Haupt LebensstilBressingham Hall Kritik: Ein Hauch von georgianischem Luxus und ein Spaziergang durch die prächtigen, preisgekrönten Gärten

Bressingham Hall Kritik: Ein Hauch von georgianischem Luxus und ein Spaziergang durch die prächtigen, preisgekrönten Gärten

Der Dell-Garten in der Bressingham Hall. Bildnachweis: Richard Bloom

Im Herzen von Norfolk ist der wunderschöne georgianische Haufen Bressingham Hall ein wunderbarer Ort für eine Pause, sagt Martin Fone.

Für mich ist die Grafschaft Norfolk fast terra incognita . Das denkmalgeschützte georgianische Herrenhaus in der Bressingham Hall war der perfekte Ausgangspunkt, um die Freuden des Südens der Grafschaft zu entdecken und diese bedauerliche Lücke in meinem Wissen über unser Land zu schließen.

Erbaut im frühen 19. Jahrhundert nach einem Entwurf aus den 1760er Jahren und an der Stelle eines früheren Bauernhauses, präsentiert sich das efeubewachsene, solide Haus mit Zuversicht und dominiert die lokale Landschaft. Es wurde 1946 von Alan Bloom zusammen mit 230 Morgen Land gekauft und ist seitdem in Familienbesitz.

Intern wurde das Haus von Alans Tochter Bridget und Designerin Jill Hodgson mit besonderer Sorgfalt modernisiert, um viele der ursprünglichen Merkmale zu erhalten. Es gibt eine wundervolle große Treppe und die hübschen, dekorativen Kamine machen in jedem Schlafzimmer eine attraktive Figur. Hohe Decken, Schiebefenster, Kronleuchter und Dachreling erinnern an die georgianische Pracht.

Für das gewisse Etwas der Moderne sorgen die begehbaren Duschen in Doppelgröße, die freistehenden Badewannen und die bequemen Betten, die dafür sorgen, dass die modernen Erwartungen auch dann erfüllt werden, wenn Sie in eine Zeit zurückversetzt zu sein scheinen. Für ein so großes Gebäude ist das Heizsystem beeindruckend, ein leuchtendes Zeugnis für die Wirksamkeit des energieeffizienten und umweltfreundlichen Biomassekessels.

Die Halle ist für kurzfristige Anmietungen verfügbar und wer bucht, kann das Haus für die Dauer seiner Buchung exklusiv nutzen. Mit sieben Schlafzimmern, die jeweils nach einer Blume benannt sind, bietet es Platz für bis zu 18 Personen. Wir entschieden uns für den Aster Room mit Himmelbett und herrlichem Blick auf das Gelände. Die Halle verfügt über alle Annehmlichkeiten, einschließlich Fernseher und Stereoanlage, und während das mobile Signal etwas uneinheitlich war (viele würden dies als Geschenk des Himmels betrachten), war das Wi-Fi erfreulich zuverlässig.

Bressingham Gardens

Das Erdgeschoss bietet den gemeinschaftlichen Wohnraum mit einer atmosphärischen Spülküche, einer gut ausgestatteten Küche im klassischen Bauernstil, einem gemütlichen Speisesaal, einem Salon und einem Wintergarten mit herrlichem Blick auf die Gärten .

Es gibt auch eine alte, renovierte Scheune, die nach zweijähriger Arbeit im Jahr 2015 fertiggestellt wurde. Eine geschmackvolle Mischung aus Originalelementen und modernem Design - das Markenzeichen von Bloom - steht für Hochzeiten zur Verfügung und bietet Platz für bis zu 120 Gäste. Mit der Halle, die für die unmittelbare Familie zur Verfügung steht, ist es leicht zu verstehen, warum sie zu einem sehr beliebten Veranstaltungsort für diesen besonderen Tag geworden ist. Und wenn Sie auf der Suche nach Unternehmungsmöglichkeiten und Souvenirs sind, die Sie abseits des Hauses kaufen können, ist das nahe gelegene Diss - nur drei Kilometer östlich - wahrscheinlich die beste Wahl.

