Haupt die ArchitekturBarnbougle Castle: Eine mit Büchern gefüllte Oase in Edinburgh, in der das Wasser bis zum Rand des Gartens reicht

Barnbougle Castle: Eine mit Büchern gefüllte Oase in Edinburgh, in der das Wasser bis zum Rand des Gartens reicht

Das Schloss von der ursprünglichen Einfahrt aus gesehen. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Landleben Bildnachweis: Paul Highnam / Landleben Pictur

Der Rückzugsort am Wasser des Earl of Rosebery & Midlothian - ein berühmter viktorianischer Politiker, Sportler, Antiquar und Bibliophiler - wurde restauriert und wieder zum Leben erweckt. John Martin Robinson berichtet über dieses bemerkenswerte Überleben; Fotografien von Paul Highnam.

Barnbougle Castle genießt eine erhabene Lage am Ufer des Firth of Forth in der Nähe von South Queensferry. Es wurde in seiner jetzigen Form vom 5. Earl of Rosebery in den Jahren 1879 bis 1881, einem berühmten Politiker, der in aufeinander folgenden liberalen Regierungen diente und Gladstone 1894 bis 1895 als Premierminister folgte, wieder aufgebaut. Er war auch ein brillanter Redner, ein hervorragender Sportler, Schriftsteller und Historiker sowie ein Kenner und Sammler.

Das Schloss ist in hohem Maße Ausdruck seiner literarischen, historischen und antiquarischen Begeisterung. Es war auch ein Rückzug von seinem Regierungssitz im Dalmeny-Haus, eine halbe Meile entfernt, ein Ort, an dem er lesen und schreiben und seine Reden üben konnte. Daher hat es sechs Bibliotheken, in die er gehen würde, wenn er unter Schlaflosigkeit leidet, aber nur ein Schlafzimmer und keine der üblichen viktorianischen Dienstbotenunterkünfte oder herkömmlichen Empfangsräume.

Die Hauptbibliothek. Als bekannter Bibliophiler sorgte der 5. Earl dafür, dass die meisten Innenräume mit Bücherschränken ausgestattet waren. Die Burg enthält 10.000 Bücher, von denen viele mit Schottland zu tun haben. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Das Werk des 5. Grafen zum Schloss feierte bewusst die schottischen Wurzeln seiner Familie, und eine Tafel an der Ostfront ist mit einer spitzen Inschrift versehen: „Entfernen Sie nicht das alte Wahrzeichen, das Ihre Väter gesetzt haben. Sprichwörter XXII 28. '

Der Gründer des Familienvermögens, Sir Archibald Primrose, 1st Baronet of Carrington oder Clerkington, Midlothian, war ein erfolgreicher Anwalt, Clerk Register of Scotland. Er kaufte das Anwesen, das die Baronien Barnbougle und Dalmeny umfasste, von den Hamiltons nach der Restaurierung im Jahr 1662 und das alte Schloss - umgebaut, um das heutige Gebäude zu schaffen - war 150 Jahre lang das Familienheim.

Detail der Außenseite des von Wardrop & Reid entworfenen und gebauten Schlosses. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Barnbougle Castle wurde im 13. Jahrhundert von den Moubrays gegründet und im 16. und 17. Jahrhundert von den Hamiltons als Turmhaus umgebaut. Die Roseberys erweiterten es im 18. Jahrhundert, fügten Flügel hinzu und schufen georgianische Innenräume. Entwürfe aus dem Familienarchiv zeigen den goldenen Salon im Turm und den neuen Ostflügel mit den großen Speise- und Salons, die vom Architekten Robert Burn (1752–1815), dem Vater des bekannteren William Burn, hinzugefügt wurden.

Trotz dieser neoklassizistischen Erweiterung wurde das Haus zunehmend als beengter Anachronismus mit hohen Wellen, die durch die Fenster des Esszimmers drangen, angesehen. Inspiriert von der Küste hatte Robert Adam ehrgeizigere Pläne vorgelegt, um die Burg in einen großen, dreieckigen Spalatro-Palast zu verwandeln.

