Haupt LebensstilFleischfressende Pflanze, die ihre Beute über klebrige Tentakeln verschlingt, wird nach England zurückgebracht

Fleischfressende Pflanze, die ihre Beute über klebrige Tentakeln verschlingt, wird nach England zurückgebracht

Ein unglückliches Insekt klebte an den klebrigen Blättern eines großen Sonnentaus. Bildnachweis: Alamy Stock Photo

Eine Naturschutzgruppe arbeitet daran, die Zahl der vom Aussterben bedrohten Sonnentau zu erhöhen.

Der große Sonnentau ( drosera anglica ) war in England einmal reichlich vorhanden, aber seine Zahl ist im letzten Jahrhundert aufgrund des Verlustes von Feuchtgebieten gesunken.

Dank Joshua Styles, dem Gründer der North West Plant-Initiative, wird daran gearbeitet, die gefährdete Pflanze vom Abgrund zu retten.

Zehn der Pflanzen wurden mit Unterstützung des Chester Zoos und des Lancashire Wildlife Trust bei Risley Moss in der Nähe von Warrington wieder eingeführt, und es wird gehofft, dass im nächsten Jahr Hunderte von Sämlingen entstehen werden.

Großer Sonnentau fängt seine Beute über Tentakeln an den Blättern, die eine klebrige, süß riechende Flüssigkeit absondern. Insekten werden vom Geruch angezogen und dann gefangen, während sich die Tentakel um ihren Körper wickeln.

Die Pflanze produziert Verdauungsenzyme, die das Insekt langsam abbauen. Sobald die Beute verdaut und der Nährstoff von der Pflanze aufgenommen wurde, entfaltet sich das Blatt und es bleibt nur das Skelett des Insekts zurück.

Charles Darwin war fasziniert von dem großen Sonnentau und stellte Zeichnungen und Experimente rund um die Pflanze für sein um 1876 veröffentlichtes Buch „ Insektenfressende Pflanzen“ zusammen .

Der große Sonnentau wird wegen des Verlustes von Feuchtgebieten und Torfmooren, in denen er einst gedieh, als gefährdet eingestuft. Die Art ist in Schottland und Wales häufiger anzutreffen.

Für das Wiederansiedlungsprojekt wurden Stecklinge einer kleinen Population in Cumbria entnommen.

"Es ist eine sehr seltene Art", sagte Herr Styles der BBC . "In England ist es als gefährdet eingestuft und kommt an weniger als 20 Standorten vor. Daher hat mich seine Seltenheit und sein Status dazu veranlasst, es wieder einzuführen."

Herr Styles sagte, es sei wichtig, fleischfressende Pflanzen wie den großen Sonnentau zu erhalten, um die Umwelt und die biologische Vielfalt zu schützen.

Großer Sonnentau ist dem rundblättrigen Sonnentau sehr ähnlich und variiert nur in der Blattform. Die großen Sonnentaublätter sind schmaler, mindestens zweimal so lang wie sie breit sind.


Kategorie:
Das Problem mit den Gänsen: Ein Ärgernis für den Landwirt, aber der Traum eines Musikers
Ein spektakuläres Landhaus in den Surrey Hills, möglicherweise vom größten britischen Architekten des 20. Jahrhunderts entworfen