Die Bressingham Hall bietet Platz für bis zu 18 Personen in sieben Schlafzimmern. Die Preise beginnen bei £ 1.250 für eine Pause von vier Nächten über mulberrycottages.com

Bressingham's Gärten

Die Krönung des Saals sind die 17 Hektar großen Gärten. Es gibt einen privaten Garten (und eine Terrasse) für diejenigen, die im Haus wohnen, aber der Großteil der Gärten ist von März bis Oktober von 9.00 bis 17.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine der großen Freuden des Aufenthalts in der Halle ist, dass Sie nach dem Verlassen der Menge immer noch nach Herzenslust durch die Gärten schlendern können.

Und was für ein Ort sind sie zu wandern. Diese zu Recht berühmten Gärten spiegeln das Können und den Pioniergeist der versierten (und perfekt benannten) Pflanzer Alan Bloom und seines Sohnes Adrian wider, deren Talent weithin anerkannt wurde. Beide wurden 1971 bzw. 1985 von der Royal Horticultural Society mit der Victoria Medal of Honor ausgezeichnet.

Alan, der sich für die Verwendung von Inselbetten einsetzte und dabei half, Crocosmia und Kniphofia wieder in den Vordergrund zu rücken, schuf den Dell Garden. Bemerkenswert ist, dass die Feuersteine, die das Mauerwerk der Brücke und das strohgedeckte Sommerhaus schmücken, von Alan selbst geschlagen wurden.

Der Dell-Garten, Bressingham, Norfolk. Die Feuersteinbrücke wurde von Alan Bloom mit gemischten Rändern mit Stauden, Sträuchern und Zwiebeln auf beiden Seiten gebaut. Bild: Richard Bloom

Adrian hingegen hat eine Leidenschaft für die Flora Nordamerikas, die sich in dem nach ihm benannten Wald zeigt, in dem die inzwischen 54-jährigen Mammutbäume eine eindrucksvolle Kulisse bieten. Sein Foggy Bottom - benannt nach den Sümpfen von Washington DC, aber auch nach den Nebeln, die über das tief liegende Land rollen - ist ein Meisterwerk der Pflanzenkunst mit einer erstaunlichen Anzahl von Staudensorten.

Die Gärten sind das ganze Jahr über interessant. Während unseres Aufenthalts Mitte Februar war der Wintergarten voller Farben, Rot, das von einer atemberaubenden Präsentation von Cornus sanguinea „Midwinter Fire“ und Weiß, von wunderschönen Schneeglöckchenteppichen geliefert wurde.

Mein Favorit war Galanthus Sam Arnott mit seinem markanten, hängenden Kopf und drei grünen Stufen. Übrigens hatte ich bis zu meinem Besuch keine Ahnung, dass Schneeglöckchenbirnen die gleiche Art von rasender Handelsaktivität anziehen wie Tulpen in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts, wobei Galanthophile für eine einzelne Birne einer seltenen oder neuen Sorte bis zu 500 Pfund oder mehr bezahlten.

Das Karussell von Gallopers in den Bressingham Gardens

Zu den Gärten gehört ein Kindergarten, der von Adrians Sohn Jason geführt wird. Es handelt sich um einen Großhändler für Stauden, wobei RHS Wisley der größte Kunde ist, und es ist online präsent. Der Bestand von über 8.000 verschiedenen Pflanzentypen umfasst viele der über 200 Sorten, die von den Generationen der Bloom-Pflanzer entwickelt und benannt wurden.

Zu den Gärten gehört auch das Bressingham Steam Museum, eine wunderbare Sammlung von Miniaturzügen und dampfbetriebenen Galoppierern. Wenn so etwas Ihre Tasse Tee ist, sind Sie im Himmel.

Erfahren Sie mehr über die Gärten unter www.thebressinghamgardens.com und besuchen Sie die Website des Dampfmuseums unter www.bressingham.co.uk.


Kategorie:
In der Villa des Hollywood A-Lister, die in Surrey zum Verkauf steht
Geschmorter Ochsenschwanz mit Zwiebeln, Sardellen, Essig und Petersilie