Barnbougle Castle liegt am Ufer des Firth of Forth, mit der Flut aus. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Am Ende baute der 4. Earl in den Jahren 1814 bis 1817 an einer anderen Stelle ein komplett neues Haus in englischer East Barsham Tudor-Manier mit vorgefertigten Coadestone-Details nach dem Entwurf seines Cambridge-Zeitgenossen William Wilkins. Das alte Haus wurde gesprengt und die Ruine als Landschaftsmerkmal im Park und als Wahrzeichen der Schifffahrt erhalten.

Sechzig Jahre später begann der 5. Earl mit dem vollständigen Wiederaufbau. Er hatte ein solches Projekt seit seiner Heirat mit Hannah de Rothschild (alleinige Erbin von Baron Mayer de Rothschild und Mentmore) im Jahr 1878 in Betracht gezogen und vorläufige Entwürfe für ein "Häuschen" am Meer in Auftrag gegeben, das seine junge Familie außerhalb der USA nutzen sollte ernsthafte politische Hauspartys in Dalmeny.

Der Festsaal mit seinem beeindruckenden Holzfassdach. Es ist mit Porträts von aufeinanderfolgenden Earls und ihren Frauen aufgehängt. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Später wurden neue Entwürfe in Auftrag gegeben, wobei der Schwerpunkt auf einer Bibliothek mit mehreren Räumen für seine sehr große Sammlung schottischer Bücher sowie Referenzmaterial und Literatur lag. Eine der wahren Leidenschaften des Grafen war das Sammeln von Büchern und er war Mitglied des Roxburghe Club of Bibliophiles.

Nach seinem Tod im Jahr 1929 vermachte er der neuen National Library of Scotland 3.000 schottische Urkunden und 600 frühe gedruckte Bände. Der Löwenanteil seiner schottischen Bücher verbleibt jedoch bei Barnbougle - wie Sie aus mehreren Bildern auf dieser Seite ersehen können. und zeugt von seinem ernsthaften Interesse an schottischer Literatur, Geschichte und Kultur.

Die Treppe mit einer geschwärzten italienischen Barockfigur aus Holz von Pan. © Paul Highnam / Landleben

Rosebery wählte als seine Architekten die Firma Wardrop & Reid in Edinburgh, die führende schottische Landhauspraxis des Tages. Der Senior Partner war James Maitland Wardrop (1824–82), der in London geborene Sohn von James Maitland Wardrop, dem Chirurgen von George IV. Wardrop hatte Verbindungen durch seine Mutter, eine Dalrymple von East Lothian, und seine Frau, eine Dundas von Dundas, hergestellt.

Charles Reid war der Chefzeichner der Firma und wurde zum Partner befördert. Das Unternehmen hatte David Bryce als den führenden Lieferanten von Baronialpfählen abgelöst, insbesondere Lochinch Castle in Wigtownshire für den Earl of Stair. Callendar Park, Stirlingshire, für die Familie Forbes; Stichill, Roxburghshire; Udny Castle, Aberdeenshire; Beaufort Castle, Inverness-Shire, für die Lovats; und andere schottische Leviathaner.

Ein Zimmer mit Walnussvertäfelung im Barnbougle Castle. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Wardrop war auch ein frühzeitiger und einfühlsamer Restaurator und Wiederbelebter, wie in Nunraw, East Lothian, 1868 demonstriert wurde, als er Lorimers Karriere als Kunsthandwerker vorwegnahm. Es war diese letzte Phase in seiner Arbeit, die ihn zur offensichtlichen Wahl für Barnbougle machte. Er rekonstruierte ihn zu einem vierstöckigen, flügellosen Turm mit kalkverbundenen Bauschutt- und Quaderpflastern, die die Behandlung der erhaltenen Nord- und Ostecke fortsetzten Wände.

Die Größe des neuen Gebäudes wurde durch die alten Fundamente, die Zinnen und gedrängten Giebel bestimmt, die von den ursprünglichen Überresten und anderen Merkmalen, wie dem Bartizan und den steinernen Wasserausläufen, die aus echten Exemplaren stammen, kopiert wurden. Dies sind zum Beispiel die Erker an der Nord- und Südfront, die von denen in Maybole Castle in Ayrshire inspiriert wurden.

Ein Gefühl der Geschichte wurde durch die Beibehaltung der großen georgianischen Bogenfenster im Erdgeschoss der Nordfront geweckt. Die Arbeiten wurden 1881, dem Datum über der Haustür, abgeschlossen.

