Haupt InnenräumeDer Dudelsackmacher: „Die älteren Kunden wollen, dass ich ihre Pfeifen scharf mache; sie wollen sicher sein, dass sie nicht tot sind, bevor sie sie spielen können! '

Der Dudelsackmacher: „Die älteren Kunden wollen, dass ich ihre Pfeifen scharf mache; sie wollen sicher sein, dass sie nicht tot sind, bevor sie sie spielen können! '

Bildnachweis: Alamy
  • Lebendiger Nationalschatz

Für die Herstellung eines Dudelsack-Sets sind mehrere Stunden komplizierter Arbeit erforderlich. Kate Lovell sprach mit dem Dudelsackhersteller Dave Shaw, um herauszufinden, wie es geht.

Dudelsack gehört ebenso zur schottischen Kultur wie Whisky, Kilt und Nessie, ist aber eigentlich ein altägyptischer Import, den die Römer in Großbritannien eingeführt haben sollen. Regionale Unterschiede tauchten auf und es war eines davon, das vor 40 Jahren den Dudelsackhersteller Dave Shaw auffiel.

„Ich sehe den Prozess, der damit verbunden ist, etwas zu machen, und bekomme einfach eine Manie dafür. Genau das ist mit den Dudelsäcken passiert “, räumt der in Co Durham ansässige Handwerker ein.

Es gab auch keine Kindheitsbeziehung, abgesehen von einem Nachbarn seines Vaters, der Dudelsack trommelte. "Er ging jeden Abend seine kilometerlange Fahrt hinauf und übte seinen Dudelsack - selbst jetzt ist es ein eindrucksvolles Geräusch."

Herr Shaw hatte die Ambitionen, Tierarzt zu werden, aber sein Versäumnis, sich einen Platz in seinem gewählten Studiengang zu sichern, veranlasste ihn, landwirtschaftliche Botanik zu studieren und dann eine Reihe von Jobs zu erledigen, darunter das Fällen von Bäumen. Was er jedoch wirklich wollte, war, Konzertinas zu machen.

"Die Wiederbelebung der 70er Jahre war in vollem Gange und jeder wollte sich mit Volksmusik beschäftigen", erinnert er sich. "Concertinas haben mich fasziniert, aber als ein Freund mit einer Reihe von Northumbrian Smallpipes, die er in einem Haus in Port Stanley gefunden hatte, von der British Antarctic Survey zurückkam, war ich wirklich begeistert, also haben wir einen Tausch gemacht."

Da die Pfeifen nicht in gutem Zustand waren, kaufte Herr Shaw ein Pfeifenbuch und benutzte es als Handbuch. Er renovierte die Pfeifen, brachte sich sieben Stunden am Tag das Spielen selbst bei und gab die Ersparnisse der Familie für eine gebrauchte Coronet Major Universal-Holzbearbeitungsmaschine aus, was bedeutete, dass er die Instrumente professionell herstellen konnte.

"Es ist ein sehr umfangreiches Gerät, und die Hebamme fand es am ungewöhnlichsten, als sie bei ihrem Besuch bei meiner Frau durch die Küche ging", fügt er mit einem Lächeln hinzu. "Und das war, bevor sie das kleine Säurebad sah, das zur Reinigung der Metallteile des Dudelsacks benötigt wurde."

Der eine tanzt den Ghillie Callum (Schwerttanz), der andere begleitet ihn auf dem Dudelsack. Foto: Mansell / Die LIFE-Bildersammlung / Getty

Zuerst verkaufte Herr Shaw seine Pfeifen an Leute, die er getroffen hatte, und Mundpropaganda erledigte den Rest. Jetzt hat er sich auf Northumbrian Smallpipes spezialisiert - akustisch der Klarinette ähnlich - schottische Smallpipes, Shuttle Pipes und irische Uilleann Pipes, die wie eine Oboe klingen. Die Herstellung eines Sets dauert ungefähr 15 Tage und verteilt sich auf viele weitere.

Es ist körperliche Arbeit - das Bohren eines 4, 4-mm-Lochs durch ein 30-cm-Stück Holz ist nicht einfach und vieles kann schief gehen, daher ist es wichtig, entspannt und konzentriert zu sein.

"Ich beginne immer mit den Stöcken", erklärt er. "Ich verwende afrikanisches Blackwood und Buchsbaumholz, die stark und klanglich gut sind. Schneiden Sie sie in Längen, bohren Sie die Löcher und zentrieren Sie jedes Stück auf der Bohrung, um es in die Rohre und den Chanter zu drehen und zu schnitzen."

Die Pfeifen (Drohnen) erzeugen den einzigartigen Dudelsack-Sound und der Chanter wird verwendet, um die Melodie zu erzeugen. Dann beginnt Herr Shaw mit der Schlüsselarbeit, den Enden und den Messingzwingen, wobei er die Metallteile in einem Säurebad säubert und sie in die Formen einlötet, die er benötigt. "In meiner Werkstatt kann es ziemlich heiß und stinkend werden - eine Mischung aus Metall, Leder und Ölen - aber die Leute sagen mir immer, wie schön es ist", gibt er zu.

Die Tasche kommt als nächstes. Hergestellt aus Leder, oft mit einem anderen Material überzogen, dient es als Luftreservoir, um den Klang aufrechtzuerhalten, während ein Pfeifer atmet. Dann ist das Schilf an der Reihe. „Der Dudelsack ist ein Rohrblattinstrument und ich baue meinen aus Rohr, das ich in Barcelona kaufe. Jedes Set benötigt vier Einzelblätter für die Drohnen und ein Doppelblatt für den Chanter. '

Sobald alles fertig ist und die Rohre zusammengebaut sind, sind sie versandbereit.

"Ich habe Pfeifen für Kunden hergestellt, die jünger als ein Teenager sind, und sie an Kunden in ganz Großbritannien, nach Europa, Australien, Amerika und in jüngerer Zeit nach China geliefert", erläutert Shaw.

„Dudelsackmusik kann bei jedem Alter in jedem Land Anklang finden, aber es sind die älteren - über 70 -, die wollen, dass ich ihre Pfeifen scharf mache. sie wollen sicher sein, dass sie nicht tot sind, bevor sie sie spielen können! '

Dave Shaw spielt seinen Dudelsack im Beamish Open Air Museum, Stanley, Co Durham - www.daveshaw.co.uk


Kategorie:
The Utterly Inessential Royal Baby-Einkaufsliste: Ein Kinderwagen, der für Balmoral-Gummistiefel in Marineausführung und das Phänomen des Babyschlafsacks geeignet ist
Im Fokus: Der riesige Fundus an Aquarellen dokumentiert die Welt, wie sie vor der Fotografie aussah