Haupt InnenräumeEin Buch, das von einem Designer informiert, inspiriert und überrascht, der so engagiert ist wie ein Lehrer für Fantasy-Kunstgeschichte

Ein Buch, das von einem Designer informiert, inspiriert und überrascht, der so engagiert ist wie ein Lehrer für Fantasy-Kunstgeschichte

Bildnachweis: Ashley Hicks
  • Bücher

Das neue Buch von Ashley Hicks kombiniert seine eigenen Entwürfe mit den Werken derjenigen, die ihn inspiriert haben, vom Royal Pavillion-Glas bis zu chinesischen Lackschränken aus dem 17. Jahrhundert in Wiltshire.

Für einen Mann mit mehr als 200.000 Instagram-Followern ist Ashley Hicks bemerkenswert unempfindlich gegen Mode und Mode. Wie einige der interessantesten Designer pflügt er eine entschlossen einsame Furche und zeigt eine fast mikroskopische Faszination für die Arbeit seiner Vorgänger. Sein Instagram-Feed liest sich wie der Kommentar eines Lehrers für Fantasy-Kunstgeschichte: mitreißende, aber gelehrte Bildunterschriften diskutieren Zeichnungen von Kardinal Montaltos Garten in der Villa Lante aus dem 16. Jahrhundert; ein Scagliola-Altar aus dem 17. Jahrhundert in San Fedele in Mailand; Lord Nelsons Beerdigungswagen. Es ist diese Fülle unterschiedlicher Referenzen, die Mr. Hicks Arbeit als Designer von Möbeln, Stoffen, Gegenständen und Räumen beeinflusst, die ihre Inspiration aus der nahen und fernen Vergangenheit beziehen.

In diesem Buch stellt er seine eigene Arbeit den Dingen und Räumen gegenüber, die ihn inspirieren, und enthüllt das Geheimnis, ein tiefes Verständnis der Vergangenheit anzuwenden, um etwas Neues zu schaffen. Bilder seines in Albany gesetzten Films reiben sich mit geätztem Glas, das Frederick Crace für den Royal Pavilion entworfen hat. Chinesische Lackschränke aus dem 17. Jahrhundert mit einem Kundenraum in Wiltshire.

"Von den Alabastermauern von Lord Butes Junggesellen-Badezimmer im Glockenturm des Schlosses von Cardiff bis zu Faux Scagliola, die Renzo Mongiardino ein Jahrhundert später in Mailand entwarf."

Für jemanden mit einer beinahe übernatürlichen Fähigkeit, Herkunft aufzunehmen und wiederzugeben, ist es bemerkenswert, dass er mit solch strenger Disziplin ästhetische Einflüsse von historischer Bedeutung trennen kann. Das Buch besteht aus einer Reihe von Essays zu visuellen Themen: Farbe, Muster, Form, Textur, Fälschung und Blumen sowie natürlich Juwelen, die so viele seiner skulpturalen Arbeiten und Installationen inspirieren.

In dem Kapitel, das die transformativen Möglichkeiten von Farben mit einer tiefen juwelenähnlichen Intensität untersucht, sind die Referenzen typischerweise vielfältig und reichen von den Alabasterwänden von Lord Butes Junggesellenbad im Glockenturm von Cardiff Castle, das in den 1870er Jahren erbaut wurde, bis hin zu künstlichen Scagliola ein Jahrhundert später von Renzo Mongiardino in Mailand entworfen. Das Ergebnis ist ein Buch, das informiert, inspiriert und überrascht, indem es die Vergangenheit in eine neue Perspektive rückt. Ein untätiges Durchforsten von Instagram ist es mit Sicherheit nicht.

Zimmer mit Geschichte von Ashley Hicks (Rizzoli, £ 45)


Kategorie:
Die Blumenzüchter der Scilly-Inseln: "Es gibt ein bisschen Glück und viel harte Arbeit"
10 schreckliche, aber schrecklich witzige Schulberichte von Einstein bis Churchill