Detail der Treppe mit einer geschwärzten italienischen Barockfigur von Pan. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Das Innere ist ein bemerkenswert beeindruckendes viktorianisches Ensemble mit Büchern, Familien- und historischen Porträts, Möbeln und Antiquariaten, die dort vom "Premierminister Earl" zusammengestellt wurden.

Sein Waschtisch befindet sich in seinem Schlafzimmer (dem einzigen Schlafzimmer) im obersten Stockwerk und sein mit Meerwasser gespeistes Marmorbad befindet sich noch im angrenzenden Badezimmer, dessen Originalpumpe im Keller aufbewahrt wird.

Als ich Barnbougle vor über 40 Jahren zum ersten Mal sah, blieben seine roten Versandkartons auf seinem Schreibtisch. Die Zeit war stehen geblieben; Die viktorianische Geschichte war greifbar. Als Rosebery starb, war der Ort versiegelt, unberührt geblieben und fast ein Jahrhundert lang verlassen.

Das Erkerfenster im Bankettsaal überblickt den Firth of Forth. Das Teleskop des Premierministers befindet sich noch in seiner viktorianischen Position, um die Schiffe zu beobachten, die das Wasser durchqueren. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Eine Haushälterin lebte im Erdgeschoss und wischte jedes Jahr die 10.000 Bücher ab, die die Regale füllten. Es ist schwierig, sich parallele historische Überlebensraten vorzustellen, obwohl Gladstone's Hawarden sich nähert und Disraelis Hughenden eine clevere Neuerschaffung des National Trust ist.

Jetzt wurde das Dornröschen wieder zum Leben erweckt und der Ort restauriert. Der heutige 90. Geburtstag von Earl of Rosebery wurde dort im Februar mit einer Feier für die Mitarbeiter der schottischen Stände gefeiert. Seit dem 7. Mai, dem Geburtstag von Premierminister Earl, steht das Schloss der Öffentlichkeit für Veranstaltungen, Konferenzen und Hochzeiten zur Verfügung. das wird es mit einem wirtschaftlich lebensfähigen Leben versorgen, sowie seinen einzigartigen historischen Charakter bewahren.

Die kürzliche Renovierung des Gebäudes dauerte zwei Jahre, beginnend im Jahr 2017, und wurde von den Edinburgh-Architekten Simpson & Brown mit Unterstützung von zwei der führenden Bauunternehmen für historische Gebäude in Schottland durchgeführt. Restorex erneuerte und reparierte das Mauerwerk und die Fensterschreinerei und überholte das Schieferdach, das die Erneuerung eines Großteils der Zuleitung beinhaltete, und Thomas Johnstone leistete moderne Dienstleistungen.

Die schottische Bibliothek in Barnbougle Castle. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Lady Jane Kaplan, eine der Töchter von Lord Rosebery, hat die Verträge vor Ort geleitet und ihre unermüdliche Liebe zum Detail war für die glücklichen Ergebnisse verantwortlich. Der Innenraum wurde mit einer bewundernswerten Leichtigkeit der Berührung behandelt. Tapeten, geprägtes Leder, gedämpfte Farben und polierte Schreineroberflächen wurden beibehalten und wiederbelebt, und die Räume bleiben eine gedämpfte Symphonie aus Brauntönen.

Alle originalen bronzenen Leuchten wurden wiederbelebt und die Wandleuchten in dem getäfelten kleinen Speisesaal, der an die Große Halle angrenzt, bestehen aus alten schottischen Bettwärmerdeckeln mit durchbrochener Dekoration, die einen charmanten kunsthandwerklichen Touch haben.

Die Stimmung ist in der kleinen Eingangshalle mit Quaderfassade eingestellt, in der das Porträt von David Scougal von Sir Archibald Primrose, dem Angestelltenregister, dem Besucher gegenübersteht, der durch die Eingangstür kommt. Darüber hinaus befinden sich zwei fein geschnitzte rechteckige Waffentafeln der Frau des 1. Grafen, Dorothea Cressy aus Everingham Cressy in Yorkshire, die Roseberry Topping besaß, einen Hügel im Norden Riding, der für den neuen Titel ihres Mannes ausgewählt wurde.

