Haupt GardensAlan Titchmarsh: Endlich eine Chance, Rhododendren zu züchten und zu züchten

Alan Titchmarsh: Endlich eine Chance, Rhododendren zu züchten und zu züchten

Bildnachweis: Dennis Frates / Alamy Stock Foto

Alan Titchmarsh hatte sich mit einem Leben ohne Rhododendren abgefunden - aber jetzt wird sich das ändern, dank seiner Tochter.

Als Gärtner kann ich nicht anders, als mich über die Aussicht auf den Frühling zu freuen. Ein Buch, das mir als Jugendlicher gegeben wurde, proklamiert in seinem eher simplen und optimistischen Titel: Jeder Frühling ist ein neuer Anfang .

Es ist, als würde mir jeden März die Möglichkeit geboten, den Schiefer sauberzuwischen, es besser zu machen, die Dinge geschickter anzubauen und Pflanzen zu probieren, die bisher meinen Fängen entgangen sind. Dieses Jahr bietet eine besonders spannende Perspektive.

In den letzten 37 Jahren habe ich auf Hampshire - Kreide im Garten gearbeitet - zuerst in meinem vorherigen Garten, in dem sieben Jahre lang Fernsehprogramme von Gardeners 'World mit dem fiktiven Namen "Barleywood" und in den letzten 15 Jahren in unserem Garten gedreht wurden aktueller Garten nur ein paar Meilen die Straße runter von dort.

Die Kulisse ist wunderbar - vier Morgen am Fuße der hügeligen Hampshire Downs, umgeben von einem ausgereiften georgianischen Bauernhaus, das Jane Austen, die nur ein paar Meilen entfernt lebte, bekannt war.

Das Haus gehörte Sir Thomas Miller, in dem Jane ihrer Schwester Cassandra schrieb: „Sir Thomas Miller ist tot. Ich scheine Ihnen mit jedem Brief die Nachricht von einem toten Baronett zu bringen. « Vielleicht eine ergreifende Assoziation, aber dennoch eine Assoziation.

Jane Austens Haus in Chawton ist heute ein Museum

Der Boden hier ist nicht annähernd so hartnäckig wie bei Barleywood, der eine Lehmkappe und genug Feuerstein hatte, um einen ummauerten Garten zu bauen, obwohl er immer noch über Kreide liegt und mit einer Menge Feuerstein (Hampshire Diamonds, wie die Einheimischen sie nennen) bedeckt ist. Angenommen, ich hätte die Muskelkraft, die nötig war, um sie aus dem Griff des rutschigen Tons herauszuholen. Der Garten befand sich ebenfalls an einem steilen Nordwesthang.

Der Garten rund um das alte Bauernhaus, in dem wir jetzt leben, profitiert von einer weitaus sanfteren Hanglage und hat über tausend Jahre Hofdung genossen. Wir kennen jeden Eigentümer und Pächter, der nach Wulfward the White zurückkehrte, und in jenen Tagen gab es keinen Mangel an Hofdünger.

„Der Unterschied zwischen Landwirten und Gärtnern besteht darin, dass Gärtner immer denken, dass dieses Jahr besser sein wird als das letzte und die Landwirte immer wissen, dass es schlechter sein wird. Ich habe mehr Mitgefühl als ich für unsere Bauern ausdrücken kann, aber ich bin ein Gärtner; Dieses Jahr wird besser sein als das letzte. Ich weiß es einfach."

Ich habe mich an ein Leben ohne Rhododendren, Kamelien, Pieris und Azaleen gewöhnt. Ich sage mir, dass ich mit Clematis, Iris und einer großen Palette von Pflanzen zufrieden bin, die die Kreide nicht ein bisschen stören, vorausgesetzt, ich gebe ihnen einen guten Start mit Peitschenhieben von Kompost und Mist, genau so großzügig, wie es Wulfwards Leibeigene getan haben müssen .

Nächsten Monat jedoch ziehen meine ältere Tochter und ihre Familie in ein Haus in Surrey, nur 11 km entfernt. Sie werden auf dem Boden leben, der als Upper Greensand bekannt ist. Es ist nicht kreidig, sondern sauer. Innerhalb der vier Hektar Garten sind zwei Hektar Rhododendron-Wald. Sei still, mein schlagendes Herz!

Dies ist kein Wald, der von dem allgegenwärtigen und schädlichen Unkraut Rhododendron ponticum überschwemmt wird, sondern ein Stück Erde, das vor vielleicht einem Jahrhundert mit Rhododendron-Hybriden bepflanzt wurde, durch die sich mit Kiefernnadeln gepolsterte Pfade schlängeln.

Einige von ihnen sind ungefähr 30 Fuß groß und ragen aus einer pythonähnlichen Anordnung von Serpentinenstängeln in Bodennähe hervor, die sich in immergrüne Laubkuppeln erheben. Ich habe in den letzten sechs Monaten beobachtet, wie ihre fetten Blütenknospen zwischen den Rosetten der Blätter saßen.

Passend zum Umzug meiner Tochter im April werden sie in voller Blüte stehen und eine Vision der Schönheit schaffen, die mich unglaublich reizt. Keiner von ihnen ist gekennzeichnet, aber ich habe das Versprechen eines der führenden Rhododendron-Experten des Landes (der zufällig nur eine Meile entfernt lebt), mit mir durch den Wald zu gehen und so viele wie möglich zu identifizieren.

Ich habe meinen Etikettenvorrat und einen unauslöschlichen Stift. Ich habe einen Plan der Wege und der einzelnen Pflanzen. Bald werde ich in der Lage sein, sie beim Namen zu nennen und in ein paar leeren Flecken saurer Lauberde unter den Kiefern, die über ihnen ragen, zu ihrer Nummer hinzuzufügen.

Es wird gesagt, dass der Unterschied zwischen Landwirten und Gärtnern darin besteht, dass die Gärtner immer denken, dass dieses Jahr besser sein wird als das letzte und die Landwirte immer wissen, dass es schlechter sein wird. Ich habe mehr Mitgefühl als ich für unsere Bauern ausdrücken kann, aber ich bin ein Gärtner; Dieses Jahr wird besser sein als das letzte. Ich weiß es einfach.

My Secret Garden von Alan Titchmarsh ist da.


Kategorie:
Rezept: Bananen-, Walnuss- und gesalzenes Ahorn-Sirup-Brot, serviert mit Ahorn-Mascarpone
Simon Hopkinsons Top Ten-Kochbücher, vom französischen Menü bis zum fernöstlichen Essen