Haupt InnenräumeEine antike Tapete, die so außergewöhnlich ist, dass ein ganzer Raum um sie herum gebaut wurde - einschließlich der Erhöhung der Decke

Eine antike Tapete, die so außergewöhnlich ist, dass ein ganzer Raum um sie herum gebaut wurde - einschließlich der Erhöhung der Decke

Antike chinesische Tapeten bei Edward Bulmer, The Court of Noke, Herefordshire Bildnachweis: Simon Brown / Country Life
  • Objekte der Begierde

Das Court of Noke in Herefordshire ist die Heimat des Designers Edward Bulmer, und die antike Tapete in diesem Schlafzimmer zeigt einige seiner Denkprozesse in Aktion.

Edward Bulmer haucht Häusern neues Leben ein mit einer Sympathie, die in einem tiefen Verständnis ihrer Vergangenheit verwurzelt ist. "Was ich anbieten kann, ist eine Fähigkeit, nicht nur ein dekorativer Stil", erklärt Edward.

"Ich kann sehen, wo Details fehlen, ich kann ein Durcheinander von Perioden aufdecken - es ähnelt eher dem Ansatz eines Architekten."

Es ist ein langsames Spiel, das Jahre und manchmal Jahrzehnte dauern kann. Er hat in den letzten 10 Jahren die Renovierung von White's in St. James's beaufsichtigt, wird alle fünf Jahre bei Chevening in Kent angestellt und ist seitdem bei Goodwood beschäftigt Anfang der 2000er Jahre.

Alte Häuser sind in seiner DNA; In den 1960er Jahren kaufte sein Vater, Esmond Bulmer, ein georgianisches Pfarrhaus in Herefordshire und restaurierte es mit Hilfe des Dekorateurs David Mlinaric.

Bei der Beobachtung des Prozesses erwarb Edward Respekt für die Verwendung hochwertiger traditioneller Materialien wie Holz, Papier, Seide, Leder, Wolle und Baumwolle in Innenräumen.

Er brachte all diese Gefühle zum Ausdruck, nachdem er und seine Frau das Court of Noke gekauft hatten, und nicht zuletzt im Schlafzimmer, das auf dieser Seite vorgestellt wurde.

Die Bulmers beschlossen, die Decken des Raumes zu erhöhen, indem sie den Boden darüber herausnahmen, und hängten dann eine chinesische Tapete aus dem 19. Jahrhundert auf, um das Beste aus der neuen Höhe zu machen.

Eine ausführliche Ansicht der antiken chinesischen Tapete. Bildnachweis: Simon Brown / Country Life

Die Tapete wurde von dem Spezialisten Allyson McDermott restauriert, dessen Arbeiten unter anderem im Brighton Pavilion und im Palace of Westminster zu sehen waren. Um das Beste daraus zu machen, wurde der gesamte Raum um die Tapete herum gebaut. Es gibt eine Lektion für alle, die sich jemals in etwas verliebt haben, sich aber gescheut haben, alles andere darauf abzustimmen.

Eine weitere Lektion ist praktischer: Die Tapete beginnt nicht an den Fußleisten, sondern an der Stuhlschiene. "Ich denke, du siehst es besser so", erklärt Edward.

Es ist nicht das einzige Schlafzimmer im Haus mit einem solchen Flair: Ein Raum auf der anderen Seite des Hauses ist nach Osten ausgerichtet, sodass die Wände mit einem Baum des Lebens von Pierre Frey zum Wärmen aufgehängt sind.

Das Court of Noke ist ein Haus, das Edward seit seiner Kindheit in Herefordshire kannte und das - abgesehen von Zentralheizung und Elektrizität - bis zum 20. Jahrhundert, als er und seine Frau Emma es ein Vierteljahrhundert kauften, völlig unberührt geblieben war. Seit ihrem Einzug haben sie sich jedoch mehrmals einen Namen gemacht. In einigen Räumen hat sich die Farbe im Laufe der Jahre unterschiedlich verändert.

"Das Haus dient als Testgelände", sagt Edward. "Wir bringen neue Farben auf den Markt und sehen, wie sie mit Stein- und Holzdielen aussehen - sie sind die Grundpfeiler des klassischen englischen Interieurs."

www.edwardbulmerinteriordesign.co.uk


Kategorie:
The Utterly Inessential Shopping List: Eine Tasche, in der man gut reiten kann, ein goldener Füllfederhalter und eine Hundehütte, für die man sterben kann
Landleben heute: Entdecken Sie die Lieblingsseite der Tümmler