Sir Archibald wurde 1703 nach einer militärischen und parlamentarischen Laufbahn in Schottland und einer Hofstellung als Gentleman of the Bedchamber für Prince George of Denmark, Gemahlin von Queen Anne, zu einem schottischen Peer ernannt. Der 1. Earl war einer der Kommissare für den Act of Union. Er begann eine kontinuierliche Familientradition, englische Frauen zu heiraten, mit Ausnahme des 2. Grafen, der eine Campbell-Schwester des 4. Herzogs von Argyll heiratete, was fast dasselbe war.

Der Salon mit dem Porträt von Hannah, der Frau des 5. Grafen. Barnbougle Schloss. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Die beiden Haupträume im Erdgeschoss öffnen sich zum Eingang: der Lesesaal und die schottische Bibliothek, der größte der Bücherräume, die beide mit Eichenregalen im sanften jakobinischen Stil ausgestattet sind. Die Bibliothek hat Wandverkleidungen über den Bücherschränken aus vergoldetem Hessisch-Effektpapier, die möglicherweise von der Tynecastle Company geliefert wurden. Das Papier ist als seltenes dekoratives Merkmal in einwandfreiem Zustand erhalten.

Am Fuße der Treppe befindet sich ein Porträt des 5. Earls mit seinem Derbysieger Ladas von 1894 und einer seiner Frauen, Hannah, von GF Watts. Die originale Telefonarmatur ist noch an der Wand. Im Jahr 1918 sagte Rosebery zu Margot Asquith: "Ich kann weder das Telefon noch den Diener benutzen, der die erstaunlichsten Gaffes begeht."

Am Fuß der Treppe ist eine fast lebensgroße italienische Figur aus geschwärztem Holz von Pan zu sehen, ein Steinklumpen aus der Auld Brig von Ayre, ein Knochenmäher-Fahrrad und das Linlithgow-Scheffel-Maß von 1707, das das schottische Standardmaß für Trockenheit darstellt Waren in der zum Zeitpunkt des Unionsgesetzes aktualisierten Fassung sowie andere Kuriositäten. Diese vielseitige und faszinierende Mischung bringt den Charakter des Inhalts im gesamten Schloss zum Ausdruck.

Ein Schlafzimmer im Barnbougle Castle. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Der Hauptraum im ersten Stock ist der Bankettsaal, der sich 30 Fuß über zwei Stockwerke erhebt und 60 Fuß lang ist, ein geräumiger Kontrast zu den eher einheimischen Räumen. An einem Ende befindet sich eine Minnesängergalerie, auf der Lord Rosebery seine Reden übte und sich in den leeren Raum darunter zurückzog.

Die Fenster haben Wappenglas mit aufgespießten Armen von aufeinanderfolgenden Grafen und ihren Frauen, einschließlich des 5. Grafen, mit den fünf Pfeilen der Rothschilds für seine Frau. Georgische verglaste Schränke enthalten verschiedene Schätze. Über dem Täfelchen hängen Familienporträts - darunter der zukünftige Premierminister, als Lord Dalmeny mit seinen Söhnen Harry in Kricketkleidung und Neil, der im Ersten Weltkrieg getötet wurde - sowie seine Vorfahren, insbesondere ein wundervoller Francis Grant seiner Mutter, später Herzogin von Cleveland.

Badezimmer im Barnbougle Castle. © Paul Highnam / Country Life-Bildbibliothek

Das angrenzende Wohnzimmer ist ein weiteres Bücherzimmer mit weiteren Bücherschränken aus Eichenholz und Tapeten aus rotem Flock. Im Gegensatz zu den sanften Jacobethan-Zimmern im Erdgeschoss und dem schottischen Baronialstil des Saals ist dieses Zimmer charmant neo-georgisch, eine weitere Spezialität von Wardrop, und enthält immer noch den Schreibtisch des Premierministers im nach Süden ausgerichteten Erkerfenster.

In diesem Salon hängt sein Lieblingsporträt von Hannah von Lord Leighton, das an der Stelle der Ehre aufgehängt wurde, an der er es haben wollte. Es unterstreicht die sehr persönliche Natur dieses erstaunlichen Hauses, das jetzt alle wunderschön restauriert und ausgestellt ist. Das Schloss ist ein Denkmal für sein Leben und seine Interessen und eine Ära der britischen Geschichte.


Kategorie:
Die Blumenzüchter der Scilly-Inseln: "Es gibt ein bisschen Glück und viel harte Arbeit"
10 schreckliche, aber schrecklich witzige Schulberichte von Einstein bis Churchill