Haupt GardensDer größte Snobismus in der Gartenarbeit "ist nicht nur bedauerlich - es ist eine gärtnerische Unterlassungssünde"

Der größte Snobismus in der Gartenarbeit "ist nicht nur bedauerlich - es ist eine gärtnerische Unterlassungssünde"

Bildnachweis: Mark Turner / Getty Images

Wenn Sie dachten, Nadelbäume wären Naffs, denken Sie noch einmal darüber nach, sagt Charles Quest-Ritson, der sich der neuen Welle von Designern anschließt und die Möglichkeiten der Verbreitung von Zedern, edlen Kiefern und mysteriösen Sumpfzypressen neu entdeckt.

Viele Menschen - darunter auch einige Leser von Country Life - sind gegen den Charme von Nadelbäumen resistent. Dies ist bedauerlich, besonders zu dieser Jahreszeit, wenn sie offensichtlich noch am Leben sind und so viele Pflanzen tot zu sein scheinen. Tatsächlich ist es mehr als bedauerlich - es ist eine gärtnerische Unterlassungssünde. Stattliche Zedern, prähistorische Ginkgos, mysteriöse Sumpfzypressen und sensationelle Wollemia nobilis: Die Nadelbäume sind so vielfältig, dass sie sich nicht zusammenfassen und mit den Schultern abweisen lassen.

Einige Leute sagen, Leyland-Zypressen hätten Nadelbäumen einen schlechten Ruf verliehen, aber das eigentliche Problem ist, dass Cuprocyparis leylandii als schnell wachsende immergrüne Hecke empfohlen wird, wohingegen sie viel besser als Exemplarbaum in einer weitläufigen Umgebung gepflanzt wird. Vicky Tate von Lime Cross Nursery in East Sussex empfiehlt stattdessen Thuja occidentalis zur Absicherung von besonders kompakten Formen wie Brabant (AGM), dicht belaubt, mit einer aufrechten Form. Dies toleriert hartes Beschneiden, was Cupressus und Chamaecyparis nicht tun.

Andere geben den Inselbetten die Schuld, die ganz aus Zwergnadelbäumen bestehen, die in den 1970er Jahren in Mode waren. Eine frühe Bekehrte war Lady Anne Berry in Rosemoor, die ihren alten Tennisplatz in einen Mini-Pinetum verwandelte. Kleine Nadelbäume seien wunderschön, sagte sie.

Wenn Massenbepflanzungen von Zwergkoniferen eine zersplitternde Neuerung waren, die Gärtner zwischen denen, die die enorme Vielfalt an Farben, Formen und Gestalten liebten, und anderen, die sie als eindeutig nicht-U betrachteten, polarisierten, bleibt die Tatsache bestehen, dass es Hunderte von langsam wachsenden Arten gibt Nadelbaumsorten. Fast jeder von ihnen ist wunderschön.

"Nadelbäume", sagt Fergus Garrett von Great Dixter, "sind anders als alles andere im Garten - und es ist an der Zeit, ihre außergewöhnlichen Eigenschaften zu nutzen und neue Wege zu suchen, um sie zu nutzen, anstatt die Nase zu drehen."

Vicky und ihre Schwester Helen, deren Vater Jonathan Tate Lime Cross als Großhandelshersteller von Nadelbäumen für Gartencenter gegründet hat, sind führend auf diesem Gebiet. Seit dem vorzeitigen Tod von Jona-than im Jahr 2014 hat Vicky auf Ausstellungen vor Ort, in Great Dixter und auf der RHS Chatsworth Show ausgestellt. Letztes Jahr haben sie und Helen eine Goldmedaille bei der RHS Hampton Court Show gewonnen.

„Schneiden Sie die Rinde zurück und Nadelbäume tauchen wieder als lebende Skulpturen auf. Kein Garten sollte ohne einen sein. '

Jetzt haben die Tates 24 Morgen in Lime Cross, wo der Boden über Tunbridge Wells Sandstein und darunter Lehm liegt. Vor zwanzig Jahren pflanzte ihr Vater einen Pinetum, immer noch einer der besten Orte, um herauszufinden, wie sich Nadelbäume entwickeln und wie man sie mit anderen Pflanzen kombiniert. Der pH-Wert ist ≤6, daher können Rhododendren, Kamelien und Magnolien auch in den Pflanzungen der Schwestern enthalten sein. Lime Cross listet rund 500 Arten und Sorten auf, von denen etwa die Hälfte für den sofortigen Effekt in Töpfen erhältlich ist.

Das Beste für Ihren Zweck zu wählen, kann entmutigend sein, aber bei Lime Cross werden die Pflanzen entsprechend ihrer endgültigen Höhe und Form verkauft. Zu den Ausbringern zählen Juniperus horizontalis Blue Chip, J. conferta All Gold und Podocarpus Red Embers, wobei J. scopulorum Blue Arrow und Pinus sylvestris Spaans Slow Column zu den Säulenformen zählen. Vergleichen Sie bei großen, schmalen Weinen die Vorzüge von drei Arten von Chamaecyparis nootkatensis: Strict Weeper, Jubilee und Moonshot.

Bei Great Dixter sucht Fergus nach Pflanzen mit Charakter, sei es in ihrer Textur oder Farbe. Er pflanzte Cryptomeria japonica Araucarioides in den Exotischen Garten - "eine verrückte, unanständige Sache mit schuppigen Pfeifenreinigern für Zweige und einer eigenartigen quirligen Angewohnheit, die nach dem Himmel greift". Der Effekt, sagt er, war es, die Atmosphäre jurassisch zu machen.

Matthew Pottage, der jugendliche Kurator von Wisley, ist ein weiterer Fan. Er sucht nach Pflanzen mit interessanten Farben, Texturen und Formen und findet diese Eigenschaften in Nadelbäumen, die, wie er sagt, „in jedem Garten ihren Zweck haben“.

Leider für die Snootiness der älteren Gärtner. Die Jugendlichen haben keine derartigen Probleme und RHS-Shows erlebten eine Renaissance des Interesses. Junge Designer wie Matt Keightley, Charlotte Harris und Hugo Bugg fanden Nadelbäume in ihren preisgekrönten Gärten bei Chelsea von unschätzbarem Wert. In der richtigen Umgebung schaffen sie einen echten Mehrwert und sehen nie fehl am Platz aus.

Das Problem bei den kleineren Nadelbäumen ist, dass zu viele - oft am falschen Ort - von Menschen gepflanzt werden, die kein Interesse an Gartenarbeit haben. Darüber hinaus bemerken die Eigentümer nicht, wann sie anfingen, unordentlich auszusehen. Die Menschen haben Angst, sie zu beschneiden, aber auch ältere Menschen können eine Bonsai-Verjüngungskur oder eine Veränderung ihrer Form erhalten. In der Tat eröffnet kreatives Beschneiden viele Möglichkeiten. Denken, Fantasie und Planung sind von unschätzbarem Wert, aber wenn man den Stamm zurückschneidet, um die Rinde zu charakterisieren, tauchen überwachsene Nadelbäume wieder als lebende Skulpturen auf. Kein Garten sollte ohne einen sein.


Kategorie:
Wie man gesalzenes Karamell Millionaires Shortbread macht
Lernen Sie die besten Hoteltiere Großbritanniens kennen: den Quacksalber, den Hundeportier und den moggy maître d '