Haupt Landleben10 Dinge, die Sie über französische Bulldoggen nicht wussten - einschließlich der Frage, wie britisch sie tatsächlich sind

10 Dinge, die Sie über französische Bulldoggen nicht wussten - einschließlich der Frage, wie britisch sie tatsächlich sind

Elizabeth Whitney enthüllt einige lustige Fakten über diese liebenswerte Rasse mit Fledermausohren.

Sie sind nicht wirklich französisch - jedenfalls nicht ursprünglich

Trotz ihres Namens stammen die „Frenchies“ nicht aus Frankreich - sie sind Nachkommen britischer Bulldoggen. Britische Bulldoggen wurden ursprünglich für das Ködern von Bullen gezüchtet, bis der Sport 1835 verboten wurde. Hunde wurden darauf trainiert, sich an Bullen heranzuschleichen und sie dann zu provozieren.

Sie zogen erst nach Frankreich, als die Industrialisierung den britischen Spitzenhandel erfasste

Nach dem Verbot des Bullenfangs begannen die Menschen, kleinere Bulldoggen zu züchten, was in einigen Teilen Großbritanniens populär wurde. Als sich Nottingham Lace Maker, Opfer der industriellen Revolution, in der Normandie niederließen, zogen sie mit ihren Miniatur-Bulldoggen um.

Sie waren ursprünglich die Runts des Wurfes

Züchter in England schickten Bulldoggen, die sie für zu klein oder fehlerhaft hielten, wie zum Beispiel Ohren, die aufstanden, nach Frankreich. Diese Hunde wurden über den Kanal sehr in Mode und ein Handel mit kleinen Bulldoggen wurde populär.

Ein Bild von 'Bell's New French Picture Cards' des Künstlers HM Brock, gemalt im Jahre 1925.

Sie sind Teil der Pariser Ratter

Diese kleinen Bulldoggen wurden in Paris mit einheimischen Rattern gezüchtet und wurden nach und nach zu einer Rasse - dem Bouledogue Francais.

Sie hatten nicht immer Fledermausohren

Ursprünglich hatten französische Bulldoggen rosenförmige Ohren, ähnlich wie ihre größere Verwandte, die englische Bulldogge. Englische Züchter bevorzugten die Form sehr, aber amerikanische Züchter mochten die einzigartigen Fledermausohren. Französische Bulldoggen haben heute die Fledermausohren, um deren Erhaltung amerikanische Züchter gekämpft haben.

Sie hatten zuletzt vor über 100 Jahren eine Messe

In der "Goldenen Zeit" waren französische Bulldoggen in der amerikanischen Gesellschaft unter wohlhabenden Damen, die den Trend in Paris entdeckt hatten, hoch im Kurs. Hunde wurden für bis zu 3.000 USD verkauft und gehörten vielen einflussreichen Familien wie den Rockefellers und JP Morgans.

Sie haben Dutzende berühmter Fans aus vergangenen Jahren

Andere berühmte Bulldoggenbesitzer sind Nancy Mitford, Yves Saint Laurent und DH Lawrence. Sie sind noch heute bei den Reichen und Berühmten beliebt, von den Beckhams bis Lady Gaga. Leonardo DiCaprio hat einen namens Django und Hugh Jackmans Frenchie heißt Dali.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

@thehughjackman and his frenchie ?????????????? Hunks with there chunks ????????? frenchbulldoglovers #frenchbulldogsofinstagram #mancrushmonday #mancrushmondays source Google

Ein Beitrag von Frechbulldogintheuk (@french_bulldog_in_the_uk) am März 27, 2017, um 6:38 Uhr PDT

Lass sie nicht einen Stock in einen See jagen

Französische Bulldoggen können nicht schwimmen. Ihre kurze Schnauze führt dazu, dass sie ihren Körper nach hinten neigen, um Nase und Mund über dem Wasser zu halten, und sie haben unverhältnismäßig große Köpfe und kurze Beine, was es ihnen schwer macht, im Wasser über Wasser zu bleiben.

Ein Frenchie ging mit der Titanic unter

Gamin de Pycombe, ein französischer Bulldoggenchampion, war eines der Opfer an Bord der Titanic im Jahr 1912 - er war sogar in dem Film von 1997 zu sehen. Sein Besitzer, Robert Daniel, bezahlte 150 Pfund für den Frenchie - fast 13.400 Pfund für das heutige Geld.

Sie müssen sehr vorsichtig sein, woher Sie eine bekommen

Wie viele Rassen mit Stammbaum können französische Bulldoggen gesundheitliche Probleme haben - am offensichtlichsten Atemprobleme, die mit ihrer Gesichtsstruktur zusammenhängen. Einige französische Fluggesellschaften haben sogar französische Bulldoggen zusammen mit anderen Brachycephalic (kurzschnäuzigen) Rassen verboten, da Atemprobleme sogar zu tödlichen Situationen in der Luft geführt haben. Wenn Sie erwägen, eine französische Bulldogge zu kaufen, müssen Sie unbedingt den Kennel Club durchlaufen, um einen seriösen Züchter zu finden, der diese Atemprobleme minimiert.

Kategorie:
Die besten Reiseberichte von Country Life aus dem Jahr 2018: Flitterwochen für Könige, häusliche Paradiese und Top-Tipps für Skitouren
Ein palastartiges Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert auf dem Solent, das zweimal aufwendig renoviert wurde und sich im Herzen eines 405 Hektar großen Anwesens am Fluss befindet