Haupt GardensAlan Titchmarsh: Grevillea, die Winterblume, die Sie aufhalten kann

Alan Titchmarsh: Grevillea, die Winterblume, die Sie aufhalten kann

Bildnachweis: Garden World Images

Alan Titchmarsh empfiehlt einen Import aus Down Under, der in einem britischen Wintergarten eine bemerkenswerte Wirkung entfalten kann.

Wenn Sie mir in den 1960er Jahren als Gärtnerlehrling das Wort „Grevillea“ genannt hätten, hätte ich sofort an eine 2 Fuß hohe, einstämmige Laubpflanze mit gefiederten, farnigen Blättern gedacht: Grevillea robusta, die Seideneiche, die wir jedes Jahr aus Samen gezogen haben, um als Teil der Blumenschmucke im Rathaus zu fungieren.

Es war eine zuvorkommende und nützliche, wenn auch physikalisch unauffällige Pflanze, die ihren Zweck als Füllstoff erfüllte. Einige Pflanzen sind leider dazu bestimmt, ihr Leben als Brautjungfern zu verbringen.

In den letzten Jahren habe ich jedoch festgestellt, dass seine Cousins ​​alles andere als Füllstoffe sind, und sie sind im Garten weitaus härter als die robusten Gewächshäuser der örtlichen Parkabteilung und auch weitaus spektakulärer.

Grevilleas sind australische Ureinwohner und obwohl G. Robusta seine Trauben von Whisky-Orangenblüten produzieren wird, verhindert seine Zartheit, dass er hier in Großbritannien als Gartenpflanze angebaut wird.

Dies ist nicht der Fall bei seinen strauchigen Verwandten, die angeblich bis zu -10 ° C winterhart sind. Ansprüche auf Winterhärte sind immer mit einem gewissen Grad an Skepsis zu behandeln, da sie weder das in jedem Garten herrschende Mikroklima noch die Beschaffenheit der Erde dieses Gartens berücksichtigen können.

Kalte, feuchte Böden in exponierten Gebieten sind selbst im Süden des Landes ein Gräuel für viele halbharte und grenzenlose zarte Pflanzen. Wenn die Kälte sie nicht tötet, wird der feuchte, unzugängliche Boden dies mit Sicherheit tun. Es ist ironisch, dass im Westen Schottlands - an dem Teil der Küste, der die warmen Strömungen des Golfstroms aufnimmt - viele Pflanzen gedeihen können, die in Surrey und Hampshire umkommen werden.

In den letzten Jahren habe ich in meinem Garten auf der Isle of Wight wie bei allen anderen Gartenpflanzen, die ich gezüchtet habe, eine Fülle strauchiger Grevilleas genossen, nicht zuletzt, weil sie beschlossen haben, ihre exotisch aussehenden und seltsam geformten Pflanzen zu produzieren Blumen im Winter.

Die Pflanzen selbst sind in den letzten Jahren zu brusthohen Sträuchern aus dichten, immergrünen, nadelförmigen Blättern herangewachsen, unter denen sich im Herbst die embryonalen Blütenbüschel bilden. Obwohl die meisten Sorten von Februar bis Juli als blühend eingestuft sind, öffnen sie sich ab November in meinem Garten und zeigen seltsam verzerrte Einzelblüten, die sich wie deformierte Spinnen aneinander schmiegen.

Mir ist bewusst, dass ich sie nicht gut verkaufe, aber ihre Form - wie ein exotischer und farbenfroher Seestern aus den Tiefen des Ozeans - lässt sich nicht beschreiben. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben vor, von blassgelbem Sulphurea (einer dicht gedrängten Ansammlung von Miniatur-Mönchen mit Haube einer exotischen Ordnung) bis zu Desert Flame, dessen urnenförmige Blüten aus hellem Lachs lange Zungen in leuchtendem Rosa entfesseln lindgrün.

"Die Tatsache, dass es im Winter eine solche Show geben kann, macht es umso bemerkenswerter"

Aus der Ferne gesehen ist Canberra Gem (oben auf der Seite abgebildet) das hellste der Gruppe. Es ist das am weitesten verbreitete und ich habe es an einer Reihe von Stellen gepflanzt, an denen, wenn es nicht blüht, sein Springbrunnen aus frische grüne Nadeln machen es in der Tat zu einem guten Füllstoff. Wenn sich seine karminroten Blüten, gruppiert wie exotische Tänzer oder Flamingos, öffnen, fallen sie von weitem ins Auge.

Sein Aussehen wird Sie aufhalten und die Tatsache, dass es eine solche Show im Winter veranstalten kann, macht es umso bemerkenswerter. Ich bezweifle, dass viele Baumschulen, in denen die Pflanze verkauft wird, sich ihrer Schönheit außerhalb der Saison rühmen werden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies - so sehr ich die Isle of Wight liebe - ein Phänomen ist, das nur auf der „Garteninsel“ zu beobachten ist. Aber mit so einem Namen, mit dem die Insel seit viktorianischen Zeiten prahlt, ist vielleicht doch etwas drin.

Pflanzen Sie diese Grevilleas an einem warmen, sonnigen, geschützten Ort und überzeugen Sie sich selbst. Auch wenn sie zwischen dem frühen Frühling und dem späten Sommer blühen, werden Sie sich nicht verändert fühlen. Und wer weiß? Der Schnee in diesem Winter ist möglicherweise das Letzte, was wir seit einiger Zeit sehen. Danach könnte es ein guter Moment sein, um mit Pflanzen von Grenzhärte zu beginnen.


Kategorie:
Walking Hadrianswall: Ein epischer Spaziergang von Küste zu Küste und zurück in der Zeit
Die ultimative Einkaufsliste für Hochzeiten: Von wunderschönen Blumensträußen bis zu romantischen Fluchten