. Tatsächlich gibt es genug Produkte, um wöchentlich Gemüsekisten an ihre Töchter in London zu schicken.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Die Pflückränder sind für einen einfachen Zugang auf der Oberseite des Gemüsegartens konzentriert. Lady Marys klare Reihen sind im Laufe der Jahre aufgeweicht worden, sorgen aber weiterhin für das Haus. Die Farbpalette ist meistens weiß, lila und blau, mit hellen rosafarbenen Strichen oder der flammenroten jährlichen Ipomoea lobata aufgefrischt.

Das Angebot an Dahlien wird ständig erweitert und es werden immer neue Tulpen getestet. Die diesjährigen Erfolge waren Tulipa Webers Papagei - ein fantastisches Eton-Chaos aus zerknittertem Rosa und Weiß, grünlich getüncht - und Bastogne-Papagei, tiefrot mit feinen gelben Rändern.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben

Im sonnigen unteren Teil des Gartens wurde eine neue Bepflanzung eingeführt, um einen ruhigen Begräbnisplatz für Frau Sloanes Mutter zu schaffen. In der Mitte befindet sich eine Skulptur von Simon Allison, die auf einer Abformung eines Baumes aus dem umliegenden Park basiert.

Vom großzügigen, geschwungenen Holzsitz von Ray Coggins aus kann man das gesamte äußerst hübsche Schema betrachten, zu dem die violettblaue Geranie Rozanne, Dahlia Blanc y Verde und D. Twining's After Eight gehören - ebenfalls weiß, aber mit dunklerem Laub Kontrast. Frau Sloane ist erfreut, eine so fröhliche Lösung gefunden zu haben.

Der Garten bei Banks Fee, Gloucestershire. © Val Corbett / Landleben


Kategorie:
Schottlands teuerstes Privathaus wird zum zweiten Mal seit 1796 zum Verkauf angeboten
Sechs wunderschöne Häuser mit majestätischem Blick auf Flüsse, Berge und Seen