Haupt Lebensstil30ft Buckelwal in der Themse "nichts Ungewöhnliches zu tun"

30ft Buckelwal in der Themse "nichts Ungewöhnliches zu tun"

Bildnachweis: Alamy Stock Photo
  • London Leben

Es wird angenommen, dass ein Buckelwal, der sich mit den Gezeiten zwischen Woolwich und Gravesend bewegt, der erste seiner Art in der Themse seit 10 Jahren ist.

Experten sagten, ein Buckelwal in der Themse sei nicht in ernster Gefahr, obwohl Bedenken bestehen, dass er in seichten Gewässern gestrandet werden könnte.

Der 30-Fuß-Wal wurde am Montag in Greenhithe gesichtet, aber die Wohlfahrtsteams behaupten, dass es noch keine ernsthaften Probleme gibt.

Julia Cable von British Divers Marine Life Rescue sagte, dass der Wal "nichts Ungewöhnliches tut", abgesehen von der Tatsache, dass er in der Themse schwimmt.

Keine brillanten Fotos, denn sobald ich eine Kamera parat hatte, tauchte sie nie wieder auf, aber in fünfzig Jahren, als ich zum ersten Mal auf der Themse segelte, habe ich dort einen Wal getroffen! pic.twitter.com/a1Q8hB9IT6

- Richard Banner (@RichardJBanner) 5. Oktober 2019

"Es ist nicht gestrandet und schwimmt, soweit wir wissen, bei Flut nach Westen und bei Ebbe nach Osten", sagte sie gegenüber der Times .

Es wird angenommen, dass es der erste Buckelwal in der Themse seit 10 Jahren ist. Das letzte Mal wurde 2009 ein Buckel in der Themse gesichtet, ebenfalls entlang des Kent-Abschnitts des Flusses.

Der Wal überlebte zwei Tage, bevor er in der Nähe des Dartford Crossing gestrandet wurde, wo er tot aufgefunden wurde.

Buckelwal in der Themse, das ist einfach verrückt. Hoffe es findet wieder seinen Weg raus! Fotografiert vor Erith. #thameswhale #humpback pic.twitter.com/CWvuXlBFjo

- Wanstead Birder ???????? (@WansteadBirder) 6. Oktober 2019

Letztes Jahr war die Themse für drei Monate die Heimat eines Beluga-Wals namens Benny. Es wird vermutet, dass er nach seiner Zeit in der Flussmündung auf dem Weg zur See war.

Die RSPCA sagte, sie arbeite mit anderen Stellen zusammen, um die Situation des Buckelwals zu überwachen, und sei bereit, Hilfe zu leisten.

"Wir hoffen, dass die Öffentlichkeit mit diesem Wal ebenso rücksichtsvoll umgeht wie mit Benny, dem Beluga", sagte ein Wohltätigkeitssprecher. "Es ist wichtig, Störungen so gering wie möglich zu halten, um die Chancen des Wals zu maximieren, aus eigener Kraft auf die offene See zurückzukehren."

Irgendwelche Sichtungen des #HumpbackWhale in the Thames heute Morgen? Wir würden uns über Neuigkeiten oder Fotos freuen. Vielen Dank, dass Sie #thameswhale

- BDMLR (@BDMLR) 8. Oktober 2019

Zahlreiche Sichtungen des Buckels mit dem Spitznamen Hessy wurden in den sozialen Medien veröffentlicht.

Es wird vermutet, dass er in die Themse geschwommen ist, um sich von einer Krankheit in ruhigerem Wasser zu erholen, oder dass sein Auftreten die Folge eines Navigationsfehlers sein könnte.

"Wir können davon ausgehen, dass es bei den letzten Frühjahrsfluten Ende September in die Themse kam", fügte Frau Cable hinzu. "Wir werden in einer Woche weitere Frühlingsgezeiten haben, so dass es vielleicht hängen bleibt, bevor es wieder rausgeht."


Kategorie:
Im Fokus: Osterleys verlorene Schätze, die mehr als 70 Jahre nach dem Brand, der sie aufteilte, zusammengetragen wurden
Eine herzerwärmende Minestrone-Suppe mit Harissa-Frikadellen, perfekt für den Winter